Digitalluc – waitwait EP

Digitalluc – waitwait EP

/ Musik

Digitalluc‘s kommendes Album “myownfunk” befindet sich schon in der Pipeline und als Gruß aus der Küche vorweg gibt es eine kleine, frische EP seinerseits zum freien Download.

Wem der Münchner Producer noch unbekannt sein sollte, klickt sich am besten mal durch seine Soundcloud oder durch unser Archiv.

Hiatus Kaiyote – By Fire EP

Hiatus Kaiyote – By Fire EP

/ Musik

Fast genau ein Jahr ist es her, dass Hiatus Kaiyote im Atomic Café auf der Bühne standen. Großartiger Abend, großartige Band. Zu dem Zeitpunkt hatten wir das Debütalbum “Tawk Tomahawk” schon halb totgespielt – was den Auftritt nicht weniger großartig gemacht hat. Trotzdem: Höchste Zeit für neuen Stoff! Und auch wenn ich bei dem Facebook-Post “December 2nd” vor knapp drei Wochen noch auf ein ganzes Album im Schnellverfahren gehofft habe, geb ich mich für heute auch erstmal mit einer EP zufrieden.

“By Fire” heißt das Teil, drei Tracks sind drauf, einen davon hat man als altes Hiatus-Kaiyote-Groupie vielleicht schonmal gehört, die anderen beiden sind ganz neu. Einmal durchören hat gereicht, ich bin wieder voll dabei. Besonders schön: “Molasses”.

Um die EP zu streamen, müsst ihr euch vorerst zu Red Bull oder Okayplayer rüber bewegen, der offizielle Release folgt dann nächste Woche.

Und ja: Auch das Album ist auf dem Weg. Am 31. März kommt es raus, Name: “Choose Your Weapon”. Wir warten. Und hören bis dahin weiter den exklusiven Mix von Hiatus Kaiyote für MunichOpenMinded.

Bonobo – Ten Tigers EP

Bonobo – Ten Tigers EP

/ Musik

Am 21. Juli kann man den Multiintrumentalisten und Producer wieder in München bestaunen. Wer Bonobos fulminanten Auftritt letztes Jahr in der Muffathalle verpasst haben sollte, dem sei wärmstens das Konzert auf dem Tollwood ans Herz gelegt.

Ende Juni kam seine neueste EP via Ninja Tune auf den Markt. Drei Tracks stark und gut wie eh und je, aber hört selbst.

Ten Tigers Tracklist:
1. Ten Tigers (Bengal Edit)
2. Duals
3. First Fires (Maya Jane Coles remix)

Die 12″ könnt ihr entweder hier online oder im Plattenladen eures Vertrauens erwerben.

Danny Scrilla – Bismuth/Lone Ranger EP

Danny Scrilla – Bismuth/Lone Ranger EP

/ Musik

Gute Neuigkeiten. Danny Scrilla hat sein nächstes Release in der Pipeline: Das Münchner Bass-Kindl veröffentlicht nächsten Montag seit längerem mal wieder zwei Tracks auf Vinyl. “Bismuth” und “Lone Ranger” werden auf 300 Stück limitierten, weißen Vinyl erscheinen.

Nach seinen beiden ersten großen Veröffentlichungen von Flash Powder und Fluxus über Cosmic Bridge und Civil Music, releast er diesmal über das irische Label Rudimentary Records.

Schon vor knapp zwei Jahren haben wir mit Danny über seinen musikalischen Werdegang besprochen. Das Interview könnt ihr hier nachlesen.

MeLo-X – Yonce-X EP

MeLo-X – Yonce-X EP

/ Musik

Beyoncés Album-Release über Nacht war nicht nur ein krasser Marketing-Coup – einige Tracks der Platte können auch noch richtig was. Klar, dass da die ersten Remixe nicht lange auf sich warten lassen. In Sachen Boogie wurden wir schon von Yam Who? mit einem lässigen Edit versorgt. Jetzt hat sich MeLo-X der Pop-Ikone angenommen und präsentiert mit Yoncé-X ein bassig-futuristisches Rework in EP-Länge. Das ganze kostet keinen Cent. We like that!

Sampha – Too Much/Happens

Sampha – Too Much/Happens

/ Musik

Kaum versinkt die Außenwelt im ewigen Grau, schalten meine Sensoren verlässlich auf Schnulz. Kwabs kommt da gerade recht – oder auch Sampha. Der widmet sich mit seiner charakteristische Kopfstimme seit dem sehr elektronischen SBTRKT-Album gerne der Ballade und gilt als sichere Bank, wenn es ums große Gefühl geht.

Kae – Five Parts Of The Soul

Kae – Five Parts Of The Soul

/ Musik

Kae sorgte schon 2012 dafür, dass interessierte Hörer geradezu über sie stolpern mussten: Damals veröffentlichte sie die Quattro EP, die von hinten bis vorne auf fLakos Beattape Leftovers basierte – ein kluger Schachzug, denn fLako hat’s gefallen und so rührte er fleißig die Werbetrommel. Einige internationale Kollaborationen (z.B. Elaquent) und eine Teilnahme am Red Bull Music Academy Bass Camp später, kommt die junge italienische Sängerin einer brandneuen EP um die Ecke.

The Hics – Tangle

The Hics – Tangle

/ Musik

Düsterer Pop, trifft auf Electronic, trifft auf Soul. Trotz ihres erst sehr kurzen Bestehens klingen The Hics schon jetzt verdammt durchdacht. Synthies & Effekte halten sich die Wage mit melodischen Saxophon-Soli & zweistimmigem Gesang.

Das sechsköpfige Kollektiv aus London schaffte mit seinem Song Lines im vergangenen Jahr direkt auf Anhieb den Sprung auf Gilles Petersons Brownswood Bubblers Nine Compilation, was bis dato den einzigen Release der Band markierte. Kürzlich erschien nun die erste EP Tangle komplett in Eigenregie. Vier Songs, in denen viel Melancholie mitschwingt, die aber dank eines ausgefeilten Songwritings weit davon entfernt sind, den Hörer in Lethargie zu stürzen.

Gerade eben erschien das erste Video zum gleichnamigen Song Tangle. Blick rein werfen und die Ohren spitzen!

Anushka – Yes Guess EP

Anushka – Yes Guess EP

/ Musik

UK kann seine Position als Brutstätte der derzeit aufregendsten Musiker scheinbar immer wieder von Neuem behaupten. In diesem Fall ist es das Duo Anushka (Produzent Max Wheeler und Sängerin Victoria Port), das mit einer Kreuzung von melodischem Nu Soul mit House und Garage genau einen Zeitgeist trifft, den andere britische Künstler wie Disclosure, Jessie Ware oder AlunaGeorge längst in die Charts katapultiert haben. Anushka selbst nennen es: “Vocal Bass Music From The Future”.