Diese Woche in München 11/17

Diese Woche in München 11/17

/ Wochentipps

Viel wird ja gerade debattiert über Münchens fehlende Flächen für Subkultur. Zu wenig Bandräume, zu wenige Clubs und bliblablub. Nach einem verlängerten Wochenende im Norden Englands hab ich gelernt: München hat vor allem zu wenig Pubs. Alles was der Mensch eigentlich braucht – das sagt mir mein Bauchgefühl – ist ein für jedermann offener Treffpunkt in jedem Stadtteil mit Pay-TV-Angebot, Billardtisch, Dartscheibe, Jukebox und einer gesunden Auswahl an 2 bis 250 Biersorten. That’s it!

Ich schwöre bei Queen Elisabeth II.: öffnet hier das erste Public House nach meinem Gusto, kann das gesamte subalternative Musikgedöns in dieser Stadt gefälligst über sich selbst berichten. Bis dahin bleibt mir aber wohl nichts anderes übrig, als hinaus in die Clubs und Konzertsäle zu ziehen, um auf nette Gesellschaft zu treffen. Besonders nette Menschen erwarte ich unter den folgenden Freizeitangeboten nach Sonnenuntergang. Let’s meet there – hier sind die Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: Freitag – Waters mit Jarreau Vandal & Tereza

waters_march17Terezas Waters-Reihe ist der lang erwartete Lösungsansatz, frische Clubsounds und eine gute Party in Einklang zu bringen. Turn-up? Yes! Played out? No!

Der Auftakt im Crux Ende des vergangenen Jahres war ein voller Erfolg, deshalb geht’s nun weiter. Am Freitag ist Future-Beats das Thema und passend dazu kommt Soulection-Member Jarreau Vandal aus Amsterdam in die Altstadt.

Es wird, um es mit Dan Gerous’ Worten zu sagen, wahrscheinlich eine “Lituation3000”. Wer früh kommen, spät gehen und keinen Eintritt bezahlen möchte, macht am Ende der Page bei unserem Gewinnspiel mit.


AUCH GUT AM DONNERSTAG:

+ Mit dem nahenden Start der neuen Techno-Hochburg im Forum am Deutschen Museum (die Lokalmedien berichteten) ist der Schmerz zwar ein wenig gelindert. Trotzdem kann ein Jahr nach dem Ende ja mal kurz innegehalten aka gesoffen werden, um dem KONG die letzte Ehre zu erweisen. Beim Klassentreffen im Kiss gibt’s dedicated Drinks und Musik von den ehemaligen Residents.

+ Beatmaker-Night in der Roten Sonne – wo jetzt jeden Donnerstag geöffnet ist. L One und Han$ Hu$stle laden ein und ballern Beats aus ihren SP-404s. Und damit’s drum herum nicht leise wird, legen außerdem Rishu Shushu und .Gerd feine Beats auf die Plattenspieler.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Bei der neuen Partyreihe Young & Tuneful werden die jüngeren DJs und Produzenten der Stadt in den Fokus gerückt, die sich der futuristischen Bass-Musik verschrieben haben. Ab 22:00 Uhr im X-Cess.

+ Massiver Bassalarm Kleiner90 mit zubzonikz und dem Bootsmann Soundsystem

+ Cosmic Disco und Slow-House mit Fog Puma im Tam Tam Tanzlokal. Der Klunkerkranich-Resident ist ein seltener Gast hier im Süden und seine Sets legendär.


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Die beste Adresse für UK-inspirierten Bass-Sound ist das Ruffhouse-Takeover im Corleone. Grime, Footwork, Garage und Techno von und mit Danny Scrilla, Top Shotta, Turbogaz und Sharlatan.

+ House Option #1: Quasi wie jeden Samstag das Charlie. Diesmal mit Friedrich Zanzibar und Special-Guest Chida aus Tokio.

+ House Option #2: Das IWW-Kollektiv lotst mit Boo Williams einen Knaller-Gast aus Chicago ins Harry Klein.


AUCH GUT AM SONNTAG:

+ Kaum eine spitzfindige Best-Of-Spotify-Playlist kam 2016 um den Alternative-Rock von Car Seat Headrest herum. Entsprechend groß ist der Run auf die Shows der ersten großen Tour der Band. Wer am Sonntag im Hansa39 dabei sein will, sollte sich ranhalten! Die Tickets werden knapp.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Tickets für Waters mit Jarreau Vandal im Crux. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 17:00 Uhr eine Mail mit “Wasser Marsch” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

MunichOpenMinded präsentiert: Class Act Festival am 8. April im Feierwerk

MunichOpenMinded präsentiert: Class Act Festival am 8. April im Feierwerk

/ Events

The Rise of the Machines… MunichOpenMinded präsentiert Class Act im Feierwerk – Münchens erstes Festival mit Fokus auf live-produzierte elektronische Club-Musik von Acid-House bis Electro Punk.

Es gibt spannenderes, als den meisten elektronischen Live-Acts der Gegenwart bei ihrer Stage-Performance zuzusehen. Das übliche Set-Up: Midi-Controller, Soundkarte, Laptop mit Apfel-Logo. Live ist hier in erster Linie der Knopfdruck auf den Backing-Track zum Showbeginn. Und dann werden fertige Spuren nach Baukastenprinzip abgefeuert, bis der letzte Drop verklungen ist.

Dass das auch anders geht, wird am 8. April das Class Act Festival im Feierwerk einen ganzen Tag lang eindrucksvoll unter Beweis stellen. It’s all about Hardware. It’s all about Live-Sets! It’s all about diversity! Und ein erstklassigeres Line-Up hätte man sich unter diesen Gesichtspunkten kaum einfallen lassen können.

Mit A Guy Called Gerald, DMX Krew und Ceephax Acid Crew kommen an diesem Abend gleich drei Pioniere britischer Club-Musik angereist. Acid House, Drum’n’Bass und Electro in Reinform, live produziert auf Gerätschaften wie der Roland 303, 808, 707 oder anderen Tools. Weitere Einführungen zu diesen Künstlern sparen wir uns an der Stelle und belassen es mit diesem Zitat von Thump/Vice:

In this case we mean it: A Guy Called Gerald really doesn’t need any kind of grandstanding introduction because, put bluntly, if you’re unaware of his importance to UK club culture—and dance music on a more global scale, too — then you’ve sort of dropped the ball a bit.

Münchens lokale Tradition analog produzierter Clubmusik ist im Übrigen auch nicht ohne. Dynamik Bass System hatten in den späten 90ern mit “Arabian Dreams” einen Hit auf DJ Hells Gigolo Records im Stile einer puristischen 80ies Electro Funk Produktion. Darf demnach natürlich auch nicht im Line-Up fehlen. Und zusätzlichen Support gibt es von vom Turntablist zum Synth-Nerd transformierten Rawbot und den Anarchy Skywalkers.

Wem die nächtliche Frontalbeschallung noch nicht reicht, kann sich tagsüber selbst an der Hardware ausprobieren. Beziehungsweise im Synthesizer & FX Workshop im Orangehouse sein eigenes Gerät bauen. Oder man startet mit dem Screening der Modular-Synthesizer Dokumentation I Dream Of Wires gemütlich in den Abend, der ab 21:30 Uhr im Café Kranhalle gezeigt wird.


Samstag, 08. April 2017
Ort: Feierwerk
Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr Filmscreening | 22:30 Live-Acts
VVK 20 € zzgl. Gebühren | AK 25 €
Facebook-Event


Diese Woche in München 07/17

Diese Woche in München 07/17

/ Wochentipps

Der Fasching steht vor der Tür. Ich wollt’s nur erwähnt haben, damit ihr’s mal gehört habt. Wobei es ja vermutlich selten so einfach war, eine doofe Verkleidungsidee zu finden: Trump. Von Storch. Horst. Söder. Erdogan. Ich glaube, Populisten-Konterfeis sind in diesem Jahr der große Kostüm-Trend.

Fast ein bisschen schade ist es da, dass der Hörfunkausschuss, der vergangene Woche dem Ausbildungsradiosender M94.5 seine Sendefrequenz entzogen hat, öffentlich so wenig in Erscheinung getreten ist. Als Prof. Dr. Manfred Treml oder Anneliese Göller besoffen auf dem Viktualienmarkt zu Bon Jovi zu tanzen, stelle ich mir irgendwie witzig vor. Und würde ja auch als Einstimmung passen. Radio Rock Antenne bereichert nämlich ab 1. September die Münchner Radiolandschaft auf der UKW-Frequenz 94.5.

Shut-Down München. Hier sind die Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: Samstag – Plattenkonferenz mit Nick Höppner im MMA

de-0218-929841-889025-frontEs sind die großen Namen wie Maceo Plex, Dixon oder Ben Klock, die dem MMA in aller Regelmäßigkeit großen Besucherandrang bescheren. Fair enough!

Dass der Club aber auch zwischen Monatshighlight 1 und Monatshighlight 2 mittlerweile mehr als solide aufgestellt ist, beweist an diesem Wochenende einmal mehr die Plattenkonferenz rund um Chris Zeitlmeier, die sich mit Nick Höppner einen hochangesehenen Vertreter der Berliner House- und Techno-Szene ins Gebäude holt.

Nick Höppner ist keineswegs ein unbeschriebenes Blatt, aber auch nicht der Headliner-DJ für die ganz großen Bühnen. Dafür sind dem Mann Anspruch und Vielseitigkeit in seinen Sets zu wichtig. Und neben seinen Aufleg-Jobs – darunter eine Residency im Berghain/Panorama Bar – steht sein Name auch noch für das Label Ostgut Ton, dessen Geschicke er seit Anbeginn leitet und auf dem er auch selbst veröffentlicht.

Die Vorzeichen stehen also auf stabiler Rave in Kombi mit der richtigen Dosis Anspruch. Das klingt für uns nach dem perfekten Plan für die Samstagnacht, dessen Vollendung für zwei Menschen von euch in Platzierungen auf der Gästeliste münden wird. Alle Infos dazu am Ende der Page.


AUCH GUT AM MITTWOCH:

+ Eigentlich wollten sie im November schon ihr Konzert im Strom spielen, holen das dann eben jetzt nach: Brandt Brauer Frick, die sich wie kaum eine andere Band so stilsicher zwischen klassischem Konzertsaal und finsterer After-Hour bewegen. Der Konzerttipp des Monats für die Smart-asses unter euch!


AUCH GUT AM DONNERSTAG:

+ Wenn Vertreter aus der hiesigen Subkultur, Popmusik, Musikindustrie, Presse und Kulturpolitik mal gemeinsam öffentlich über den gegenwärtigen Zustand der Poplandschaft Münchens diskutieren, darf man doch mal gespannt sein und sollte mitmachen. Gemeinsam laden SZ und Puls zu Ich will nicht nach Berlin in den Bahnwärter Thiel und sprechen mit Fatoni, Josie von Claire, Magnus Textor (Sony Music), Daniel Hahn (Bahnwärter Thiel), Julia Viechtl (Fachstelle Pop) und Zweit-OB Josef Schmid über die Pros und Kontras unserer Stadt. Los geht’s um 17:00 Uhr.

+ Art, Drinks & Sound, die heilige Dreifaltigkeit der Weggehkultur besorgt uns einen göttlichen Abend in der Müllerstraße. A wie Art, mit Illustrationen & Grafikdesigns von Jessica Dettinger, Michael Wiethaus, Mona Spinelli und Yves Krier plus Dancekowski an den Reglern. Ab 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Wer sich zum Start ins Wochenende mal so richtig in andere Sphären schießen will, kann sich bei Behind The Green Door auf vollkommen legale Weise dem audiovisuellen Rausch hingeben. Die 70er machen sich einen Abend lang im Import Export breit und das auf psychedelischste Art und Weise. Los geht’s um 20:00 Uhr.

+ Quasi jedes Kind der Neunziger kennt Textzeilen von Notorious BIG. Party & Bullshit war nicht nur einer der größten Hits des berühmt berüchtigten Biggie Smalls, sondern auch seine Lebensphilosophie. Münchner Local Hero Raw’n’Funky hat sich diese Philosophie direkt zu eigen gemacht, alle seine Homies eingeladen und lädt diesen Freitag zum kollektiven Feiern und Rumblödeln in die Milla.

+ Wer’s wavig, dark und manchmal auch ein bisschen verträumt mag, geht am Freitag zur Blauen Hand ins Unter Deck. Hier laufen Platten von Atatakakatta, Blondie, The Brian Jonestown Massacre, The Clash, Crystal Stilts oder Falco.

+ Muss wirklich jeder selber wissen, ob er ins Tam Tam zu #mussjederselberwissen mit mir (Buson) und Homeboy Heinrich (aus Wien) kommen will. Aber empfehlen tun wir’s trotzdem! Start ist um 23:00 Uhr, Eintritt ist frei!


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Soul Food im Quadrat darf man am Samstag beim Soul Food Allnighter in der Glocke erwarten. Zum einen ganz klassisch auf Floor 1: mit Florian Keller und Gast Marc Forrest. Zeitgemäßer und mit Einflüssen aus Hip Hop und Electronic geht’s nebenan bei Jay Scarlett, Edgar Strobl und Ana zu. Beginn ist um 22:00 Uhr.

+ Letzte Woche noch in Leipzig im Institut für Zukunft, diese Woche wieder back in town: die Jungs von Tuff Rubber. Ab 22:00 Uhr im awi.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Tickets für Nick Höppner im MMA. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 20:00 Uhr eine Mail mit “Nick Höppner” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Diese Woche in München 03/17

Diese Woche in München 03/17

/ Wochentipps

Der Jahreswechsel bietet immer die großartige Gelegenheit, seinen Horizont in Sachen Rand- und Kneipensportarten zu erweitern. Auf den Sendeplätzen früherer, semi-spannender Hallenfußballturniere tummelt sich mittlerweile ein bunter Blumenstrauß an seichtem Entertainment für Außenseiter, die einen wie von Wunderhand in den Gemütszustand eines Sechzehnjährigen zurückversetzen. Nur besser als damals ist: man kann gemeinsam mit der WG glotzen und dazu Bier trinken.

Dass damit freilich nur das Kontrastprogramm zum harten Szeneblogger-Alltag beschrieben wird, versteht sich von selbst. Natürlich gehen wir auch noch vor die Tür. Zum Kippen holen. Und zu folgenden netten Gelegenheiten. Die Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: SAMSTAG – DIE MILDE 14 MIT DWIG & COMMANDER LOVE IM BAHNWÄRTER THIEL

milde14_webflyerLet’s groove! Walter Wolff sind zurück im Barni und schütteln in der dritten Ausgabe ihrer Reihe “Die Milde 14” sowohl lockerflockige Slow-Disco-Asse aus dem Ärmel, als auch die nächsten sexy Gast-DJs.

Die Rede ist einerseits von DWIG, einem weiteren tollen Produzent und DJ aus dem Giegling und Laut & Luise Camp. Commander Love – der zweite Mann im Bunde – bietet ein ausgetüfteltes Herz-Rhythmus-Trainingsprogramm bei gleichzeitiger Realitätsflucht, das im Eintrittspreis bereits mit enthalten ist.

Das alles würden wir nicht so ausführlich ankündigen, hätten wir nicht wieder Gästelistenplätze zur Verlosung im Angebot. Man scrolle bitte zum unteren Ende der Seite für weitere Instruktionen…


AUCH GUT AM DIENSTAG:

+ “Ende Gelände!”. Was sich nach einem weiteren abgedroschenem Slogan für die nächste Rooftop Party anhört, ist viel mehr der Aufruf zu mehr zivilem Ungehorsam. Im Frühjahr 2016 schaffte es gleichnamige Großaktion den Betrieb eines Tagebaus im Lausitzer Braunkohlerevier zu blockieren und in Folge das Kraftwerk auf 20 Prozent seiner Leistung zu drosseln. Der Film “Beyond The Red Lines” zeigt in 90 Minuten den facettenreichen Kampf für mehr Klimagerechtigkeit in verschiedenen Ländern Europas. Ab 19:00 Uhr im Eine Welt Haus mit anschließender Disskusion.

+ Der Dienstagsclassic bei Punsch oder Bier im Barni: die Dublab Sessions. Diesmal mit den Hauskonzerte.com-Männern Tobi, Stef und Peter am Plattenspieler.


AUCH GUT AM MITTWOCH:

+ Der Jazz Jam der Hochschule für Musik und Theater München geht unter der Leitung von Claus Reichstaller in die nächste Runde. Geladener Gast ist dieses Mal die Münchner Jazzkombo Kamala. Es geht los ab 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei.


AUCH GUT AM DONNERSTAG:

+ Donnerstag ist jetzt immer Action Jackson. Und zwar im Crux. Mit Monaco Bass und DJ Sucuk. Hippes to the hop den ganzen Abend lang. Und wer die 0152 122 067 05 über WhatsApp connected, kann Dinge gewinnen.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Baestik und Raw’n’Funkie fahren im Unter Deck ihres Vinyldampfers durchs Oberanger. Bei Bier und Schnaps vergisst da auch das letzte Landei, wenn es seekrank ist.

+ Eine sichere Bank am Freitagabend: die Tuff Rubber Jungs im awi läuten im vielseitigen Uptempo das Wochenende ein. Genau mein Cup of Rum Soda mit nem Stückchen Limette!


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Beim OneBeat SampleSlam in der Glocke konkurrieren sechs Musiker um die Gunst der Jury. Grundlage: ein Sample-Paket. Die Qualität der Tracks und der Live-Performance entscheidet. Los geht’s um 21:00. Gehostet wird der Battle von Lux.

+ Die Reimemonster Geburtstagsedition verspricht wild und alkoholisch zu werden. Ergo: eine gute Party. Wer Hip Hop Classics mag, dürfte also voll auf seine Kosten kommen, wenn das KREW Kollektiv rund um die Geburstagskinder Mic-E und Raw’n’Funkie an den Reglern steht. Abriss im Muffatcafé ab 23:00 Uhr.

+ Schon ein Jahr lang zaubert die Lagué Moin Crew um Mikey Gee, Damnitsdisco und The Wolf feinste Selektionen aus Polyvinylchlorid auf Plattenspieler vom Westend bis ins Amsterdamer Rotlichtviertel. Zur Happy Birthday Party am Samstag im Unter Deck gesellt sich Henry Gilles als weiterer Feinstselecteur mit dazu. Tipptipp!


AUCH GUT AM SONNTAG:

+ Altes Konzept in neuem Gewand: die Munich Sessions mit toller, handgemachter Livemusik werden zur Sunday Session. Jetzt immer einmal monatlich im Lost Weekend. Den Auftakt in dieser Woche bestreiten Songwriterin Matija aus Slowenien und die Folk-Musikerin Sarah Beatty aus Kanada.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für Die Milde 14 im Bahnwärter Thiel. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Samstag, 17:00 Uhr eine Mail mit “Ich mag’s mild” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Diese Woche in München 50/16

Diese Woche in München 50/16

/ Wochentipps

Auf Mucbook gibt’s ja seit einiger Zeit diese “Meine Halte”-Kolumne von coolen Locals oder Freunden der Redaktionsmitglieder, die etwas über ihre Haltestelle schreiben. Weil ich die Rubrik irgendwie witzig fand und mich geärgert habe, dass ich nicht selbst auf diese Idee gekommen bin, wollte ich dann auch mal einen Beitrag dazu schreiben. Es kam bislang noch nicht dazu, denn ich brauche gewöhnlich recht lange beim Texten – wenn ich mir Mühe gebe. Aber ich möchte als Einleitung zu dieser wöchentlichen Ausgehempfehlungsliste trotzdem diesen kurzweiligen Lektüretipp an euch herantragen – ihr seid ja jetzt schon im Internet und das Mucbook ist quasi ums Eck. Vorher aber noch brav zu Ende lesen, was hier geschrieben steht. Hier kommen die Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: Aloa Input am Donnerstag im Import Export

aloainputshow

Aloa Input sind ja sowas wie die Aushängeschilder für smarte Gitarrencomputermusik aus München.

Ich nenne sie gerne zuallererst als Qualitätsreferenz meiner musikalischen Heimatstadt wenn mal wieder so ein bekackter Sportfreunde-Stiller-Spruch von irgendeinem Hamburg-Arsch kommt. Danach hab ich dann meistens meine Ruhe!

Ich würde sagen: ihr schaut euch alle die Show dieser nicen Boys am Donnerstag im Import Export an, ok? Wer keine Sportfreunde Stiller CD im Regal bei sich daheim stehen hat, kann unten vielleicht Gästelistenplätze gewinnen.


AUCH GUT AM MITTWOCH:

+ Wer am Mittwoch bereits Bock auf gute Live-Musik hat, sollte sich auf zu Keshavara ins Orangehouse machen. Der Kölner mit indischen Wurzeln macht Indie-Pop mit indischen Wurzeln. Top Kombi! Beginn ist um 20:00.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Im Tam Tam Tanzlokal gibt das Newcomer-Duo Wildes sein Konzertdebüt. Pop in anders. Beginn ist um 22:00 und danach legt der Mooner auf!

+ 58Beats setzt sich die Weihnachtsmütze auf und lädt zur Christmas Jam 2016 mit Main Concept, Weltuntergäng und Seti live im Milla ein. Auch den Nicht-Münchner dürften die Jungs ein Begriff sein und wer das Milla kennt, kommt besser früh, denn der Platz ist begrenzt. Support gibt es übrigens von Rude Teen und Mr. Rawnfunkie.

+ Die “Heiligen drei Könige der Münchner Bassmusik” stimmen euch ein – ohne nerviges Gebimmel und hochfrequente Glöckchen! Jay Scarlett, DJ Explizit & Danny Scrilla sind zu Gast bei dem “Munich Nightlife Award Gewinner der Herzen”, wie es sich Ras und Seahorse liebevoll selbst auf die Fahne schreiben. Wer so witzig ist, kann auch gut auflegen! Reduction #16 im Sunny Red it is!

+ Und damit der Abend auch in elektronischer Richtung noch qualitativ hochwertig abgedeckt wird, kommt Johannes Albert vom ziemlich tollen Label Frank Music aus Berlin in die Registratur. Rückendeckung gibt’s von den Damnitsdisco-Jungs. Das wird toll!


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Es ist mal wieder Schallplattenflohmarkttime im Substanz. Ab 14:00 kann gestöbert oder die Weihnachtsgeschenkekasse aufgebessert werden.

+ Charlie. Public Possession + Ron Morelli von L.I.E.S. aus NYC. #kannnixschiefgehen

+ Oder noch mal Registratur: am Samstag mit Roman Rauch. Geiloschmeilo!


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für die Show von Aloa Input am Donnerstag im Import Export. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Donnerstag, 17:00 Uhr eine Mail mit “Aloa Input” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

MunichOpenMinded präsentiert Bakery am 2. Februar 2017 im Milla

MunichOpenMinded präsentiert Bakery am 2. Februar 2017 im Milla

/ Events

Von Schöneberg zum Burning Man und bald auf erster deutschlandweiter Clubtour: MunichOpenMinded präsentiert die München-Premiere der experimentierfreudigen Berliner Rohdiamanten Bakery am 2. Februar im Milla.

Gute und spannende Newcomer-Bands, so wie Bakery eine ist, spielen in Klatschnachrichten normalerweise eine eher untergeordnete Rolle. Positive Albumreviews auf den hinteren Seiten der eingängigen Szenemagazine sind das erwartbare Maß an Aufmerksamkeit, mit dem man sich zufrieden gibt. Aber eine N-TV-Reporterin, die von einer Supporttour für die Crystal Castles berichten will (aber eigentlich die Crystal Fighters meint), kommt wahrscheinlich eher seltener zu Besuch im Backstageraum.

Fragt sich: wieso tritt besagte Dame aus dem Unterhaltungsressort des Fernsehsenders hier auf den Plan? Die Antwort ist perfide: es handelt sich um Boris Beckers Sohn Noah, der da bei Bakery am Schlagzeug sitzt. Und Headlines über kiffende Promisöhne verkaufen sich nun mal ganz ordentlich…

Statt das aber kacke zu finden oder einen verkrampften Umgang an den Tag zu legen, öffnen Bakery die Türe und lenken die Aufmerksamkeit entspannt auf ihr musikalisches Schaffen. Das ist eine kluge Entscheidung, denn man merkt gleich: die Band kann was! Ein experimentierfreudiger Haufen hat sich da an Gitarre, Schlagzeug, Bass, Geige und Synthesizer und (Drum)computer gewagt, getüftelt, geschliffen und geprobt.

Als Resultat stehen bis Ende 2016 erste Auftritte auf namhaften Festivals wie Burning Man, Fusion, Sacred Ground zu buche. Dazu die besagte Supporttour mit den Crystal Fighters. Und das zwölf Songs umfassende Debütalbum “Lucy”, das keineswegs so beliebig klingt, wie eine Aufzählung der musikalischen Einflüsse nahelegen könnte: Lo-Fi, Psychedelic, ein bisschen Trip Hop und etwas mehr Blues sind da zu hören.

Es geht also bunt zu im Hause Bakerys, das sich irgendwo im Berliner Bezirk Schöneberg befindet oder auch irgendwo on the road. Gleich zu Beginn des neuen Jahres macht sich die Truppe erneut auf den Weg, um ihre erste eigene Clubtour zu spielen. Auch im Milla machen Bakery Halt und MunichOpenMinded ist mit von der Partie! Ihr könnt euch ab sofort euer Ticket holen und am 2. Februar dem Happening beiwohnen.


Donnerstag, 02. Februar 2017
Ort: Milla
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
VVK 14 €
Facebook-Event


MunichOpenMinded empfiehlt: Waters mit Tereza, Onra & Lehvi am Freitag im Crux

MunichOpenMinded empfiehlt: Waters mit Tereza, Onra & Lehvi am Freitag im Crux

/ Events

Zwischen Glühwein und Punsch sollte man in der Vorweihnachtszeit das eine oder andere Wässerchen nicht vergessen. Und besinnliche Chorgesänge ab und an mit der richtigen Selektion an dopen Beats und Bässen konterkarieren.

Wie schön, dass Tereza den ersten München-Termin ihrer Partyreihe Waters direkt in die Christkindlmarkt-Hochsaison parkt und sich dabei Verstärkung von Beatproducer Onra und Lehvi dazuholt.

Nachdem Waters 2016 in Hamburg, Berlin und Stuttgart erfolgreich gelauncht wurde, kommt nun auch noch München mit auf die Landkarte. Dahinter steckt glücklicherweise nicht die hundertste austauschbare Hip-Hop-Veranstaltung, sondern der lang erwartete Lösungsansatz, frische Clubsounds und eine gute Party in Einklang zu bringen. Turn-up? Yes! Played out? No!

Das Gästebuch der Partyreihe ließt sich dabei wie unsere imaginäre Booking-Wunschliste. Jarreau Vandal, Salute, Full Crate, IAMNOBODI und jetzt Onra – allesamt Acts, die eine eigene Soundästhetik verkörpern und musikalisch im Club mehr beizutragen haben, als das Bravo-Black-Hits-ABC.

Wir freuen uns deshalb extremst auf den Kick-Off der Waters-Reihe im Crux kommenden Freitag und verlosen exklusiv Gästelistenplätze (Infos unten).


Freitag, 02. Dezember 2016
Ort: Crux
Beginn: 23:00 Uhr
Facebook-Event


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für Waters mit Tereza & Onra am Freitag im Crux. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 18:00 Uhr eine Mail mit “Ich will planschen” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Diese Woche in München 46/16

Diese Woche in München 46/16

/ Wochentipps

Letzten Freitag war es dann so weit. Ein neues A Tribe Called Quest Album erblickte das Licht der Welt. Es wird ihr letztes sein. Eines auf das niemand mehr gewartet hatte. Nach öffentlichen Zerrüttungen der Band, mittelmäßigen Ausflügen Q-Tips in die Pop-Welt und schließlich dem tragischen Tod Phife Dawgs im März dieses Jahres war die Geschichte von A Tribe Called Quest eigentlich zu Ende erzählt. Dann aber waren sie plötzlich zurück. Just in dem Moment, wo populistische Tiraden und die Sensationsgier der Medien ihren vorzeitigen Höhepunkt erreichten – und die Worte eines Verstorbenen das ganze Dilemma vorauszusagen vermochten.

“CNN and all this shit – why y’all cool with the fuckery?” fragt Phife in “Conrad Tokyo”. Und Q-Tip teilt unmisverstädnlich mit: “We don’t believe you ’cause we the people. Are still here in the rear, ayo, we don’t need you.”

Tribe hätten mit ihrer langen Liste an namhaften Featuregästen und soliden Tracks einen kuscheligen Abgang hinlegen können. Stattdessen ist “We got it from Here… Thank You 4 Your service” ihre politischste Platte geworden, die das Gegenwind-Level gleich zu Beginn der Trump-Ära auf einen unangenehmen Pegel einstellt. Und trotzdessen noch Raum für die Huldigung ihres verlorenen Bruders Malik “Phife Dawg” Taylor lässt. Am Ende der vergangenen Woche also wenigstens eine erleichterte Feststellung: es gibt noch Platz für kritische Stimmen in der Welt des Pop.

Mit den Ausgehempfehlungen für diese Woche hat das wie so oft nicht wirklich etwas zu tun. Außer vielleicht, dass ihr das Tanzverbot am Samstagabend für eine ausgiebige Listening-Session nutzen könntet… Wie auch immer: Wochenende steht vor der Tür, also raus mit euch! Hier sind die Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: PSYCHO AKTIV #1 in der Roten Sonne

Psycho Aktiv #1

Wir leben musikalisch schon in einer dermassen spannenden Zeit. Muss man immer wieder sagen und dankbar sein. Gerade für notorisch-süchtige wie uns wird das schnell auch zum Problem. Man sucht und findet, und findet, und findet, … und Schwups, ein ganzer Tag vorbei, noch nichts gegessen und zu spät dran für drei Termine.

In der Tiefe des Netzes oder des gut sortierten Plattenladens trifft man ständig auf neue Künstler, Genres und Stile. Grund dafür ist a) die niedrige Barriere: Jeder kann Musik machen, oder es zumindest probieren. Und b) die weltweite Vernetzung. Produzenten können Eindrücke von überall auf der Welt aufnehmen, mit jedermann Kontakt aufnehmen und auch kollaborieren.

Das führt im Umkehrschluss auch zu weltweiten Trends. Der momentane Hype um psychedelische Musik ist ein perfektes Beispiel dafür. Ob in Disco, Rock, House oder Techno: Hier passieren momentan wahnsinnig innovative Dinge.

Dieser Entwicklung zollt die Rote Sonne am kommenden Wochenende Tribut. Bei Psycho Aktiv #1 soll das Neo-Psychedelic-Movement näher beleuchtet und deren Bandbreite von Kraut bis Tribal aufgezeigt werden. Unser Highlight an diesem Wochenende ist sicherlich DENGUE DENGUE DENGUE aus Peru, die mit ihrem Slow-Tribal-Hop das Erwachen eines ganzen südamerikanischen Kontinents symbolisieren – in Bezug auf elektronische Musik versteht sich.

Na, genauso viel Bock wie wir? Weiter unten verlosen wir Tickets!


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Jonas Saalbach ist ein seit Jahren immer wiederkehrender Gast auf Clubnächten von und mit Daniel Hahn, dem Ex-Betreiber des PATHOS und jetzigen Bahnwärter Thiel Head Honcho. Muss also was können, der Junge! Die Reihe “Subthiel” verspricht derweil den etwas anspruchsvolleren Clubsound, jedoch stets gut feierbar. Klingt vielversprechend. Subthiel mit Jonas Saalbach, diesen Freitag ab 21:00 Uhr im Bahnwärter Thiel.

+ Es gab mal eine Zeit vor Spotify. Das war die Zeit der Internet-Radios. Musiknerds und Hobby-DJs aller Genres verbreiteten plötzlich auf windigen WordPress-Seiten, Links für Winamp und den Windows Media Player. WEFUNKRADIO hält nach wie vor stolz die Fahne hoch für ausgewählten Hip Hop, Funk und Soul. Diesen Freitag sind die beiden Radio-Macher DJ Static und Professor Groove aus Montreal im Import Export zu Gast.

+ So wie es aussieht, hat sich das Chaos um die Registratur, pünktlich zum zweiten Geburtstag, wieder etwas eingependelt. Ein Grund mehr dem Laden, der in der Vergangenheit ebenso viel richtig wie falsch gemacht hat, mal wieder einen Besuch abzustatten. An der Musik: Roland Appel, Sascha Sibler, Staab, Paul And the Hungry Wolf, James Beyond, Wiggy, Chord Janssen, Kitt Bang und Mirko Hecktor. Wir wünschen alles Gute!


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Für die eigene Musik einzustehen, bedeutete für die Protagonisten des Films Raving Iran deutlich mehr als für viele westliche Musiker. Ehe sie Asyl in der Schweiz beantragten, veranstalteten die beiden illegale Elektro-Partys im Iran. Im Harry Klein gibt es heute die Möglichkeit die Dokumentation über Arash und Anoosh zu sehen und im Anschluss eines Ihrer DJ Sets zu hören.

+ Bei Wax Voodoo im Tam Tam Tanzlokal wird es dark bis abstrakt. Bhed und Fyn Phond präsentieren Vinyl aus Sparten wie Dub, Techno und Experimental.


AUCH GUT AM SONNTAG:

+ Über die Münchner Kammerspiele wird viel gesprochen, nachdem die Schauspielerinnen Katja Bürkle, Anna Drexler und Brigitte Hobmeier ankündigten, ihre Verträge am Theater über die aktuelle Spielzeit hinaus nicht zu verlängern. Wichtiger als der öffentliche Diskurs ist aber sicherlich miteinander zu sprechen. Diese Gelegenheit gibt es am Sonntag im Rahmen der Podiumsdiskussion “Welches Theater braucht München?” in der Kammer 2. Ab 18:00 diskutieren Christine Dössel von der SZ, Robert Braunmüller von der AZ + Annette Paulmann und Matthias Lilienthal. Die Moderation übernimmt Michael Krüger von Akademie der Schönen Künste.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für PSYCHO AKTIV #1 am Freitag / Samstag in der Roten Sonne. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 18:00 Uhr eine Mail mit “KEINE MACHT DEN DROGEN” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

MunichOpenMinded präsentiert GoGo Penguin am 11. April 2017 im Strøm

MunichOpenMinded präsentiert GoGo Penguin am 11. April 2017 im Strøm

/ Events

GoGo Penguin sind Großbritanniens heißester Jazz-Export dieser Tage. MunichOpenMinded präsentiert die Show der Mercury Prize Träger am 11. April im Strøm.

Um als Jazz-Musiker Electronica-Assoziationen zu erwecken, ist ein Computer unausweichlich – könnte man meinen. Für GoGo Penguin aus Manchester aber reichen dafür Besuche im legendären Hacienda Club und ein augeprägtes Musikinteresse, das von moderner Klassik und Jazz ebenso unterfüttert ist, wie von Aphex Twin oder Burial. Manchester, das ist eben auch die Heimat von Ninja Tune und 808 State. Und des Royal Northern College of Music, der Musikhochschule, an der sich Chris Illingworth, Nick Blacka und Rob Turner kennenlernen.

Seit ihrem ersten Album, das auf Matthew Halsalls Label Gondwana erschien, ist GoGo Penguins Musik von einer klaren Soundsignatur gekennzeichnet, für die schnelles Tempo, viele Anschläge und gebrochene Beats charakteristisch sind. Konzipiert werden die Tracks zum Teil tatsächlich am Computer, umgesetzt dann aber zu 100 Prozent akustisch an Piano, Kontrabass und Schlagzeug.

Anders als bei klassischen Jazz-Trios sind alle Instrumente zu jeder Zeit gleich präsent. Auf Solo-Improvisationen wird verzichtet. GoGo Penguin legen den Fokus auf die feingliedrigen Gesamtarrangements ihrer Kompositionen. Die einzelnen Instrumente rücken in den Hintergrund.

Ziemlich unjazzy also, könnte man meinen, wäre da nicht dieses sensationell getimte Zusammenspiel dreier Musiker zu beobachten, bei dem Drum-Breaks mit Klavieranschlägen beantwortet werden (“Unspeakable World“) oder der Kontrabass schon mal den melodischen Part des Stücks trägt (“Weird Cat“). So erspielten sich GoGo Penguin quasi direkt von der Bühne aus einen Deal bei der renommierten Plattenfirma Blue Note Records. Label-Boss Don Was saß bei ihrem Auftritt auf dem Überjazz Festival 2015 im Publikum.

Nach der Auszeichnung mit dem Mercury Price 2014 – Großbritanniens wichtigstem Nachwuchsförderungsaward – der zweite Big-Step in GoGo Penguins Entwicklung, um dem Inner-Circle des Jazz zu entwachsen und einem größeren Publikum zugänglich zu werden.

Jazz à la Villette, Montreux oder Pukkelpop hießen Tourstops der Band im vergangenen Festival-Sommer. Und nun sind GoGo Penguin wieder unterwegs durch Clubs in ganz Europa. MunichOpenMinded lotst sie am 11. April ins Münchner Strøm. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.


Dienstag, 11. April 2017
Ort: Strøm
Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
VVK 25 €
Facebook-Event


Diese Woche in München 40/16

Diese Woche in München 40/16

/ Wochentipps

Als Nicht-Yuppie hält man sich mit Beschwerden angesichts des Lautstärkepegels rund um seine Innenstadtresidenz bescheiden zurück. Die gute Lage hat eben seinen Preis. Und 16 Tage mit überdurchschnittlich viel Kotze vor der Haustüre bekommt man dann auch noch mit dem üblichen Wiesnbedienungspsychotrick wegignoriert: Augen zu und durch (oder in dem Falle halt drüber)!

In den letzten Jahren häuft sich die Gesamtsumme der Unannehmlichkeiten dann aber doch deutlich zu Ungunsten meines Nervengewands. Straßenbauarbeiten inklusive Presslufthämmer im einen Jahr. Ein Wasserrohrbruch mit mehrwöchiger Baustelle in der Wohnung im Jahr darauf. Und was weckt meinen geschundenen Körper am Dienstagmorgen? Die Gerüstbauer an der gegenüberliegenden Häuserfassade…

Noch sehnsüchtiger als sonst gerät da der Blick auf’s Wochenende – wenn sich bröckelnde Wände in frische Eiswürfel und Bohrmaschinensalven in Club-Hymnen verwandeln. Hals- und Beinruch, Leute! Hier sind die Wochentipps…


WO WIR DIESE WOCHE WIRKLICH HINGEHEN: Manic Street Parade am Samstag im Schlachthofviertel

msp_2016München, das sind sterbende Live-Clubs und ein Mangel an Subkulturförderprogrammen auf der einen Seite, aber eben auch wagemutige Menschen mit ehrgezeigen Projekten auf der anderen. Dürfen wir also vorstellen: die Manic Street Parade – ein erster ernstzunehmender Anlauf ein internationales Showcase-Festival mitten in den öden Herbstanfang zu zimmern und ein ganzes Stadtviertel einen Abend lang musikalisch auf Vordermann zu bringen.

Insgesamt fünf Locations werden bespielt, darunter etablierte Clubs wie Substanz und Strom, aber eben auch das Stripetablissement Pigalle, die Boazn Zur Gruam, sowie die Kleinkunstbühne im Wirtshaus im Schlachthof.

Ab 18:00 Uhr kann jeder mit Festivalbändchen zwischen den Läden umherziehen und dabei lokale wie internationale Live-Acts wie Fiva samt Big Band, die Letten von Carnival Youth, ISLAND aus London oder die Niederländer von Klangstof begutachten und geil finden. Nach Mitternacht regulieren dann wir openmindedmäßig das Tanzparkett im Strom.

Alle weiteren Infos findet ihr hier. Tickets gibt es hier. Und unten habt ihr die Möglichkeit 3 x 2 Gästelistenplätze abzustauben.


AUCH GUT AM MITTWOCH:

+ Heute wird im awi der Release des Magazins “1001” der Deutschen Journalistenschule gefeiert. Für alle Besucher gibt’s ein Gratis-Exemplar + nicen Sound von unserem Mann Saman. Ab 22:00 Uhr.


AUCH GUT AM DONNERSTAG:

+ M1 von Dead Prez schaut heut im Ampere vorbei. Zusammen mit BONNOT von Aassalti Frontali und Aktarv8r (Asian Dub Foundation) sowie Divine RBG. Deutschen Support gibt es von Das Ding und der Weltuntergang. Einlass ab 19:00 Uhr. Tickets an der Abendkasse für 13 €.

+ Im fast brandneuen TAM TAM Tanzlokal (aka die Bar der Kammerspiele) ist heute San Quentin dran und spielt spielt internationale Tanzmusik ohne Scheuklappen. Ab 22:00 Uhr.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Eine neue Bar in der Klenzestraße! Kann man mal hinschauen, zu Frau Bartels. Ab 19:00 Uhr (und alle Hipster sind schon da).

+ Unsere umtriebigen Kollegen von Two In A Row sind auch nach sechs Jahren noch nicht des Bloggens überdrüssig und feiern sich deshalb nur zu Recht einen Abend lang selbst in allen Ecken und Winkeln der Registratur. So definiert man ein Take-Over… Wir sagen herzlichen Glückwunsch! Freier Eintritt vor 00:00 Uhr.


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Zum vorerst letzten Mal öffnet das Erdgeschoss der Registratur seine Pforten, bevor dort – wie man hört – ein neues Pop-Up-Konzept entstehen soll. Joscha Creutzfeldt sorgt für locker-flockige Tanzmusik, während es ein Stockwerk tiefer bei Roland Appel und Tobias Staab eher deeper zugehen wird.


AUCH GUT AM SONNTAG:

+ Platten stöbern, Platten hören, Bier trinken. Ein Sonntagabend nach Maß beim Schallplattenflohmarkt in der Favorit Bar.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 3 x 2 Tickets für die erste Ausgabe der Manic Street Parade am Samstag im Schlachthofviertel. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 20:00 Uhr eine Mail mit “Manic Street Parade” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.