Danny Scrilla – Flash Powder EP

Danny Scrilla – Flash Powder EP

Dass England die Schmiede jeglicher Arten von elektronischer Musik ist und war, und diese avangardistische Szene einen einzigartigen musikalischen Stellenwert hat, ist nicht abzustreiten. Und dass diese speziellen UK Sounds etwas länger brauchten/brauchen um München zu erreichen ist ebenfalls klar.
Diese Musikrichtungen als DJ oder Veranstalter unter die Leute zu bringen, benötigt Ausdauer und funktioniert in einer 3,5 Millionen Hauptstadt natürlich auch einfacher, wie in einem 1,5 Millionen Dorf wie München. Umso beeindruckender finde ich deshalb die Überzeugung einiger Münchner Veranstalter und DJs, die seit Jahren unermüdlich die Bass-Fahne nach oben halten um München neue Sounds zu präsentieren.

Das München nun auch international noch deutlicher auf dem Bass-Radar zu sehen ist, verdanken wir genau einem dieser Workaholics. Gestern erschien Danny Scrilla’s erste EP Flash Powder über Cosmic Bridge. Wie es dazu kam, dass Danny sein Debüt auf diesem namhaften Londoner Label feiern durfte, hat er uns in einem kleinem Interview verraten.

In zwei Sätzen: Wer bist du, was machst du?

Mein Name ist Danny, ich produziere elektronische Musik unter dem namen Danny Scrilla und lebe derzeit in München, Schwabing.

Gestern ist deine erste EP auf auf Cosmic Bridge erschienen. Für mich persönlich derzeit definitiv eines meiner Favouriten mit Moresounds, Om Unit und Kromestar. Wie kam die plötzliche Zusammenarbeit mit dem Londoner Label zustande?

Jay Scarlett, den mit Sicherheit einige als Veranstalter und DJ von der ehemaligen Eventreihe Follow the white Rabbit und seinem Compilation-Projekt Beat Dimensions kennen, kommt ursprünglich aus Brixton und lebt nun aber schon seit geraumer Zeit in München. Vor ein paar Monaten war er zu Gast bei Om Units und Laurent Fintonis Live-Stream-Session <Maisonette Electronique in Brixton und hat dort einige meiner Tracks gespielt, die ich ihm geschickt hatte um Feedback von ihm zu bekommen. Bis dato kannte diese Nummern kaum einer und sie waren teilweise auch noch nicht fertig gemischt. Anscheinend haben die Tunes Jim (Om Unit) gut genug gefallen, um mir eine Woche später eine E-Mail mit der Frage, ob ich denn Lust hätte, eine EP auf seinem Label zu veröffentlichen, zu schicken.

Track vier auf Flash Powder ist ein Feature mit Om Unit. Wie war die Zusammenarbeit mit dem Labelchef höchst persönlich?

Das ist komplett online abgelaufen, was für mich sehr ungewohnt war. Im Prinzip haben wir uns stetig Spuren hin und her geschickt und dann Feedback gegeben. Am Ende waren wir beide zufrieden mit dem Tune und entschlossen, ihn mit auf die EP zu nehmen. Mixmag hat dann später angeboten, die Collabo kostenlos als Download über ihre Website anzubieten um den Release ein wenig zu pushen.

Du hast früher viel Dancehall gehört soviel ich weiß. Beeinflusst dich der Sound beim Produzieren immer noch und welche Strömungen und Produzenten sind für dich Inspirationsquellen?

Ja das ist richtig. Ich glaub diesen Einfluss werd ich auch nicht mehr los. In manchen Tracks ist es ein bisschen offensichtlicher als in anderen. Hör dir z.B. Street Sound auf der EP an, da sind Reggae/Dub Anleihen nicht von der Hand zu weisen. Meist zeigt sich dieser Einfluss jedoch viel subtiler, z.B. in Bassläufen, Drumsamples oder angedeuteten Offbeats. Abgesehen davon lass ich mich aber gerne von allem inspirieren was elektronische Musik derzeit zu bieten hat. Das spiegelt sich meiner Meinung nach auch in der aktuellen EP wieder. Da finden sich so ziemlich alles von Acid Arpeggiators über Grime Basslines zu Dub Horns.

Ist eine Release-Feier in München geplant?

Nein sowas wird es leider nicht geben, was unter anderem an meiner Planungsunfähigkeit liegt. (lacht)

Du und Trrrbo habt nebenher noch das DJ Duo Cat People, unter dessen Pseudonym ihr schon einige Remixe gedroppt und die Fundament Sessions gehostet habt, bei der Buson und ich ja auch schon die Ehre hatten zu spielen. Liegt das Projekt jetzt erstmal auf Eis oder ist genug Zeit nebenher Cat People weiterlaufen zu lassen?

Nein da wird nichts auf Eis gelegt. Das läuft so weiter wie gehabt und macht mir auch zu viel Spaß um damit aufzuhören. Wer uns die letzten Male gesehen hat, wie beispielsweise im KONG bei When I Dip hat das mit Sicherheit auch bemerkt.

Stehen für dieses Jahr schon weitere Releases oder Collabos an?

Ja ich hab eine weitere 12″ in Planung die vermutlich im Herbst/Winter diesen Jahres released wird. Ich kann leider noch nicht verraten auf welchem Label, aber es wird den einen oder anderen warscheinlich überraschen. Zudem arbeite ich zur Zeit an einem Track mit Labelkollegen Moresounds. Kidkanevil hat einen meiner Tunes geremixed…den wird es vermutlich auch demnächst zu hören geben.

Das hört sich doch alles ziemlich dope an. Wir sind gespannt was wir bald noch zu hören bekommen. Danke für deine Zeit.

Gerne.

———————————

Snippet

Das Feature mit Om Unit gibt es großzügiger Weise zum freien Download

Wer die EP auf Vinyl haben will, sollte sich beeilen, denn bei hhv ist die limitierte Scheibe schon aus.