Diese Woche in München 46/16

Diese Woche in München 46/16

Letzten Freitag war es dann so weit. Ein neues A Tribe Called Quest Album erblickte das Licht der Welt. Es wird ihr letztes sein. Eines auf das niemand mehr gewartet hatte. Nach öffentlichen Zerrüttungen der Band, mittelmäßigen Ausflügen Q-Tips in die Pop-Welt und schließlich dem tragischen Tod Phife Dawgs im März dieses Jahres war die Geschichte von A Tribe Called Quest eigentlich zu Ende erzählt. Dann aber waren sie plötzlich zurück. Just in dem Moment, wo populistische Tiraden und die Sensationsgier der Medien ihren vorzeitigen Höhepunkt erreichten – und die Worte eines Verstorbenen das ganze Dilemma vorauszusagen vermochten.

“CNN and all this shit – why y’all cool with the fuckery?” fragt Phife in “Conrad Tokyo”. Und Q-Tip teilt unmisverstädnlich mit: “We don’t believe you ’cause we the people. Are still here in the rear, ayo, we don’t need you.”

Tribe hätten mit ihrer langen Liste an namhaften Featuregästen und soliden Tracks einen kuscheligen Abgang hinlegen können. Stattdessen ist “We got it from Here… Thank You 4 Your service” ihre politischste Platte geworden, die das Gegenwind-Level gleich zu Beginn der Trump-Ära auf einen unangenehmen Pegel einstellt. Und trotzdessen noch Raum für die Huldigung ihres verlorenen Bruders Malik “Phife Dawg” Taylor lässt. Am Ende der vergangenen Woche also wenigstens eine erleichterte Feststellung: es gibt noch Platz für kritische Stimmen in der Welt des Pop.

Mit den Ausgehempfehlungen für diese Woche hat das wie so oft nicht wirklich etwas zu tun. Außer vielleicht, dass ihr das Tanzverbot am Samstagabend für eine ausgiebige Listening-Session nutzen könntet… Wie auch immer: Wochenende steht vor der Tür, also raus mit euch! Hier sind die Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: PSYCHO AKTIV #1 in der Roten Sonne

Psycho Aktiv #1

Wir leben musikalisch schon in einer dermassen spannenden Zeit. Muss man immer wieder sagen und dankbar sein. Gerade für notorisch-süchtige wie uns wird das schnell auch zum Problem. Man sucht und findet, und findet, und findet, … und Schwups, ein ganzer Tag vorbei, noch nichts gegessen und zu spät dran für drei Termine.

In der Tiefe des Netzes oder des gut sortierten Plattenladens trifft man ständig auf neue Künstler, Genres und Stile. Grund dafür ist a) die niedrige Barriere: Jeder kann Musik machen, oder es zumindest probieren. Und b) die weltweite Vernetzung. Produzenten können Eindrücke von überall auf der Welt aufnehmen, mit jedermann Kontakt aufnehmen und auch kollaborieren.

Das führt im Umkehrschluss auch zu weltweiten Trends. Der momentane Hype um psychedelische Musik ist ein perfektes Beispiel dafür. Ob in Disco, Rock, House oder Techno: Hier passieren momentan wahnsinnig innovative Dinge.

Dieser Entwicklung zollt die Rote Sonne am kommenden Wochenende Tribut. Bei Psycho Aktiv #1 soll das Neo-Psychedelic-Movement näher beleuchtet und deren Bandbreite von Kraut bis Tribal aufgezeigt werden. Unser Highlight an diesem Wochenende ist sicherlich DENGUE DENGUE DENGUE aus Peru, die mit ihrem Slow-Tribal-Hop das Erwachen eines ganzen südamerikanischen Kontinents symbolisieren – in Bezug auf elektronische Musik versteht sich.

Na, genauso viel Bock wie wir? Weiter unten verlosen wir Tickets!


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Jonas Saalbach ist ein seit Jahren immer wiederkehrender Gast auf Clubnächten von und mit Daniel Hahn, dem Ex-Betreiber des PATHOS und jetzigen Bahnwärter Thiel Head Honcho. Muss also was können, der Junge! Die Reihe “Subthiel” verspricht derweil den etwas anspruchsvolleren Clubsound, jedoch stets gut feierbar. Klingt vielversprechend. Subthiel mit Jonas Saalbach, diesen Freitag ab 21:00 Uhr im Bahnwärter Thiel.

+ Es gab mal eine Zeit vor Spotify. Das war die Zeit der Internet-Radios. Musiknerds und Hobby-DJs aller Genres verbreiteten plötzlich auf windigen WordPress-Seiten, Links für Winamp und den Windows Media Player. WEFUNKRADIO hält nach wie vor stolz die Fahne hoch für ausgewählten Hip Hop, Funk und Soul. Diesen Freitag sind die beiden Radio-Macher DJ Static und Professor Groove aus Montreal im Import Export zu Gast.

+ So wie es aussieht, hat sich das Chaos um die Registratur, pünktlich zum zweiten Geburtstag, wieder etwas eingependelt. Ein Grund mehr dem Laden, der in der Vergangenheit ebenso viel richtig wie falsch gemacht hat, mal wieder einen Besuch abzustatten. An der Musik: Roland Appel, Sascha Sibler, Staab, Paul And the Hungry Wolf, James Beyond, Wiggy, Chord Janssen, Kitt Bang und Mirko Hecktor. Wir wünschen alles Gute!


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Für die eigene Musik einzustehen, bedeutete für die Protagonisten des Films Raving Iran deutlich mehr als für viele westliche Musiker. Ehe sie Asyl in der Schweiz beantragten, veranstalteten die beiden illegale Elektro-Partys im Iran. Im Harry Klein gibt es heute die Möglichkeit die Dokumentation über Arash und Anoosh zu sehen und im Anschluss eines Ihrer DJ Sets zu hören.

+ Bei Wax Voodoo im Tam Tam Tanzlokal wird es dark bis abstrakt. Bhed und Fyn Phond präsentieren Vinyl aus Sparten wie Dub, Techno und Experimental.


AUCH GUT AM SONNTAG:

+ Über die Münchner Kammerspiele wird viel gesprochen, nachdem die Schauspielerinnen Katja Bürkle, Anna Drexler und Brigitte Hobmeier ankündigten, ihre Verträge am Theater über die aktuelle Spielzeit hinaus nicht zu verlängern. Wichtiger als der öffentliche Diskurs ist aber sicherlich miteinander zu sprechen. Diese Gelegenheit gibt es am Sonntag im Rahmen der Podiumsdiskussion “Welches Theater braucht München?” in der Kammer 2. Ab 18:00 diskutieren Christine Dössel von der SZ, Robert Braunmüller von der AZ + Annette Paulmann und Matthias Lilienthal. Die Moderation übernimmt Michael Krüger von Akademie der Schönen Künste.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für PSYCHO AKTIV #1 am Freitag / Samstag in der Roten Sonne. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 18:00 Uhr eine Mail mit “KEINE MACHT DEN DROGEN” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.