Adi Dick – RMXD

Jaja, diese EP hat die Internet-Halbwertszeit von etwa 20 Minuten schon mehr als überschritten… egal! Adi Dick kommt aus Neuseeland und das überrascht nun wirklich niemanden mehr.

Der Strom an interessanten Musikern vom anderen Ende der Welt scheint nicht abzureißen in diesen Tagen. Mit Electric Wire Hustle, Julien Dyne, Ladi6 oder Funkommunity seien nur ein paar genannt. (Zur Erinnerung: Funkommunity besuchen uns bald persönlich im Atomic Café!)

Adi Dick jedenfalls hat in den vergangenen Jahren bei den verschiedensten Bandprojekten mitgewirkt, unter anderem zusammen mit The Black Seeds-Sänger Barnaby Weir. 2005 war er sogar bei der Red Bull Music Academy dabei. An den Releases auf seiner Bandcamp-Page lässt sich Dicks Entwicklung vom Singer-/Songwriter mit Hip Hop-Einfluss in Richtung futuristischer Beats nachvollziehen.

Und damit wären wir auch bei RMXD angekommen. Hier wurden unter anderem Erykah, Q-Tip oder Busta Rhymes in neue Gewänder gehüllt. Zurecht war ein Track dieser EP schonmal der Tune zum Sonntag bei uns. Ziemlich nice ist auch der Rest, vor allem das hier:

Und jetzt schnell weiterklicken, das ganze Teil gibt’s nämlich auch noch kostenlos!