Diese Woche in München 17/17

Diese Woche in München 17/17

/ Wochentipps

Heute ist der Welttag des geistigen Eigentums. Bildmächtig rollen heute Dampfwalzen des Zolls über gefälschte Parfümflakons oder nachgemachte Spielkonsolen. Und trotzdem wird weiter geklaut und kopiert – auch und gerade hier auf den Blogs dieser Stadt. Es wird kopiert und gepasted abegeschrieben und gebyted, umformuliert und wiedergekeut. Ein bewährtes Rezept: Ein nicht gekennzeichnetes Zitat aus einem alten Deutschrap-Song, die 1 oder andere aufgewärmte Modeformulierung und ein paraphrasierter Eventtext – fertig ist der Einleitungstext. Wir leben nun mal in einem Recycling-Zeitalter und das muss nicht immer etwas schlechtes bedeuten. Betrachtet man zum Beispiel das Sampling. Hier werden Songteile aus vornehmlich älteren Songs extrahiert und in neue Kompositionen eingebaut. Das ist für mich weniger Diebstahl sondern im besten Fall eine Ehrerbietung für den bestohlenen Künstler und eine Wiedergeburt einer vielleicht vergessenen Melodie. Nun, vielleicht kommt es mittlerweile darauf an, Originalität im Plagiat zu finden. Etwas Neues in der aufgewärmten Suppe. Und das tun wir. Jede Woche legen wir euch die schönsten Fettäuglein auf den Löffel. Hier sind die Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: Freitag – Crux Warehouse Jam

cruxMan mag über das Crux denken was man will: Dass es in seinen Anfangstagen experimentierfreudiger war, dass die Events kommerzieller und die Schnäpse Haselnuss-lastiger wurden, dass der Laden nicht oldschool genug sei und vieles mehr. Eines ist aber nicht zu bestreiten: Das Crux hat Hip Hop ein unerschütterliches Haus im Herzen Münchens und vielen lokalen Crews und Veranstaltern (u.a. uns) ein Heim hinter dem DJ Pult geboten.

NotFx, Dan Gerous und die Crux Pistols brennen nach wie vor jedes Wochenende persönlich ein Feuerwerk an den Decks ab, obwohl sie seit Jahren so ziemlich jedes Haus der Republik bespielt haben. Und das mit der selben Leidenschaft wie am Eröffnungsabend.

Diesen Freitag wird dieser Spirit ausnahmsweise in eine Off-Location verlegt. Das Wort “Warehouseparty” allein lässt ja schon ein Raunen durch erfahrene Reihen Münchner Clubgäste gehen wie “Sturmfreiparty” bei Vierzehnjährigen. Mit Rin und den Crux Allstars wird auf jeden Fall für die richtigen Tunes gesorgt sein.

Ob Blaka Blaka, Skrrt Skrrt, Pow Pow, oder Peng Peng am Freitag wird es auf jeden Fall knallen und zwar in der Karlstraße 77 ab 23:00 Uhr.

Wir haben natürlich ein paar Gästelistenplätze für euch in der Verlosung. Mitmachen könnt ihr am Ende der Seite.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Die Gegenwart ist ein bisschen blöd grade, richten wir den Blick also nach vorne. Die Zukunft kommt bestimmt. Und wie sie aussehen, schmecken und klingen könnte, haben sich einige kluge Menschen mit viel Vorstellungskraft überlegt, die ihre Visionen das ganze Wochenende im Einstein Kultur beim Science & Fiction Festival vorstellen. Ein Blick ins Programm lohnt sich. Und ein Besuch auch.

+ Im Flo** in Obergiesing findet die Katalogpräsentation “Ein Stück Erinnerung” von Sima Dehgani statt. Die junge Fotografien hielt in einem Projekt besondere Gegenstände von geflohenen Menschen fest. Herausgekommen ist ein wunderbarer Katalog. Die Bilder aus dem Fotobuch gibt es ab 19:00 Uhr zu betrachten.


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Da sind wir dem Import Export mal wieder zu Dank verpflichtet, denn mit dem Fiesta de Cumbia Infernal bringen sie uns tropische Vibes in den tristen Frühling! Ab 21:00 Uhr mit DJ Rupen und DJ Daferwa.

+ Two-Step-affine Menschen sind am Samstag wieder bestens in der Glocke aufgehoben. Die Deep Contact Crew trifft sich zum Vinyl-Spezial-Rundlauf um die Plattenspieler und verabschiedet sich danach in die Sommerpause.

+ Figub Brazlevic ist ja ein durchaus umtriebiger Zeitgenosse. Zusammen mit dem Holländer Blabbermouf und Roger Rekless besucht er uns am Samstag im X-CESS. Ab 23:00 Uhr hagelt es Freestyles und Beats. Einlass ab 20:00 Uhr, Abendkasse 10 €.

+ PP-Doppelschicht: Nicht nur mit ihrem Label ist das Public Possession Duo Marvin und Valentino derzeit am Regulieren. Am Samstag präsentieren sie ihr erstes Buch “Der Slaf” (basierend auf Illustrationen und Kollagen und schön in Szene gesetzt von Herr und Frau Rio im Carhartt WIP Store . Für die Nachtschicht an den Plattenspielern im Charlie holen sie sich dann die Unterstützung von Deutschdisko-Posterboy Jan Schulte aka Bufiman aus Düsseldorf. Immer einen Besuch wert.


AUCH GUT AM SONNTAG:

+ Hey, steht heute nicht wieder jeder Depp in der Schlange vorm Blitz? Genau, ein Grund mehr um ins Charlie zu gehen. Manuel Kim und Benjamin Röder haben sich mal wieder für den Happy Hangover gerüstet. Beginn 23:00 Uhr.


AUCH GUT AM MONTAG:

+ Nach knapp 6 Monaten heißt es schon wieder: Bye Bye Bahnwärter Thiel. Das einzigartige UFO auf dem Viehhof-Gelände wird bereits ab Dienstag wieder zurückgebaut und an einen (noch unbekannten) neuen Ort verfrachtet. Zum Abschluss gibt es noch einmal ein Open Air auf drei Floors. Diesmal auch mit lauter Anlage, so wurde uns erzählt. Um 12:00 Uhr geht’s los. VVK-Ticket ist wahrscheinlich keine blöde Idee.


AUCH GUT AM DIENSTAG:

+ Jamie Stewart bündelt in seinem Avantgarde-Pop Projekt Xiu Xiu seit 2002 bunteste Ideen und Kollaborationen. Die unentwegte Balance zwischen musikalischer Experimentierfreude und mustergültigem Songwriting ist dabei seine große Stärke. So auch wieder auf der neuesten Platte “Forget“, die er am Dienstag neben anderen Songs live im Milla vorstellen wird.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für die Crux Warehousejam. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 18:00 Uhr eine Mail mit “Blackout” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

SEPALOT DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #34

SEPALOT DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #34

/ Radio

Montag ist MunichOpenMinded Radio Show Tag. Regelmäßig laden wir DJs, Label-Macher und geschmackssichere Zeitgenossen aus aller Welt dazu ein, uns einen Einblick in ihren musikalischen Kosmos zu gewähren. Mit der neuesten Episode meldet sich ein alter Bekannter zurück – nicht nur mit einem Mix, sondern auch mit einem neuen Album…

Wir erinnern uns: die (fast) langelebigste und (definitiv) bekannteste Rap-Formation aus München spielt ihre letzten Konzerte im dreimal hintereinander ausverkauften Zenith. Im Herbst 2016 war das. Nicht lange her also. Durchaus hätte man Sebastian Weiss – seines Zeichens DJ und Produzent der Band Blumentopf – eine längere Auszeit im Anschluss dieser Strapazen zugestanden: mit Surfbrett unterm Arm ab ins Warme und weg vom stressigen Musikeralltag. Aber der entscheidet sich für den Weg direkt zurück ins Getümmel.

Das Jahr hat gerade begonnen, schon wird sein umfangreiches Solo-Doppelrelease namens “Hide & Seek” für 2017 angekündigt. Sepalot bleibt der Musik also treu. Und ebenso sich selbst, als der intuitiv agierende Studiobastler, der sich in einem wohl nie endenden Prozess von der SP12 bis zur Fender Rhodes jedes Tool und Instrument für seine Ideen zu eigen macht. Und als der mit dem Zeitgeist verbundener Musikentdecker-DJ – der er schon war, als ich in meinen Teenager-Jahren die besseren Clubs dieser Stadt für mich entdeckt habe. Und dessen Radiosendung EgoTrippin’ (zusammen mit DJ Explizit und Ben Mono), der letzte verbliebene Grund ist, warum ich noch manchmal EgoFM höre.

Seit vergangenem Freitag ist der erste Part von Sepalots neuestem Soloprojekt nun draußen. Auf “Hide&” finden sich Features mit den lokalen Talenten Adriano Prestel und Angela Aux, aber auch mit MC Tree G aus Chicago. Und es passiert noch mehr: zeitgeistige Sound-Referenzen à la Flume treffen auf zeitlose Downbeat-Ästhethiken wie zu besten Ninja Tune Tagen. Dazu gesellen sich R&B, Folk und Rap.

Ähnlich viel passiert auch auf Sepalots Mix für MunichOpenMinded. Neben den eigenen neuen Tracks findet man hier futuristische Beats von Submerse, verträumten Boom Bap von Bluestaeb oder groovigen Slow-House von Dave Aju. Grundfarbe mellow – perfekt für eine Auszeit mit Surfbrett unter den Arm.

Tracklist:
Can’t Get High – Sepalot
Back&Forth – 20syl
ValleDe Rodalquilar – Bluestaeb
Free Room – Ravyn Lenae
Rescue Me – Nugat
Get Enough – Chris Lorenzo
Running to U – Sepalot
Melonkoly – Submerse
Freeez – Dave Aju
You – TheSpaceAge
Hide and Freak – Sepalot
Kayla’s Lullaby – Lost Midas
Burn – Sieren

Diese Woche in München 34/16

Diese Woche in München 34/16

/ Wochentipps

Lieber Gast, wo bist du nur wenn man dich braucht? Sonnst du deinen Hintern auf Isarkieseln oder an perfekten Stränden, wie man sie von Instagram kennt? Sitzt du eingelullt vom Duft der Lindenblüten mit der Hand fest um den Masskrug im Biergarten oder paffst du Rauchringe in die aufgeheitzte Luft im Englischen Garten? Bestimmt weißt du auch, dass der Mond nirgends schöner scheint, als über dem Giesinger Berg in einer Sommernacht. Aber egal wo du bist und was du tust, ich möchte dass du weißt, dass es Leute da draußen gibt, die ihren Schweiß vergießen, um deine Freizeit noch schöner zu gestalten. Denn sobald die Sonne untergegangen ist, gibt es noch mehr da draußen außer das süße Nichts-Tun. So ziemlich alles was in diesem Land je ein Haus gerockt hat, treibt dieses Wochenende sein Unwesen in der Stadt. Wo genau erfahrt ihr in den Wochentipps…


WO WIR DIESE WOCHE WIRKLICH HINGEHEN: Deeper Down Festival von Freitag bis Sonntag

deepdownsonneDass diese Woche von Freitag bis Sonntag das Deeper Down Festival stattfindet, wisst ihr alten Digital-Natives bestimmt schon. Was möglicherweise schon weniger klar sein könnte, ist, dass hier ein Line-Up aus dem Boden gestampft wurde, welches so viel Liebe, Vibes, Schweiß, Melancholie und Tanzdrang hervorrufen wird, wie es die Postgaragen noch nie erlebt haben.

Was noch weniger bekannt sein dürfte, sind die Liebe, die Anstrengung, die Tränen und das Geld dass von den Organisatoren und dieses Fest investiert wird. Was mit Sicherheit noch niemand weiß, ist der musikalische Rahmen für die After-Parties am Freitag und Samstag, den sich MOM-Mastermind Buson ausgedacht hat.

Am Freitag richtet sich nach Anbruch der Dunkelheit der musikalische Fokus ins Sphärische: Outerspace, Voodoo-Rhythmen und Zwischenstops in New Yorks Paradise Garage in den early 80s. Am Set: die Space Cadets Walter Wolff, Kimbo und Buson.

Am Samstag wird Detroit zur geistigen und musikalischen Partnerstadt. Motor City – BMW, Gangsterism – heimlich Isarparties machen, Stonesthrow Records – Compost, One Love – One Love. Dass das Gegensätzliche wunderbar zusammenpasst, werden wir euch dieses Wochenende beweisen.

Zum Gewinnspiel geht’s diesmal hier entlang.


AUCH GUT AM DONNERSTAG:

+ Die aktiven Zeiten des Topfs werden bald in die ewigen Jagdgründe eingehen und ein bisschen fühlt es sich so an, als würde ein Stückchen unserer Jugend mit ihnen über den Jordan gehen. Doch Legenden sterben nie und wer mit uns der Nostalgie hingeben möchte sollte ab 20 Uhr ins Ampere kommen. Denn dort präsentiert Blumentopf ihre Bandbiografie. Ein absolutes Muss für jeden Münchner Rapfan.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ In den meisten Büchern und Filmen über die HipHop-Kultur kommen Frauen weder vor noch groß zu Wort. Was aber nicht heißt, dass es sie da draußen nicht gibt. Der Film “Girl Power” begleitet Writerinnen von Prag über Moskau, Kapstadt, Sydney, Madrid, Berlin bis nach New York. Heute ist München-Premiere ab 20 Uhr im Milla.

+ Im gnadenlosen Überlebenskampf der Zwischennutzungsläden tummelt sich das AWI weiterhin an der spitze der Nahrungskette. André Dancekowski verteidigt diesen Freitag mit gut ausgewählten House und Disco Tracks den Platz an der Wasserstelle gegen Münchner Immobilienhaie.


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Unsere heiß geliebten Freunde von Bumm Clack präsentieren momentan 1 Release nach dem Anderen. “Das ist die Musik zu der Gangster Sex haben” – so heisst das neueste Werk, produziert von Akeres Produzenten-Mastermind Hans Hu$tle. Die Releaseparty dazu heute im Jennerwein, ab 20 Uhr. Eintritt frei.

+ Obwohl ich mir mit Schweißperlen auf der Stitn geschworen habe keinen Bezug aufs Wetter in diesen Tipps zu verpacken: Jetzt noch mal offiziell: Der Sommer ist noch nicht vorbei! Und diese Band liefert den Soundtrack. Sunflower Bean ab 20:30 Uhr im Strom.


DEZ ANTHONY DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #31

DEZ ANTHONY DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #31

/ Radio

Montag ist MunichOpenMinded Radio Show Tag. Regelmäßig laden wir DJs, Label-Macher und geschmackssichere Zeitgenossen aus aller Welt dazu ein, einen einstündigen Mix mit uns zu teilen. Diesmal hat uns gar an die amerikanische Westküste verschlagen. Dez Anthony vom feinen Beat-Maker-Label Fresh Selects aus Portland /Oregon tut es für uns…

Bevor diese Webseite irgendwann im Sommer 2010 ihren Anfang nahm, trat mein Musikinteresse den Weg in Richtung unendlich an. Kaum ein Tag verging, an dem ich nicht in den Tiefen von Blogroll-Links und Soundcloud-Accounts versank und neue Tracks und Tapes auf meiner Festplatte landeten. So trug es sich zu, dass ich an einem dieser Tage auf eine Band namens Black Spade und den Track “I Heart” stieß, sie in mein Herz schloss und ihre weiteren Releases verfolgte.

Zwei Jahre später gab es schließlich neue Musik der Crew, releast auf einem zu diesem Zeitpunkt noch blutjungem Label namens Fresh Selects, based in Oregon. Ein Label, das seinem Namen alle Ehre macht und sich im Schatten der Westcoast-Beat-Steckenpferde Stones Throw, HW&W und Soulection mit eher experimentell bis jazzigen Releases auf physischen Tonträgern wie Tapes oder 7-inches an Heads und Liebhaber richtet.

Der Backkatalog von Fresh Selects kann mit Namen wie Mndsgn., Knxwledge, Kirkis, Low Leaf, SiR oder Iman Omari durchaus beachtliche Talente vorweisen. Ein feines Gespür beweisen die Label-Macher, in diesem Falle in Person des erst 22jährigen Dez Anthony, indes auch in der Selection stimmungsvoller Mixes. Nicht nur Eigenveröffentlichungen finden dabei den Weg in die Trackliste, sondern auch weitere Geheimtipps wie “The Last Artful, Dodgr”, SOL und Abayomi plus ein paar große Namen wie Kanye, Rick oder Aaliyah. Please show some internet-love for the MunichOpenMinded Radio Show #31!

Tracklist:
Another Day – a race of angels
Feral – Radiohead
OK (Samurai Del Remix) – Psymun
Radiance – Ewonee
Squadron – The Last Artful, Dodgr
Levitate – Kendrick Lamar
Freestyle – Kanye West
Planet Paradise – Goldlink
Cold Crush (Mndsgn Remix) – Kirkis
Magnificent (Instrumental) – Rick Ross
Love You – SiR
Astral Traveler – SOL
Shoouss Lullaby – Teebs
30 Hours – Kanye West
Night Job – Bas
earth smiling – yuk.
kimchee – Samiyam
Essence – Ewonee
Side Effex of Make-Believe – Coultrain
Reminisce – Bilal
Different – Kay Franklin
Kolors – Monte Booker
Daybreak – Electric Mantis
Chemistry – Abayomi
Senorita – L0tso x ODIE
Don’t’cha – The Internet
Spanish Joint – D’Angelo x Miguel Macedo
Marvin’s Mood – Stro Elliot
Free Fall – Iman Omari
One In a Million – Aaliyah
Arrows – Mndsgn
Slaveless Master – Low Leaf

Diese Woche in München 16/16

Diese Woche in München 16/16

/ Wochentipps

Lieber Leser, ich muss mich entschuldigen dass die Wochntipps, mit heisser Nadel gestrickt, mal wieder auf den allerletzen Drücker erscheinen. Doch der Schatten der frisch ergrünten Kastanienbäume, der die winterblasse Haut doch nicht vor einem frühlingshaften Sonnenbrand bewahren konnte, das Hofbräu Helle, dessen Lackness durch die späten wärmenden Sonnenstrahlen vergessen war und der postpubertäre Leichtsinn haben mich von meinem Laptop und meinen Bloggerpflichten ferngehalten. Nun ja Inspiration wächst eben nicht auf Bäumen – vor allem nicht auf Kastanien im Biergarten und Relevanz auf Facebook ist leider auch ein scheues Reh. Ich hoffe ihr seid wie ich spät vor dem Laptop mit Brotzeit im Bauch und Restwärme auf der Haut und milde gestimmt, ob der gemütlichen Einleitung in ein wildes Wochenende.


EVENT DER WOCHE: DJ JAZZY JEFF am Samstag

Jazzy JeffMan mag dem Crux so einiges nachsagen, eines kann aber niemand verneinen: Der Club im Herzen der Stadt hat viel für Hip Hop in München getan, vor allem was die Bookings anbelangt. Kaum eine Legende aus der Rapwelt hat nicht schon ein Schnitzel mit Erdapfelkas in der Spezelwirtschaft verspeist bevor die Bühne im schwarz gestrichenen Gewölbe zerlegt wurde.

Und so soll es auch an diesem Wochenende sein: DJ Jazzy Jeff, das Urgestein, das immer noch richtungsweisend die Fahne für DJ Kultur und Hip Hop hoch hält, beehrt das Crux. Der Typ der wohl schon jedes Haus gerockt und Maßstäbe an den Turntables gesetzt hat wie kaum ein anderer. Das Event ist verdientermaßen schon ausverkauft, aber hier habt ihr noch die Chance zwei Gästelistenplätze zu gewinnen.

Zur Verlosung kommt ihr weiter unten


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Das gute alte “&” ist coolnessmässig schon lange abgelöst. In meiner jugend wurde einmal “vs.” seltsamerweise als zeitgemäß angesehen. Heutzutage wurde sogar das sympathische + um 90 Grad gekippt und wurde zum x. Aber egal welches Kürzel zwischen VELI x VIWO steht, der Sound, den sie am Freitag im awi präsentieren, ist zeitlos gut!

+ Gibt es im Westen nichts Neues, sollte man seinen Blick nach Fernost richten. Chui Wan, eine Psychodelic Rock Band aus Beijing, gastiert am Freitag im Import Export. Getreu unserem Motto: seid openminded und hört euch diese von der internationalen Presse hochgelobte Band an. Auch das Rahmenprogramm, das von PERSONA und DJ Markus Acher (The Notwist, Alien Transitor) gestaltet wird, klingt sehr viel versprechend.


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Mit den verblühenden Magnolienbäumen und den 8-10,5 Grad Celsius Tagen, welche die Meteorologen Frühling nennen, beginnt auch wieder die alljährliche Saison der Hofflohmärkte. Einen der wahrscheinlich schönsten könnt ihr ab 10:00 Uhr in Haidhausen besuchen.

+ MOM Mastermind und Musik Chefstratege Buson hat auch auf seiner mehrwöchigen Australienreise seine noble Blässe behalten, da er mehr Zeit in Plattenläden als an Sandstränden verbracht hat, um euch exquisite Tunes aus aller Welt im Corleone präsentieren zu können.

+ Der Veranstaltungstext ließt sich wie eine Werbeanzeige für ein Wellnesshotel im Voralpenland (Seele baumeln lassen, Musik lauschen, sich mal treiben lassen…) Allerdings bietet das Dachschaden Open Air eine kleine Perle unter den grauen Partyaustern in München. Denn was gibt es gemütlicheres, als nach einem zähen mitteleuropäischen Spätwinter eine Party auf der selbst mitgebrachten Decke in unschlagbarer Münchner Hinterhofatmosphäre zu verbringen?

+ Wem es bei Begriffen wie Mietpreisbremse eiskalt den Rücken runterläuft und wer befürchtet, dass kreative Jugendliche die Freiräume fordern, einen beim sicherern Mercedes fahren stören könnten, der sollte sich schleunigst den passenden Panama Hut zu seiner Offschore Firma besorgen und seinem Ärger freien Lauf lassen bei der Jubeldemo Pasing Barricaden.

+ Die avantgardistischen Party- und Kunst-Freibeuter um das Downstairs Kollektiv werden fünf Jahre alt. Dass dies bombastisch gefeiert werden wird steht außer Frage, selbstverständlich in einer Off-Location.

+ Wo gerade von Kunst und Kultur die Rede ist: Gallery Talk, ein Internetautoren-Kollektiv, die seit geraumer Zeit mit scharfem Blick und noch schärferer Feder die Kunstszenen in München Berlin, Nürnberg, Hamburg und jetzt auch Wien obduzieren, relaunchen ihre Homepage. Angestossen wird ab halb acht im Easyupstream in der Türkenstraße.

+ Dass ich wahrlich kein Experte für Techno und seine Verwandten bin, sollte ja mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Und da Eventtexte in diesem Genre oft ähnlich minimalistisch sind, wie die Beats, bleibt mir nichts weiteres, als mir die interessanten Namen der DJs auf der Zunge zergehen zu lassen (Schlepp Geist, Krink, Zebra Centauri…) und zu hoffen, dass sich die Profis unter euch an der URSL Labelnacht erfreuen.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für die DJ JAZZY JEFF am Samstag! Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 12:00 eine Mail mit “Jazzy JEff” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Diese Woche In München 02/16

Diese Woche In München 02/16

/ Wochentipps

Auch wenn wir für wunde Fingerkuppen und raue Handflächen vom Klinkenputzen und Hände schütteln oft nicht mehr als ein paar Getränkemarken, ein Häufchen müder Likes auf Facebook und Rügen für Rechtschreibfehlerr bekommen – wir bemühen uns doch stets aufs Neue, euch die wertvollsten Veranstaltungen und das Münchner Kultur- und Clubleben näher zu bringen. In Zeiten fremdartiger Handyapplikationen wie Snapchat und mit Rauten unterlegter Bilderfluten müssen wir uns zudem immer neue Methoden einfallen lassen, um auf jenes Anliegen aufmerksam zu machen. Diese Woche habe ich es mit einer Mischform aus innerem Monolog, bürgerlichem Trauerspiel und einer Dendeesken Ich-so-er-so-Dialogform versucht. Ich hoffe also, bei all dem Datenwust findet ihr uns weiterhin – Who to trust? Who but Us!? Viel Spaß bei den Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: BUMM CLACK No 6 mit KNOWSUM am FREITAG

bummclackDu sitzt mit deinen Jungs auf der Couch im Zimmer. Halb hitzig werden klassische Argumente ins Feld geführt bei der Frage, ob Hip Hop denn noch zu retten sei. Kurz schweifst du ab und gerätst bei dem warmen repetitiven Klang einer Akai DJ Premier Snaredrum in eine Art seichte Trance. Du sehnst dich nach dem Summen des MPCs und den billigen Fruity Loops Plastik Brass Sets. Du denkst an die Zeit, als du ein und den eselben Vier-Takt-Loop über Stunden hören konntest und glaubtest, du seist möglicherweise der neue J Dilla aus Untersendling. Da reißt dich dein kopfnickender Kumpel aus den Gedanken, wohl von der gleichen Idee ergriffen: “Yo, wie fett wäre es, mal wieder so richtigen Beatscheiß zu hören? Ich mein, das ist doch die Essenz von Hip Hop, oder..?” Und da ist er nicht der einzige, der das so sieht. Denn so manch einer hat sich nie von der Liebe zu Kicks und Snares abringen lassen. Zum Bespiel die Crew um die Veranstaltungsreihe Bumm Clack, Helden am Bolzplatz und am Drumcomputer. Ein Lineup, das die wachsende Beatszene in München und Deutschland auf höchstem Niveau repräsentiert, wird bei der sechsten Auflage am Freitag im Milla aufgefahren. So wird Knowsum, der die jüngste Hi-Hat Club Platte zu verantworten hat, von Mainz nach München kommen.

Bumm Clack Mixtape N°7 (Mixed by ZipZap & Grasime) by Bumm Clack on Mixcloud

Aufgehorcht: Weiter unten gibt es Gästelistenplätze zu gewinnen.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Beim übermüdeten nach Hause schlurfen fällt er wieder. Der Satz aus deinem Ü-25-Freundeskreis: “Ich finde, wir sollten echt mal mehr in coole Bars gehen so. Wenn man Weggeht, dann ist das Vorglühen doch irgendwie immer lustiger als danach im Club…” Und es gibt Tage wie diesen Freitag, an denen man solcherlei Sinnsprüche durchaus ernst nehmen sollte. Denn das legendäre Enrico Palazzo ist umgezogen und öffnet nun seine Tore und Zapfhähne in der Maxvorstadt!

+ Da sitzt man so zusammen im Wohnzimmer. Die Aschenbecher und Biergläser füllen sich stetig. Inspiriert von ein paar Dancehall-Hits aus der Zeit als Jan Delay noch innovativ war und den rollenden Baselines von Radikal Guru, denen der Subwoofer gerade so hinterher hechelt, meldet sich einer aus der Runde zu Wort: “Man warum gehen wir eigentlich nicht mehr auf so nice Reggae-Parties? Am besten noch mit ner krassen Bassabfahrt. Immer dasselbe Clubeinerlei langweilt hart. So ein richtiger Dance wäre mal wieder was…” Als Antwort darauf reichen mir fünf Wörter: Freitag, <90, Sunny Red, DJ MADD, Bomboclat!


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Da liegt man so spätnachmittags im Bett und fragt sich, was fetter ist – der Kater im vorderen Hirnlappen oder das Pfützchen in der Salami-Halbschale auf dem letzten Stück Pizza. Deine Körperfunktionen sind so degeneriert, dass du wirklich dankbar bist, zehn Euro monatlich in Netflix zu investieren, um dir so den langen Weg mit dem Finger zum Touchpad zu ersparen, um eine Folge weiter zu skippen. Und da spricht plötzlich diese innere Stimme zu dir: “Manmanman Junge, so kann das doch nicht weitergehen. Immer nur rumliegen und abglotzen! Mach doch mal wieder was. Zum Beispiel etwas erfinden und dann selbst zusammenbasteln…” An diesem Aamstag hast du Gelegenheit, diesem Rat zu folgen. Die Make Munich 2016 ist laut eigenen Angaben die größte Maker- und DIY-Messe in Süddeutschland mit allem Future-Bastelkram inklusive Roboter-Sumoringen (kein Scheiß!), den man sich so vorstellen kannst. Also fährst du entweder nach Norddeutschland oder besuchst am 16. oder 17. Januar das Zenith.

+ Du hängst mit deiner Crew mal wieder hinter dem DJ-Pult in einem der Läden ab ,in denen ihr immer abhängt. Irgendwie sind die Mischgetränke vom Wodkaboot des Kollegen, der grade auflegt, schon fast leer geschnorrt. Der Stoli mit drei Tropfen Bull schmeckt auch nicht mehr so gut wie mit 19. Du fragst dich was höher ist, BpM oder Decibel. Es wird leicht genickt und hin und wieder geübt, Gangzeichen zu machen. Gerade als du dich fragst, wie weit man die Mundwinkel nach unten ziehen kann, während man die Fäuste auf und ab bewegt, brüllt dir dein Sitznachbar ins Ohr: “ALter, wie schön wäre es, mal wieder so Feelgood-Mucke zu hören? Weißt du, sowas mit Humor und Anspruch. Ich mein, da könnte man vielleicht echt mal wieder auf den Dancefloor gehen. Möglicherweise sogar tanzen…” Oh ja, das könntest du tatsächlich. Der dritte Geburtstag der Feelgood Selection im Import Export bringt dir ein Lineup, das sich gewaschen hat (Dusty!), DJs die wissen, was geht wenn sie von Handarbeit sprechen, und tonnenweise gute Vibes. Ab 21:30.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für Bumm Clack No 6 im Milla! Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Freitag, 18:00 eine Mail mit “Bumm Clack” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

MunichOpenMinded präsentiert: Jay Prince am 15. Februar in der Roten Sonne

MunichOpenMinded präsentiert: Jay Prince am 15. Februar in der Roten Sonne

/ Events

Der Londoner Osten gehörte in den vergangenen Jahren zu unseren liebsten Reisezielen. Selbstredend nicht des guten Klimas oder des günstigen Freizeitangebots wegen. Mit einem Blick hinter den Vorhang der Wolkenkratzer im Finanzdistrikt und einem Ticket für Buslinie 67 Richtung Norden begannen die wohl aufregendsten Trips in die musikalische Untergrundwelt der jüngeren Vergangenheit.

Radio-Staionen wie NTS, Clubs wie Shapes und Plattenläden wie Kristina Records sind die Relikte dieser aufstrebenden Phase eines Viertels, das vor zehn Jahren noch von Straßengangs regiert wurde, heute aber längst im höheren Durchschnitt des Londoner Mietpreisspiegels angekommen ist. Rapper Jay Prince erfuhr in den Jahren dieses Wandels seine musikalische Sozialisation. Und die könnte vielseitiger nicht ausfallen.

Während seine Eltern ihn mit den Fudamenten von afrikanischen Gospel, Soul und Funk ausstatetten, rappte er auf dem Schulhof die Texte von Jay Z und Outkast oder vertrieb sich die Nächte der späten 2000er auf illegalen Warehouse-Raves in der Nachbarschaft. Tradition trifft Golden Era trifft UK Clubkultur, könnte man sagen. Als er ein paar Jahre später seine ersten eigenen Songs veröffentlicht, haben sich all diese Einflüsse zu einem Style verwoben, der sofort Wellen schlägt und schließlich dazu führt, dass das stilgebende US-Label Soulection Jay Prince unter seine Fittiche nimmt. Es folgt eine gemeinsame US-Tour, die beim SXSW startet und beim Coachella endet.

Mit seiner EP “Beautiful Mercy” hat Jay Prince jetzt nachgelegt. Acht Tracks, die beeindruckend vielseitig für einen 22-jährigen daherkommen – und nebenbei wird einem beim Hören klar, warum sein Flow gerne mal mit Kendrick Lamar vergleichen wird. Definitiv: One to watch in 2016! Deshalb freuen wir uns, dass Jay Prince Anfang des Jahres eine Headliner-Tour spielt, inklusive Stopp in der Roten Sonne. Tickets gibt es ab sofort hier.


Montag, 15. Februar 2016
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Ort: Rote Sonne

Jetzt im Facebook-Event zusagen!

Diese Woche in München 33/15

Diese Woche in München 33/15

/ Wochentipps

Ach, es ist schon wieder so unerträglich heiß und das drittelvolle kochendheiße Mineralwasser aus der Plastikflasche ist weiter weg von Erfrischung, als Saunieren im August. Und ausgerechnet ich muss genau jetzt wieder die Wochentipps schreiben! Wie soll man denn bei so einem Wetter und diesem enormen Freizeitstress gute Ideen finden? Und wenn man dann doch rausgeht, um Inspiration zu sammeln, schmeckt das Bier schon wieder so fad. Und zu teuer ist es auch, genau wie die Mieten in der Stadt. Und die Leberkassemmeln. Zu allem Überfluss bekommt man dann auch quasi immer den Anschnitt in einer Semmel, die zu hell ist oder zu dunkel, nachdem man schon ewig in der Schlange gewartet hat, bis die Omas vor einem endlich das passende Kleingeld zusammengeklaubt haben. Und Rap ist auch nicht mehr das, was es vor 20 Jahren war, und die Clubs auch nicht. Schrecklich! Wenigstens bleibt einem noch das ehrliche Jammern. Zum Einen eine äußerst bewährte Methode zur psychischen Entlastung, zum Anderen vielleicht so Münchnerisch wie Weißwurscht und Viktualienmarkt. Denn im gemeinsamen Jammern und Granteln standen wir schon immer zusammen, weil wir im Geheimen eigentlich wissen wie schön unsere Stadt ist und was sie so zu bieten hat. Was das diese Woche ist, erfahrt ihr ganz ohne lamentieren in den Wochentipps. Nur’s Wetter kannt halt a bisserl besser sein…


EVENT DER WOCHE: Samstag – Crux Summer Jam

20224_10153071175868391_8052408403270516754_nSchlägt man “turn up” im urban dictionary nach, erhält man folgende Definition: To let loose and have fun, party hard; being wild and potentially engaging in sexual activity with members of the opposite gender (or the same gender if thats what you’re in to).

Wer die Wortbedeutung in der Praxis erleben möchte, sollte diesen Samstag unbedingt zum Crux Summerjam in die Muffathalle kommen. Aber vorsicht, manche Jugendsprachforscher gehen sogar von einer sogenannten “Turnupokalypse” aus. Und das zu Recht! Denn die Münchner Hip Hop Platzhirsche vom Crux lassen sich auch bei ihrem diesjährigen Sommerfest nicht lumpen und lassen ein extravagentes Lineup vom Stapel, um das gesamte Muffatgelände zu bespielen.

Unter anderem an den Decks: der amtierende Redbull Thre3style Champion Eskei83, das Crux Soundsystem mit der erweiterten Gang und auch neue Gesichter wie DJane YO-C aus Leipzig. Hip Hop ’til you drop bis in die frühen Morgenstunden!

Weiter unten verlosen wir Gästelistenplätze!


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Bei MUNICHOPENMINDED presents OVER PROOF lädt deine Lieblings-Crew aus der Mutterstadt auf ein Neues zu Quality-Sound und Quality-Drinks ins Downtown Flash.

+ Freunde von frechen Turnschuhen können an diesem Freitag bei gediegenen Drinks, Musik und Buffet dem Sneaker zum einjährigen Geburtstag des TINT Footwear Studios huldigen.

+ Das Politbüro und somit die Verwaltung der Zentrale hat enschieden, seine Türen aufgrund der tropischen Temperaturen diese Woche erst ab 23:00 Uhr zu öffnen. Dafür gibt es ab Minute eins ein unschlagbares Vinyl-Set von DJ Demint und eiskaltes Bier zu proletarier-freundlichen Preisen

+ Die drei besten Freunde Soul, Funk und Hip Hop triffst du diesen Freitag im Milla. Top Live Acts und Djs die wissen was geht wenn sie von Handarbeit sprechen erwarten dich bei Monaco’s Finest in gewohnt entspannter Atmosphäre im Milla.


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Das Hans-Sachs-Straßenfest schmückt sich zu seinem vierteljährlichen Jubiläum ganz in den rot-weißen Landesfarben unserer europäischen Nachbarn und feiert diese, wie die Münchner Queer-Kultur.

+ Unser Spezl Acie von FunkYaMind spielt diesen Samstag alles was Qualität und einen 4/4-Takt hat im Corleone.

+ Eines der liebevoll gestaltetsten Münchner Party/Kultur Projekte unter freiem Himmel geht dieses Wochenende in die Winterpause. Ein gewaltiges Lineup, dass Freunden elektronischer Musik bestimmt etwas sagt… Verabschiedet den Wannda Circus 2015!

+ Apropos Freunde elektronischer Musik: An diesem Wochenende bietet sich die äußerst seltene Gelegenheit beim Techno Takeover von On The Drop. Straighter Techno im sonst von Hip Hop dominierten Crux. Kann man machen!


AUCH GUT AM SONNTAG:

+ Wer sich vom Kater am Samstag schon früh erholt haben sollte, oder eben dieser den Hunger auf gegrilltes befeuert, sollte am Sonntag das HIP HOP & BBQ auf der KARE Dachterasse besuchen.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für das Crux Summerjam in der Muffathalle am Samstag. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Samstag, 12:00 eine Mail mit “Crux Summerjam” als Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

DALA DALA DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #26

DALA DALA DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #26

/ Radio

MunichOpenMinded geht Klinkenputzen und sammelt für euch exklusive Mixes von Musikkennern aus aller Welt – egal ob DJ, Musiker, Blogger oder Liebhaber. Frisch gebounced heute: DALA DALA SOUNDZ aus München.

Trotz mehr als zehn Jahren Arbeit, der Party- und Konzertreihe Urban Africa Club, Compilations wie BLNRB – Welcome to the Madhouse und Teil einer Grammynominierung mit seinem weltweit erfolgreichen Release “Segu Blue” von Bassekou Kouyate, wird dieser Mann vermutlich nur wenigen von euch ein Begriff sein.

Aus dem Münchner Underground ist Georg aka Dala Dala Soundz nicht mehr wegzudenken. Seit Jahren streckt er tapfer die Fahne für afrikanische Musik aller Art gen Wind und hat sich zusammen mit seinem Kumpel Jay mit ihrem gemeinsamen Label Outhere Records auch weit hinter den Grenzen Münchens einen Namen gemacht.

Das Label der beiden ist mindestens genauso vielseitig wie der Kontinent selbst. Von Soul aus Eritrea über House aus Südafrika und Rap aus Kenya bis hin zu Desert Rock von Terakaft, dem aktuellsten Release des Labels, aus dem Norden Afrikas rund um Bamako.

Vor allem die letzte Genrebezeichnung – Desert Rock – zeigt, um was es Outhere Records in erster Linie ging und immer noch geht: Stile finden, denen die westliche Musikindustrie keine Aufmerksamkeit schenkt. Darunter sind aber nicht etwa nur irgendwelche nerdigen Nieschengenres, sondern Musikrichtungen, zur der die komplette Jugend Afrikas derzeit feiern geht – und die bei uns trotzdem ignoriert wird. Von dieser Haltung der westlichen Musikindustrie fasziniert und irritiert, macht Dala Dala Soundz es sich zur Aufgabe, Stile wie zum Beispiel Kwaito, Bongoflava, Hiplife, Afrohouse oder Coupe Decaller zu entdecken und zu verbreiten.

An den Turntables könnt ihr Dala Dala Soundz hin und wieder im Milla, im Import-Export, in der Goldenen Bar oder einmal im Monat beim Baader Beach im Baadercafé sehen. Ein neuer Sampler mit aktuellen Songs aus Nairobi stecktauch schon in der Pipeline. Also, Augen und Ohren offen halten!

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in der Kategorie Radio

 

TRACKLIST:

 

DJ Switch – D’Bassline (feat. Buffalo Soulja)

HHP – Tswaka

Teargas – Party #88

Spikiri – Ngeke Balunge

The Shaolin Afronauts – Baie de Sangareya

Jesse Jagz – Sunshine (feat. Fela Kuti)

Duncan Mighty – I Don’t Give a Shot

FOKN BOIS – Good Chef Remix

Afromaniac – Sunshine

Lection – Basadi, Basadi

iFani – Sushi Dip (feat. Lex LaFoy)

Obrafour – Twe Mame ft Lousika

R2Bees – Lobi

Ajebutter22 – Gbono

Hyenah ft. Butiza – The Wish

Poirier – Marathon

Tumi & The Volume – Moving Picture Frames

Magesh – The HitMan

Mar Seck – Li Loumouye Nourou

Wande Coal – Hello Baby

Kaba Blon – Moriba Yassa (Daniel Haaksman Edit)

Ernest – MHANA BOYI

Bittereinder – The Ones feat. Tumi Molekane