Diese Woche in München 12/17

Diese Woche in München 12/17

Spätestens seit der neuen Chefs-Table-Staffel ist der “neue”, fünfte Geschmackssinn in aller Munde. Zu süß, sauer, salzig und bitter gesellt sich eine neue Note, was sein Entdecker Ikeda pragmatisch “Einfach köstlich” taufte. Als herzhaft wird es bei uns oft beschrieben, obwohl das für derartige Geschmacksexplosionen dieser Sorte, etwas seicht und untertrieben daher kommt.

Der Grund weshalb Umami trotz seiner Entdeckung, vor allem in der westlichen Küche, fast 100 Jahre ignoriert wurde, liegt an seinem Vorkommen. Natürlich ist es nämlich nicht zu finden. Der Geschmack entfaltet sich erst durch das Trocknen, Kochen oder Garen der Lebensmittel. Umso spannender, da sich vor allem in Japan dadurch eine regelrechte Schatzsuche entwickelt hat. Die Suche nach dem ultimativen Umami.

Mein fünf Stunden eingekochtes Suppenhuhn und die sich daraus ergebende Brühe, ist, trotz eines grandiosen Geschmacks, vermutlich gerade einmal der Kunstpark Ost unter den Umamis. Und ich bezweifle auch, dass ich jemals die geschmackliche Panorama Bar bei mir daheim finden werde. Da ich aber auch nicht vorhabe, den Beruf des Kochs professionell auszuüben, überlasse ich das Auffinden des ultimativen Geschmacks lieber den Profis und lasse ihn mir servieren. Tut es mir gleich! Hier sind die Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: Freitag – Jazz & Milk presents Mark de Clive-Lowe

mark Spontan fallen mir weltweit wenige so vielschichtige, kreative und gleichzeitig so underrated Musiker ein, wie Mark de Clive-Lowe es ist.

Als Broken-Beat-Ikone in UK bekannt geworden, verschwimmen bei ihm Elektronik und Organik spielerisch, was nicht zuletzt auch seine weltweiten jährlichen Teilnahmen an renommierten Veranstaltungen wie dem Montreal Jazz Festival belegen. Ob als Produzent oder Musiker – der Pianist bleibt eine Ausnahmeerscheinung, der inzwischen an über 300 Veröffentlichungen und Kollaborationen mit Leuten wie Lauryn Hill, Omar, Jill Scott, Leon Ware (Marvin Gaye / Michael Jackson) oder DJ Spinna beteiligt war.

Wie der Multi-Instrumentalist es auch noch live auf der Bühne hinbekommt, Piano, Synthesizer, Drummachine, Effekte und Accapella-Tracks zu clubtauglichen Remixen zu verarbeiten, davon könnt ihr euch am Freitag selbst überzeugen. Jazz & Milk Macher Dusty hat ihn an diesem Abend zu seiner Club-Nacht in die Rote Sonne eingeladen.

Für die glücklichen unter euch, gibt’s den ganzen Spaß for free! Am Ende der Seite verlosen wir Gästelistenplätze.


AUCH GUT AM DONNERSTAG:

+ No secrets! – Bilder der Überwachung: Ja das Thema hängt dem resignierendem Teil unter euch vermutlich schon zum Hals raus, aber die KuratorenInnen des Münchner Stadtmuseums schaffen es immer wieder auf ein Neues, Themen aus bisher nicht beachteten Blickwinkeln zu beleuchten. Von der Einführung der Straßenlaterne bis zum NSA-Skandal wird die gläserne Welt mit zeitgenössischen Arbeiten aus Fotografie, Video, Malerei, Plakaten und Installationen reflektiert.

+ Außer Mützen und cool sein im neuen Container Collective: Dass Skaten mehr ist als nur Sport, ist jedem klar, der mindestens einmal seine Sommerferien mit seinen Kumpels im Skatepark verbracht hat und dort ohne jegliches technisches Vorwissen versucht hat, den ersten 50-50 auf der alten High 8 Kamera von Papa für sein am Ende nie realisiertes Extremsportvideo festzuhalten. Für alle anderen, die immer noch der Meinung sind, der Inhalt des Skatens bestehe hauptsächlich aus Rauchen und Marmor Curbs kaputt machen, gibt es Gott sei Dank das SHRN-Kollektiv, die der Philosophie rund um das Skaten eine eigene Ausstellung widmet.

+ Memory on the internet – Release: Curated by weekly ist ein neues digitales Kunstprojekt, bestehend aus Website und Magazin. Essays und Artikel über digitale Ausstellungsformate, Erfahrungen und Möglichkeiten des digitalen Kuratierens sollen darin unter anderem thematisiert werden. Zusätzlich präsentieren die Macher wöchentlich eine neue künstlerische Arbeit von externen Künstlern auf ihrer Website. Zur Release-Party ihrer neuesten Magazin-Ausgabe laden die Macher zur Musik von Buson am Donnerstag ins Bikini Mitte. Beginn ist um 21:00 Uhr.

LeRoy Band LIVE / Pacifico Boy LIVE / DJ Martin Matiske: In der Roten Sonne gibt’s die geballte Ladung Local Superheroes. Mit seiner Beat-Poetry-Show beschert Pacífico Boy eine Straßenmusik der baren Erscheinungen. LeRoy (u.a. Schamoni Musik, Das Hobos) flankiert zusammen mit Pico Be (Das Weiße Pferd) und Martin Matiske. Ganz bestimmt NICHT langweilig.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Ableton Workshop im Bahnwärter Thiel: Eine günstige Möglichkeit für alle Nachwuchsproduzenten sich in Sachen Ableton weiterzubilden. Für 30 € gibt es eine dreistündige Session in der ihr wissenswertes von A-Z vermittelt bekommt.

+ “Veränderung beginnt mit Bewusstein.” Das können wir nur unterschreiben und empfehlen euch deshalb den 90s FILA Pulli lieber in diesem Second-Hand Pop-Up-Store als für 80 € im Urban Outfitters zu kaufen.

+ Nach der Milden 14 kommt die Wilde 13: Für die technoide Seewatsch’n im Bahnwärter Thiel sind diesmal u.a. ELLIVER (Kater Blau / Berlin), MORITZ BUTSCHEK (Two In A Row) und Michi Glasl (UKNOWY) verantworlich.

+ Auch wenn die Registratur die Schlacht gegen das Spießbürgertum verloren hat, den Krieg lässt sie sich nicht nehmen. Nachdem die Besitzer Berufung eingelegt haben, ergibt sich sowohl für die Bar als auch den Club in der Müllerstrasse die Möglichkeit, doch noch einmal die Türen zu öffnen und hoffentlich bis zum Ende des Pachtvertrags durchzuhalten. Ab 21:00 Uhr wird wieder auf die Kacke gehauen. Los geht’s heute mit Glenn Astro aus dem Hause MONEY $EX Records. Hui!


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Eine Konzession für einen täglich 23-stündigen Betrieb in München in halbwegs guter Lage ist so etwa wie der Sechser im Lotto ohne Superzahl. Um so schöner, wenn diese dann auch noch jemand bekommt, der keinen zweiten Alpen Imbiss, sondern ein kleines Lokal mit Huldigung an die Vergangenheit des Viertels eröffnet. War das nicht immer ein insgeheimer Traum, ein Reichenbachkiosk in cool mit abendlicher Unterhaltung? Vielleicht kriegen es die beiden neuen Betreiber des Kiosk 1917 ja hin. Eine g’scheide Siebträger Maschine mit lokalem Café, von Rentnern der Initiative Kuchentratsch frisch gebackenem Kuchen, eine kleine Terrasse, die Halbe für 2,50 € und eine abendliche Open Decks Session, gehostet von den Schallvagabunden, ist mit Sicherheit ein guter Anfang!

+ Knisternde Rocksteady, Ska, Rare und Modern Soul 7inches drehen sich heut Abend in der Glockenbach Werkstatt bei den Soul Slingers. Inklusive Warm Up ab 15:00 Uhr im Santo Anger mit raren Scheiben, die man sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht aus dem Haus nehmen traut.

+ Das AfrikaBurn ist der offizielle Ableger des Burning Man Festival in Südafrika. Der Wanderzirkus (nicht: Wannda!) ist ein dezentral funktionierender Kollektivapparat, der dort dieses Jahr aktiv gestalterisch teilnimmt und deshalb Köhlchen benötigt! Niju, Kleintierschaukel, Detmolt u.a. bespielen deshalb heute den Bahnwärter Thiel in guter alter Fundraising-Manier. Unterstützenswert!

+ Release Day für Bartellow. Der Gründer von SVS Records und Mitglied des ESP Institute stellt heute sein neues Album im Charlie vor. Support gibts von Munich’s finest Record-Store Public Posession. Würde es eine Geld zurück Garantie geben, ihr würdet sie nicht brauchen.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Tickets für Jazz & Milk pres. Mark de Clive-Lowe in der Roten Sonne. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 12:00 Uhr eine Mail mit “Milk de Clive-Jazz” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.