DALA DALA DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #26

DALA DALA DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #26

/ Radio

MunichOpenMinded geht Klinkenputzen und sammelt für euch exklusive Mixes von Musikkennern aus aller Welt – egal ob DJ, Musiker, Blogger oder Liebhaber. Frisch gebounced heute: DALA DALA SOUNDZ aus München.

Trotz mehr als zehn Jahren Arbeit, der Party- und Konzertreihe Urban Africa Club, Compilations wie BLNRB – Welcome to the Madhouse und Teil einer Grammynominierung mit seinem weltweit erfolgreichen Release “Segu Blue” von Bassekou Kouyate, wird dieser Mann vermutlich nur wenigen von euch ein Begriff sein.

Aus dem Münchner Underground ist Georg aka Dala Dala Soundz nicht mehr wegzudenken. Seit Jahren streckt er tapfer die Fahne für afrikanische Musik aller Art gen Wind und hat sich zusammen mit seinem Kumpel Jay mit ihrem gemeinsamen Label Outhere Records auch weit hinter den Grenzen Münchens einen Namen gemacht.

Das Label der beiden ist mindestens genauso vielseitig wie der Kontinent selbst. Von Soul aus Eritrea über House aus Südafrika und Rap aus Kenya bis hin zu Desert Rock von Terakaft, dem aktuellsten Release des Labels, aus dem Norden Afrikas rund um Bamako.

Vor allem die letzte Genrebezeichnung – Desert Rock – zeigt, um was es Outhere Records in erster Linie ging und immer noch geht: Stile finden, denen die westliche Musikindustrie keine Aufmerksamkeit schenkt. Darunter sind aber nicht etwa nur irgendwelche nerdigen Nieschengenres, sondern Musikrichtungen, zur der die komplette Jugend Afrikas derzeit feiern geht – und die bei uns trotzdem ignoriert wird. Von dieser Haltung der westlichen Musikindustrie fasziniert und irritiert, macht Dala Dala Soundz es sich zur Aufgabe, Stile wie zum Beispiel Kwaito, Bongoflava, Hiplife, Afrohouse oder Coupe Decaller zu entdecken und zu verbreiten.

An den Turntables könnt ihr Dala Dala Soundz hin und wieder im Milla, im Import-Export, in der Goldenen Bar oder einmal im Monat beim Baader Beach im Baadercafé sehen. Ein neuer Sampler mit aktuellen Songs aus Nairobi stecktauch schon in der Pipeline. Also, Augen und Ohren offen halten!

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in der Kategorie Radio

 

TRACKLIST:

 

DJ Switch – D’Bassline (feat. Buffalo Soulja)

HHP – Tswaka

Teargas – Party #88

Spikiri – Ngeke Balunge

The Shaolin Afronauts – Baie de Sangareya

Jesse Jagz – Sunshine (feat. Fela Kuti)

Duncan Mighty – I Don’t Give a Shot

FOKN BOIS – Good Chef Remix

Afromaniac – Sunshine

Lection – Basadi, Basadi

iFani – Sushi Dip (feat. Lex LaFoy)

Obrafour – Twe Mame ft Lousika

R2Bees – Lobi

Ajebutter22 – Gbono

Hyenah ft. Butiza – The Wish

Poirier – Marathon

Tumi & The Volume – Moving Picture Frames

Magesh – The HitMan

Mar Seck – Li Loumouye Nourou

Wande Coal – Hello Baby

Kaba Blon – Moriba Yassa (Daniel Haaksman Edit)

Ernest – MHANA BOYI

Bittereinder – The Ones feat. Tumi Molekane

LEXIS DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #25

LEXIS DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #25

/ Radio

Puff! Ein Jahr ist sie alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit effektive 18 Stunden voller großartiger Musik aus allen Sparten von großartigen DJs aus aller Welt. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Ja, ihr habt richtig gelesen! Und mit dem siebten und letzten Mix geht’s direkt ab nach Quebec – mit Lexis.

Wenn einer seinen Blog und seine eigene Radioshow “Music Is My Sanctuary” nennt, dann weiß man ja schon ungefähr, was Sache ist. Lexis lebt für die guten Tunes da draußen und hat es so irgendwie geschafft, sich sein eigenes kleines Musikimperium aufzubauen. Seit fast zehn Jahren zelebriert der DJ aus Montréal auf musicismysanctuary.com mit einem inzwinschen 20-köpfigen Team “Forgotten Treasures & Future Classics” aus den Bereichen HipHop, Soul, Jazz, House, Disco… – ihr seht schon, genau unser Ding.

Die dazugehörige Radioshow hat sich längst der cheesy Lieblingssender Superfly FM aus Wien unter den Nagel gerissen. Und weil Lexis damit offenbar noch nichts ausgelastet war, hat er 2011 nebenbei noch die schöne Partyreihe “24 Hours Of Vinyl” erfunden, bei der internationale Top-DJs wie Kid Koala, Jacques Greene, Amir oder Ohmega Watts einfach mal 24 Stunden am Stück ihre Lieblingsplatten auflegen und dabei live ins Netz gestreamt werden.

Lexis auf MIMS zu reduzieren, wäre aber zu einfach. Immerhin ist er vor allem DJ und noch dazu ein sehr guter, mit jahrzehntelanger Erfahrung an den Decks und unzähligen Sets auf der ganzen Welt. Über die Jahre haben sich so gemeinsame Gigs mit ungefähr allen ergeben, die in der Szene Rang und Namen haben. Wie Theo Parrish, Dam Funk, Floating Points, Julio Bashmore, Lefto, Bonobo, Quantic, Hypnotic Brass Ensemble, Vadim, Jazzanova, Dorian Concept, und, und, und.

Mehr als eine Partynacht verbindet Lexis aber vor allem mit Onra, der 2013 mit seinem kanadischen Kollegen die großartige 90ies-R’n’B-Mixtapereihe “Throw’Em Up” gestartet hat, von der es mitlerweile drei Teile gibt. Pflichtprogramm für alle Brandy- und Aaliyahloverz!

"80s Rare & Dollar Bin Grooves" © Music Is My SanctuaryWeil Lexis also nicht nur einer der geschmackssichersten DJs überhaupt ist, sondern sowieso ein echter Mix-Profi, war schon lange klar: Den brauchen wir für unsere MunichOpenMinded Radio Show. Und tadaa: Wir präsentieren stolz in feierlichem Magenta und über eine Stunde lang – die Episode 24 mit Lexis und dem schönen Namen “80s Rare & Dollar Bin Grooves”! Mit ausgewählten Lieblingsliedern von Steve Arrington bis Grace Jones. Und dem dazu passenden Foto aus den 80ern. Damit wir das auch geklärt hätten. Und jetzt Lied ab!

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in der Kategorie Radio

BUSON DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #24

BUSON DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #24

/ Radio

Peng! Ein Jahr ist sie alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit effektive 18 Stunden voller großartiger Musik aus allen Sparten von großartigen DJs aus aller Welt. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Ja, ihr habt richtig gelesen! Nummer 24 kommt aus unserem eigenen Haus. Buson hat es getan…

Im Jahr 2014 mit einem Podcast-Format zu starten ist weit entfernt davon gewesen ein Rad im Internet neu zu erfinden. Als wir 2010 mit MunichOpenMinded begannen, war das Blog-Thema aber eigentlich auch schon über seinen Zenith hinaus. Der Grund warum trotzdem mit beiden Dingen begannen: wir hatten einfach Bock darauf! Und bei der MunichOpenMinded Radio Show kam noch ein weiter Faktor mit hinzu: neben all den Parties und Konzerten mit internationalen Gästen – die zwar stets schöne, aber flüchtige Ereignisse sind – wollten wir endlich etwas zeitloses und wiederholbares in unseren Händen halten.

Nach einem Jahr und einer beachtlichen Anzahl an Mixes, die wir einmal quer über den Planeten eingesammelt haben, kann man als Fazit festhalten, dass es eine gute Idee war. Zunächst mal laufen sämtliche Mixes bei uns intern zu allen möglichen Anlässen rauf und runter. Und noch besser: wir bekommen einfach sehr gutes Feedback auf jedes einzelne Tape in dieser Reihe.

Der Gedanke, dass Menschen durch die MunichOpenMinded Radio Show neue Künstler und neue Musik für sich entdecken, löst ein ähnliches breites Wohlbefinden in mir aus, wie eine volle Tanzfläche. Neben all der guten Zeit, die wir mit unserem Projekt MunichOpenMinded haben, sehe ich es auch als eine Art Pflicht an, all das gute und unbekannte an Musik da draußen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Dabei dann auch mal selbst vor seinem Plattenschrank zu stehen und sich eine Selection für eine Stunde Musik-Reise zusammenzusuchen, ist nach all dem vielseitigen Input anderer großartiger DJs keine kleine Herausforderung. Sich in der eigenen Reihe aber nicht selbst zu verewigen allerdings auch keine Alternative. Ich habe es nun also auch getan und mich durch die wunderbare Welt der 115 BPM gediggt. Breaks, Funk, House, Afro und obskure Electronica vereint auf einem Mix. Stimmung: deep bis positiv. Viel Spaß mit Episode 24!

Tracklist:
Ihsan Al Munzer – Jamileh
Francis The Great – Look Up In The Sky (Negro Nature)
Glenn Astro – Kilometer Disco feat. Max Graef
Rune Lindbaek – Gniewna Piosenka Muminka o Lecie
Verckys et l´Orchestre Vévé – Bassala Hot
Julien Dyne – Incredulous
FYI Chris – Back In The Millennium
Skymark – Love Is Not A Game feat. Jair Santiago
Atjazz – Fox Tooth (Atjazz Galaxy Aart Dub)
Maalem Mahmoud Guinia & Floating Points – Mimoun Marhaba
Liquid Liquid – Scraper
Amadou & Mariam – Ce Nes’t Pas Bon (JD Twitch Edit)
Mos Def – Umi Says (Falty DL Edit)

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

SUFF DADDY DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #23

SUFF DADDY DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #23

/ Radio

Peng! Ein Jahr ist sie alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit effektive 18 Stunden voller großartiger Musik aus allen Sparten von großartigen DJs aus aller Welt. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Ja, ihr habt richtig gelesen! Ins Wochenende starten wir mit einem alten Bekannten: Suff Daddy! (Foto: © Robert Winter)

Es ist viel passiert, seitdem wir Suff Daddy kennengerlernt haben. Neben diversen Album-Veröffentlichungen (solo, mit Miles Bonny, mit Torky Tork und den Betty Ford Boys) stand u.a. auch ein einjähriger Auslandsaufenthalt in Australien auf dem Programm, sowie eine Reihe an Touren, die seinen Bekanntheitsgrad seither landauf, landab enorm gesteigert haben.

So aufregend das alles gewesen sein muss, so unbeirrt geht Suff Daddy nach wie vor seinen Weg. Um konzentriert an seinem neuen Album zu arbeiten, zog er erst kürzlich sein Equipment aus seinem Schlafzimmer in ein echtes Studio um. Den ersten Vorgeschmack auf sein neues Material, lässt der brandneue Remix für Lion Babe erahnen, der seit gestern im Netz kursiert.

Dass nun alles anders wird, muss man allerdings nicht befürchten, zu stark sind da die Konstanten in Suff Daddys Leben in Berlin. Zweimal monatlich dienstags hostet er als Teil der BeatGeeks den längst zur Institution gereiften Crew-Abend im Monarch. Sowohl lokale, wie international renommierte Producer und DJs geben sich dort hinter MPCs und Plattenspielern die Ehre und feiern gemeinsam trotz Wochenauftakt bis in die frühen Morgenstunden.

Trap-Beats aus dem Hause Suff Daddy stehen also vorerst nicht unbedingt auf der Agenda. Wie sich die musikalische Gegenwart dennoch mit Soul- und Jazz-Einflüssen auf der Vergangenheit kombinieren lässt, wird in seinem Gastmix für die MunichOpenMinded Radio Show eindrucksvoll und eingängig demonstriert. Die Soulection-Members ESTA und IAMNOBODI plus Odd Future Mitglied Frank Ocean finden darauf ebenso ihren Platz wie der Synthie-Jazzer Herbie Hancock oder Soul-Sängerin Eunice Collins.

Tracklist:
Twit One – Nuseance
Chris McClenney – Us
Knowsum – Langweiliger
Swarvy – Kittylitter
Asher Roth – Blow Yr Head
Delroy Wilson – I Dont Know Why
Pat Van Dyke – Talk To Em
J-Louis x IAMNOBODI – Area Codes
ABJO – INeedToStartUsingNewVocalSamplesLol
Frank Ocean – Bella Vista (Arius Edit)
Herbie Hancock – I Thought It Was You
Rokk – Patience
ESTA – How Ya Feelin Girl
IAMNOBODI – When You Know It
Tunji Ige – Day 2 Day (Remix) feat. Michael Christmas
Eunice Collins – At The Hotel
Hubert Daviz – Joi (Dexter Remix)
French Kiwi Juice – Lying Together
Cro Magnon – After All That
DeBarge – I Like It
Gunplay – Chain Smoking feat. Curren$y & Stalley
Cal Tjader – Leyte

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

ANCIENT ASTRONAUTS DO IT! MunichOpenMinded Radio Show #22

ANCIENT ASTRONAUTS DO IT! MunichOpenMinded Radio Show #22

/ Radio

Hoppala! Ein Jahr ist sie jetzt alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit immerhin mehr als 1000 Einzelminuten musikalischen Herzblutes zusammengetragen. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Runde vier heute mit den Ancient Astronauts.

Der Name liest sich wie ein Mythos aus zurückliegenden Jahrhunderten. Intelligente Weltraumwesen, die Kontakt mit Menschen aufgenommen haben und unser gesamtes Wissen, unsere Kultur und die Technologie beeinflusst haben. Eine Legende, die Stoff für eine unendliche Geschichte bietet. Ein Mythos, der die Arbeit von Dogu, dem DJ, und Kabanjak, dem Produzenten, – alias den Ancient Astronauts – besser nicht beschreiben könnte. Die Musik bietet das Weltall, in dem Fusionen stattfinden. Die Ancient Astronauts bedienen sich an den Welten des HipHop und Downtempo und schöpfen aus Sphären von Dopebeat, Afrofunk und Reggae. Eklektismus, der Neues schafft.

Das von ihnen gegründete Label Switchstance Recordings bietet den fahrbaren Untersatz, um sich frei in den unendlichen Weiten bewegen zu können. Mit an Bord sitzen weitere grooverprobte Astronauten wie die Aeronautix, Protassov, Deela und Void Pedal.

Allen Beat- und Downtempofans sei an dieser Stelle die Diskographie von Kabanjak ans Herz gelegt – und allen Afro- und Reggaefans die DJ-Sets von Dogu. Auf ihrer Facebookseite findet ihr alle aktuellen Infos zu neuen Releases und den kommenden Terminen.

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

RIC PICCOLO DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #21

RIC PICCOLO DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #21

/ Radio

Hoppala! Ein Jahr ist sie jetzt alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit immerhin mehr als 1000 Einzelminuten musikalischen Herzblutes zusammengetragen. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Runde drei heute mit Ric Piccolo aus Buenos Aires.

Ric Piccolo lo hace! Argentinien kann mehr als verstaubten Tango. Hier kommt eine knappe Stunde feinster Nu Disco Shit von dem jungen Argentinier in unserer Ausgabe #21. Zergeht auf der Zunge wie ein Solomillo con Chimichurri.

Von Buenos Aires aus versorgt Ric Piccolo die Welt mit abwechslungsreichen Mixes zwischen Rare Groove und Boogie über Disco zu House – und ist nebenher auch als Produzent und Remixer aktiv. Als DJ hat er sich inzwischen durch ganz Südamerika und halb Europa von der Fusion bei Berlin über das Camp Cosmic in Schweden bis ins GAP nach Wien gespielt.

Doch auf der Suche nach musikalischem Input schielt Ric Piccolo nicht nur über den Atlantik, sondern stöbert auch regelmäßig in Muttis altem Plattenregal. Zwischen staubigen Carlos Gardel und Astor Piazzolla Scheiben zieht er dann gerne mal argentinische Funk- und Disco-Raritäten aus den 1970ern hervor. In seinem Mixtape-Projekt Pampas Disco Shock lässt er uns an diesen seltenst gehörten Tracks teilhaben. Hörenswert!

Neben seinen DJ-Gigs spielt Ric Piccolo übrigens zusätzlich Nu-Disco-Livesets unter dem Namen Furor Exótica. Vocal Support bekommt er dabei von seiner Freundin Viky O.

Für Infos zu seiner kommenden Europa Tour dieses Jahr checkt am besten seine Soundcloud.

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

BELP (Schamoni Musik) DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #20

BELP (Schamoni Musik) DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #20

/ Radio

Hoppala! Ein Jahr ist sie jetzt alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit immerhin mehr als 1000 Einzelminuten musikalischen Herzblutes zusammengetragen. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Runde zwei heute mit Schamoni Musik’s BELP.

Um Hochkarätiges zu finden, muss man ja bekanntlich nicht immer gleich ans andere Ende der Welt wandern. Ganz in diesem Sinne also unser heutiger Gast, ein Münchner. Sebastian Schnitzenbaumer alias BELP, der Sohn des verstorbenen Filmemachers Peter Schamoni, hat in große Fußstapfen zu treten. Und in genau diesem Sinne geht er sein täglich Brot auch an. Schamoni Musik, ein Kosmos aus historischen Bestandsaufnahmen des Familienerlasses sowie aktuellen Eigenproduktionen plus derer befreundeter Kollegen.

So ist mittlerweile ein illustrer Release Katalog mit Protagonisten wie LeRoy, Das Weiße Pferd oder Pollyester entstanden. Beginning of a new legacy? We hope so. Einen kleinen Überblick über Dinge die bald folgen, liefert nun hier präsentierter Mix mit Stücken von Mooner, Columbus oder dem Reinhold Wagner Orchester.

Die gesamte Trackliste liest sich wie folgt:

Unknown: Blue Skies
Dompteur Mooner: Arcade Tape Medley
BELP: Boxes
Der Gelbe Raum: Musik Für Einsame Katzen
PROTEIN: Noname
Reinhold Wagner Orchester: Pariser unterm Sofa
Gendronne: Apologies For All The Coffee I Haven’t Drunk
Cpt. Yossarian: Die Sonne und Du
BELP: 808 Clap
Seb-I: Blackwood Moody Dub
GIO: Il Bacio (Short Version)
Columbus: Destruction of Sennacheribe

Mehr zu BELP gibt es in erster Linie auf seiner stetig gepflegten SoundCloud Page. Die im Juli erschienene ORION DISCO EP erachten wir ebenfalls als höchst empfehlenswert – sie kann sowohl auf Vinyl als auch digital käuflich erworben werden.

Zum Abschluss noch eine weitere Stichprobe aus dem Schamoni Universum gefällig? Dann möchten wir euch noch folgende Kombination aus Kurzfilm und Soundcollage ans Herz legen. Basierend auf einem Werk von Jan Lenica aus dem Jahr 1972 begleitet BELP Mutanten auf die Reise ins Land des großen Adlers. Wir wünschen eine gute Fahrt!

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

INKSWEL DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #19

INKSWEL DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #19

/ Radio

Tadaa! Ein Jahr ist sie alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit effektive 18 Stunden voller großartiger Musik aus allen Sparten von großartigen DJs aus aller Welt. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Ja, ihr habt richtig gelesen! Der Auftakt kommt aus Down-Under. Inkswel tut es. Und er tut es gut!

Ja, wir haben es schon häufiger erwähnt: Australien ist seit geraumer Zeit so ein bisschen unser musikalisches Lieblingsland. Es geht einfach verdammt viel da drüben. Und noch viel besser: die einzelnen Musikszenen Down-Unders befruchten sich gegenseitig. Die Vielfalt auf der Insel ist also derzeit schwer zu toppen und führt ganz zwangsläufig zu interessanten musikalischen Hybriden.

Inkswel aus Adelaide ist da ein gutes Beispiel, denn in seinen Produktionen verbindet er seit einigen Jahren Hip Hop, Funk, Disco und House zu seinem ganz eigenen Signature-Sound. Korg-Synthies, 808-Drums und Slap-Basslines funktionieren eben auf verschiedenen Tempi und vor allem funktionieren sie hervorragend im Club.

Kein Wunder also, dass sich der frisch gewordene Daddy auch bereits außerhalb seiner Heimat einen Namen gemacht hat. Sein Track “Australaborialis” landete im vergangenen Jahr auf Brandt Brauer Fricks DJ-Kicks Compilation und sein erstes Album steht gerade kurz vor der Veröffentlichung beim englischen Beat-Label BBE Records.

Den kompletten Sommer über wird er nun auf Tour durch die europäischem Clubs unterwegs sein und lässt uns mit seinem Gastmix für uns schon mal erahnen, wohin die Reise bei seinen Sets gehen wird. Episode Nummer 19 ist verdammt tanzbar, Freunde! Mit Uptempo ins zweite Jahr der MunichOpenMinded Radio Show. Bleibt uns gewogen!

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

HADE DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #18

HADE DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #18

/ Radio

MunichOpenMinded geht Klinkenputzen und sammelt für euch exklusive Mixes von Musikkennern aus aller Welt – egal ob DJ, Musiker, Blogger oder Liebhaber. Ausgabe Nummer 18 alias die Gute-Laune-Watschn ist voll gepackt mit den neuesten Hits aus Kölns exzessivem Nachtleben. Unser Rheinland-Korrespondent HADE berichtet.

Es gibt Typen, mit denen kann man gelegentlich Spaß haben. Mit HADE hat man Spaß. Grundsätzlich. Gib dem Mann zwei Plattenspieler und ein Mischpult und es wird dir gut gehen. Da wir aber leider nicht so oft in Köln – HADEs Heimatstadt – sein können, musste die gute Laune eben in die Konserve. Und siehe da: funktioniert genauso!

Um das aber gleich mal vorwegzunehmen: die Rede ist hier nicht von einer aufbrausenden Klamaukschleuder in Karnevals-Dauerschleife. Henrik Bueren wäre halt einfach nur gerne in der Paradise Garage groß geworden und versucht da jetzt etwas nachzuholen. Eigentlich ein Dilemma, aber hey! Wenn’s Spaß macht…

Donna Summer klang jedenfalls schon lange nicht mehr so authentisch und frisch, wie in HADEs Gastmix für die MunichOpenMinded Radio Show. Und “Starstrike” von Soundstream dürfte man in diesem Podcast vermutlich zum ersten Mal überhaupt hören.

Die Prinzipien Disco und House hat der Mann also zweifellos verinnerlicht und lenkt sich damit in jedem seiner Sets souverän von seichten Warm-Ups in wilde Primetimes und dichte After-Hours. Seinen 80minütigen Mix indes testeten wir bereits erfolgreich beim Kuchenbacken und Biertrinken im WG-Wohnzimmer. Ihr könnt uns also getrost vertrauen, wenn wir behaupten: mit diesem HADE kann nix anbrennen!

Tracklist:
Vahagn – The 3rd Element
Cuttlefish & Asparagus – Drum Song
Macadam Mambo DJs – Vamos A La Discoteca
Beckie Bell – Music Madness (DJ Red Greg Edit)
M.O.R. – Spreng die Bank (Instrumental)
Farley Jackmaster Funk – Love Can’t Turn Around
Snacks – Purdie (Prosumer Remix)
Lil Louis – I Called U
International Pony – Pony The Funk (Isolee Remix)
The Trojan Horse – What $ Love (Roman’s Remix)
Unknown – Unknown
Bufiman – Running
Gay Marvine – I Wish We All Were Nude
Soundstream – Starstrike
Vin Sol – Trac
Dancer – Boom Boom (Jerome Hill Edit)
Black Cock – Vinegar Stroke
DJ Vas – Wizard Funk
Patrice Rushen – Haven’t You Heard
Hiroyuki Namba – Who Done It (Part 2)
Anonymous Edits – Circus Dub
Unknown Artist – Benga Benga 2
Sure To Please – Untitled 2
Jean Claude Gavri – Sempre La
Joyce – Aldeia De Ogum

DANNY AKALEPSE DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #17

DANNY AKALEPSE DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #17

/ Radio

MunichOpenMinded geht Klinkenputzen und sammelt für euch exklusive Mixes von Musikkennern aus aller Welt – egal ob DJ, Musiker, Blogger oder Liebhaber. Frisch aus unserem Wohnzimmer kommt Episode Nummer 17, die unser Homeboy Danny Akalepse am Tag nach LOVE JAM recorded hat und damit unseren Kater in Wohlgefallen auflösen ließ.

Nach mehreren Jahren im Veranstaltergame weißt du: es ist nicht immer cool mehrere Tage mit deinem Gastbooking abzuhängen. Mit Danny Akalepse ist das zum Glück anders. Nicht nur seine Sets sind auf jeder Party eine Bereicherung, sondern auch die gemeinsame Zeit vor und nach dem Club.

Vergangenes Wochenende war der Macher des Labels Truth & Soul also mal wieder in München und zerlegte ganz liebevoll unsere LOVE JAM im Milla. Den freien Tag danach verbrachten wir in diversen Bars und unserem Wohnzimmer, wo Danny ganz spontan einen Mix für uns recordete. Wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten das Ding. Viel Spaß mit einer soulful MunichOpenMinded Radio-Show #17!