MunichOpenMinded präsentiert: Class Act Festival am 8. April im Feierwerk

MunichOpenMinded präsentiert: Class Act Festival am 8. April im Feierwerk

/ Events

The Rise of the Machines… MunichOpenMinded präsentiert Class Act im Feierwerk – Münchens erstes Festival mit Fokus auf live-produzierte elektronische Club-Musik von Acid-House bis Electro Punk.

Es gibt spannenderes, als den meisten elektronischen Live-Acts der Gegenwart bei ihrer Stage-Performance zuzusehen. Das übliche Set-Up: Midi-Controller, Soundkarte, Laptop mit Apfel-Logo. Live ist hier in erster Linie der Knopfdruck auf den Backing-Track zum Showbeginn. Und dann werden fertige Spuren nach Baukastenprinzip abgefeuert, bis der letzte Drop verklungen ist.

Dass das auch anders geht, wird am 8. April das Class Act Festival im Feierwerk einen ganzen Tag lang eindrucksvoll unter Beweis stellen. It’s all about Hardware. It’s all about Live-Sets! It’s all about diversity! Und ein erstklassigeres Line-Up hätte man sich unter diesen Gesichtspunkten kaum einfallen lassen können.

Mit A Guy Called Gerald, DMX Krew und Ceephax Acid Crew kommen an diesem Abend gleich drei Pioniere britischer Club-Musik angereist. Acid House, Drum’n’Bass und Electro in Reinform, live produziert auf Gerätschaften wie der Roland 303, 808, 707 oder anderen Tools. Weitere Einführungen zu diesen Künstlern sparen wir uns an der Stelle und belassen es mit diesem Zitat von Thump/Vice:

In this case we mean it: A Guy Called Gerald really doesn’t need any kind of grandstanding introduction because, put bluntly, if you’re unaware of his importance to UK club culture—and dance music on a more global scale, too — then you’ve sort of dropped the ball a bit.

Münchens lokale Tradition analog produzierter Clubmusik ist im Übrigen auch nicht ohne. Dynamik Bass System hatten in den späten 90ern mit “Arabian Dreams” einen Hit auf DJ Hells Gigolo Records im Stile einer puristischen 80ies Electro Funk Produktion. Darf demnach natürlich auch nicht im Line-Up fehlen. Und zusätzlichen Support gibt es von vom Turntablist zum Synth-Nerd transformierten Rawbot und den Anarchy Skywalkers.

Wem die nächtliche Frontalbeschallung noch nicht reicht, kann sich tagsüber selbst an der Hardware ausprobieren. Beziehungsweise im Synthesizer & FX Workshop im Orangehouse sein eigenes Gerät bauen. Oder man startet mit dem Screening der Modular-Synthesizer Dokumentation I Dream Of Wires gemütlich in den Abend, der ab 21:30 Uhr im Café Kranhalle gezeigt wird.


Samstag, 08. April 2017
Ort: Feierwerk
Einlass: 21:00 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr Filmscreening | 22:30 Live-Acts
VVK 20 € zzgl. Gebühren | AK 25 €
Facebook-Event


BENJAMIN ROEDER DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #32

BENJAMIN ROEDER DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #32

/ Radio

Montag ist MunichOpenMinded Radio Show Tag. Regelmäßig laden wir DJs, Label-Macher und geschmackssichere Zeitgenossen aus aller Welt dazu ein, mindestens eine Stunde Musik mit uns zu teilen. Im Falle von Mix Nummer 32 sind es sogar gleich zwei geworden. Charlie-Boss Benjamin Röder hat es für uns getan (extended Version)!

Platten sammeln. Plattencover designen. Platten produzieren. Platten auflegen. Benjamin Roeders Gedankenwelt dreht sich wie ein hermeneutischer Zirkel rund um’s Vinyl. In erster Linie kennt man ihn über die Münchner Stadtgrenzen hinaus als House-DJ und eine Hälfte des Produzenten-Duos Spectacle (mit Muallem). Seine Leidenschaft und sein tiefgründige Interesse rund um das analoge Medium reichen aber weit tiefer.

Zunächst wäre da der Anknüpfungspunkt Sound. In Benjamin Roeders eigenem Club – dem Charlie – ist dieser nach seinem persönlichen Gusto perfektioniert. Durch eine frei schwingende Raum-In-Raum-Konstruktion ist der Club nach außen hin entkoppelt von störenden Vibrationen. Nach innen sorgen ein restauriertes Turbosound TMS-3 Soundsystem und ein neuer Rane MP2015 Mixer für den richtigen Klang. Die gebuchten DJs im Charlie spielen in erster Linie, richtig, Vinyl.

MG_4209-1024x683@2x

Und dann ist da auch noch Benjamin Roeder, der Künstler. Als Schüler von Olaf Metzel absolvierte er die Münchner Kunstakademie und widmet sich in seinen vielseitigen Arbeiten auch des Öfteren dem Schwerpunkt Schallplatte – sei es als Objekt, in Form seiner überdimensionalen “records big” Skulpturen, oder als Cover-Hülle für u.a. das Compost Disco Sublabels.

Folgerichtig kann die Aufgabe, ein einstündiges Mixtape für die MunichOpenMinded Radio Show zusammenzustellen, nur mit einem zweistündigen Endergebnis beantwortet werden. Deepness braucht eben ihren Platz. Stört uns an der Stelle auch nicht weiter – unsere Nachbarn schon eher. Und eure jetzt hoffentlich ebenfalls…

Diese Woche in München 13/16

Diese Woche in München 13/16

/ Wochentipps

“Es lebe der Witz. Der kluge. Der platte. Jeder, der genügend Menschen findet, die über ihn lachen. Und für alle, die ihn nicht mögen, sollte mehr denn je gelten: Ertragt ihn oder ignoriert ihn. Ihr werdet der Komik nicht Herr!” (Tim Wolff)

Das Erdogan’s Versuch der Komik Herr zu werden, diese Woche ein Schuss ins eigene Bein war, sollte ihm inzwischen auch klar sein. Vielleicht ist jetzt aber durch den Kontakt zum deutschen Botschafter, der Grundstein für meine neulich geträumte Vision gelegt.

In dieser bat unser Mann Cat Killif um die Hand von Erdogan’s Tochter. Nach seiner Zustimmung wurde in der Allianz Arena in Rummenigge’s Loge zum Bundesliga Klassiker Bayern gegen Dortmund geheiratet. Und da das an Absurdum scheinbar noch nicht ausreichend war, hat unser inhouse Goldschmied Conscious zwei extravagante Eheringe in Form des Batman-Zeichens angefertigt.

Erdowo ihr diese Woche das frische Brautpaar beim Feiern sehen könnt, erfahrt ihr in den Wochentipps…


EVENT DER WOCHE: Turmspringer im Bahnwärter Thiel

Unbenannt-2Das Bahnwärter Thiel hat sich inzwischen Gott sei Dank als feste Ausgeh-Instanz gefestigt und fährt diesmal mit einem feinen Besuch aus Berlin auf.

Edgar Peng aka RAS und Tim Brüggemann alias Didier sind das Turmspringer Kollektiv. Von der Fusion bist zum Gabicz Festival gaben sie schon gemeinsam die Ehre und machen nun endlich halt in München. Ein houseiges Fest der extraklasse!

Obacht! Unten gibt es noch 2 x 2 Gästelistenplätze zu gewinnen!


AUCH GUT AM DONNERSTAG:

+ Was hinter der jahrelang gepflegten musikalischen Aussage “Hip-Hop/Funk/Soul” steckt, erfahrt ihr endlich heute Abend im awi in der Müllerstrasse aus erster Hand. L ONE & GRASIME (Bumm Black / Rap Indeig’sichtnei) all night long an den Decks.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Hip-Hop Diaries Vol. VIII: Die #wecallitoldschool Watschn’ von 1994 – 2010 mit RAWNFUNKIE (Rohkost) & Taran Frisch (NBNP/HHD) an den Reglern.

+ Laut & Luise Labelnacht: Besuch aus Leipzig, Berlin und Köln. Support gibts von unseren Kollegen Walter Wolff.

+ MoDest im Import/Export: Altbewährtes trifft auf Neues. “Das Trio ist live, elektronisch, sphärisch, experimentell und gleichzeitig voller Soul.” Support gibts von Miss Mango aus München.

+ Vernissage in der Lothringerstraße 13: Eröffnung der Ausstellung zu den “Förderpreisen der Landeshauptstadt München”. Die Stadt München vergibt alle zwei Jahre diesen Förderpreis in den Richtungen Bildende Kunst, Architektur, Design, Fotografie und Schmuck.


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ DUB CONFERENCE #14: Zwei Soundsystems mit jeweils eigener Anlage treten gegeneinander an. Eine neue Form des Dub fi Dub quasi. Diesmal mit I&I DUBWISE SOUNDSYSTEM & DUBRISE SOUNDSYSTEM.

+ Man hat das Gefühl die beiden jetten nur noch zwischen Köln, Wien und München hin und her. Stimmt. Aber mit gutem Grund. Retrogott und Hulk Hodn sind gerade auf Sezession Album Tour und machen Halt im Feierwerk.

+ Italo Johnson: Das Berliner Trio gibt sich die Ehre in der Roten Sonne. “Tunes von rough bis raw – aber immer von Tänzern für Tänzer”

+ Wer es urig mag, sollte in die Gruam schaun. Dustygrooves laden zur Vinyl Listening Session ein.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für Turmspringer im Bahnwärter Thiel! Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Samstag, 12:00 Uhr unter dem Betreff “Turmspringer” ein paar nette Worte an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

ANDI MALANDERS DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #29

ANDI MALANDERS DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #29

/ Radio

Montag ist MunichOpenMinded Radio Show Tag. Regelmäßig laden wir DJs, Label-Macher und geschmackssichere Zeitgenossen aus aller Welt dazu ein, einen einstündigen Mix mit uns zu teilen. Hinter Türchen 29 steckt der Münchner DJ und UKNOWY Label-Macher Andi Malanders.

Es ist nicht die schlechteste Basis für den Beginn einer Freundschaft, wenn sie mit einem Konzert-Besuch bei Miles Bonny beginnt. Man wird einander vorgestellt, entdeckt gemeinsame Interessen, die Konversation verselbständigt sich und dann geht die Show los. Also Konzentration auf die Bühne und im Anschluss weiter quatschen. Und diese Unterhaltung strickt sich bis heute fort!

Dass in der Zwischenzeit einiges passiert ist im Leben des Andi Malanders, darf nicht weiter überraschen, schließlich sind drei Jahre im Leben eines jungen, feschen Kerls eine lange Zeit. Dass er seither neben einem halbjährigen Aufenthalt in Togo und einem absolvierten Politik-Studium auch eine Laufbahn als ernstzunehmender House-Produzent, DJ und Label-Macher auf den Weg gebracht hat, kann man aber ohne Zweifel als fleißig bezeichnen.

Ein Typ wie er, begibt sich bei der Suche nach neuer Musik konsequenterweise auch gerne auf die berüchtigte Extra-Meile, arbeitet sich tief in die Materie ein und möchte möglichst gut Bescheid wissen, anstatt sich rein mit dem Funktionsgehalt und konsumfähigen Anteils eines Musikgenres zu begnügen. Will heißen: nicht viele Menschen innerhalb der Stadtgrenzen Münchens dürften mit einem derart guten Kenntnisstand über House, Jazz, Hip Hop, Boogie oder Soul ausgestattet sein, wie unser Freund Andi Malanders.

Mit viel Plan und Struktur sind dann auch seine DJ-Sets ausgestattet, in denen er sich jedes Mal technisch anspruchsvoll und penibel durch die weiten Welten des musikalischen Universums hangelt. Während bei anderen aber der Versuch, von Jazz zu House zu gelangen, häufig nur in ein peinliches und verkomplizierendes Knowledge-Gehasche mündet, schlägt Andi Malanders schlüssige Brücken und schafft Verknüpfungspunkte, die seine Sets zu kurzweiligen Dancefloorfillern werden lassen – mit willkommenen Abkürzungen ins zweite oder dritte Untergeschoss.

Noch mehr musikalische Aufbauarbeit leistet er fortan übrigens auch mit seinem Label UKNOWY Music, das im Oktober endlich seinen ersten Vinyl-Release in die Läden bringt. Zwei Tracks der bald erscheinenden “Stretch The Truth” EP des Karlsruhers Peter Clamat finden sich dann auch in seinem einstündigen Mix für die MunichOpenMinded Radio Show. Daneben gibt’s außerdem exklusives Solo-Material aus dem eigenen Studio. Also worauf wartest du…?

Tracklist:
Chivo Borraro – La Paz
Vertiqua – …
Wayne Snow – Rosie (Nu Guinea’s Paradise remix)
Hunee – Rare Happiness
Peter Clamat – Blinded By Midi (Rhode & Brown remix) (upcoming)
Brame & Hamo – Garlic Fistpump
Peter Clamat – Beuys Over IP (upcoming)
Recloose – Electric Sunshine
Andi Malanders – Diversion (upcoming)
Cuttlefish & Asparagus – Drum Song
Nemoy – Particular Beat (upcoming)
Dzihan & Kamien – Just You & I (Fauna Flash remix)
Lakim feat. Sango – Açúcar
Dogg Fungk – Piggo
Sofa Talk – Halo Strings (upcoming)
L’Orchestre Sidi Yassa De Kayes – Sidi Yassa
Quest – Boy Scouts
Breakwater – No Limit
Newman – Memories

BUSON DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #24

BUSON DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #24

/ Radio

Peng! Ein Jahr ist sie alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit effektive 18 Stunden voller großartiger Musik aus allen Sparten von großartigen DJs aus aller Welt. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Ja, ihr habt richtig gelesen! Nummer 24 kommt aus unserem eigenen Haus. Buson hat es getan…

Im Jahr 2014 mit einem Podcast-Format zu starten ist weit entfernt davon gewesen ein Rad im Internet neu zu erfinden. Als wir 2010 mit MunichOpenMinded begannen, war das Blog-Thema aber eigentlich auch schon über seinen Zenith hinaus. Der Grund warum trotzdem mit beiden Dingen begannen: wir hatten einfach Bock darauf! Und bei der MunichOpenMinded Radio Show kam noch ein weiter Faktor mit hinzu: neben all den Parties und Konzerten mit internationalen Gästen – die zwar stets schöne, aber flüchtige Ereignisse sind – wollten wir endlich etwas zeitloses und wiederholbares in unseren Händen halten.

Nach einem Jahr und einer beachtlichen Anzahl an Mixes, die wir einmal quer über den Planeten eingesammelt haben, kann man als Fazit festhalten, dass es eine gute Idee war. Zunächst mal laufen sämtliche Mixes bei uns intern zu allen möglichen Anlässen rauf und runter. Und noch besser: wir bekommen einfach sehr gutes Feedback auf jedes einzelne Tape in dieser Reihe.

Der Gedanke, dass Menschen durch die MunichOpenMinded Radio Show neue Künstler und neue Musik für sich entdecken, löst ein ähnliches breites Wohlbefinden in mir aus, wie eine volle Tanzfläche. Neben all der guten Zeit, die wir mit unserem Projekt MunichOpenMinded haben, sehe ich es auch als eine Art Pflicht an, all das gute und unbekannte an Musik da draußen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Dabei dann auch mal selbst vor seinem Plattenschrank zu stehen und sich eine Selection für eine Stunde Musik-Reise zusammenzusuchen, ist nach all dem vielseitigen Input anderer großartiger DJs keine kleine Herausforderung. Sich in der eigenen Reihe aber nicht selbst zu verewigen allerdings auch keine Alternative. Ich habe es nun also auch getan und mich durch die wunderbare Welt der 115 BPM gediggt. Breaks, Funk, House, Afro und obskure Electronica vereint auf einem Mix. Stimmung: deep bis positiv. Viel Spaß mit Episode 24!

Tracklist:
Ihsan Al Munzer – Jamileh
Francis The Great – Look Up In The Sky (Negro Nature)
Glenn Astro – Kilometer Disco feat. Max Graef
Rune Lindbaek – Gniewna Piosenka Muminka o Lecie
Verckys et l´Orchestre Vévé – Bassala Hot
Julien Dyne – Incredulous
FYI Chris – Back In The Millennium
Skymark – Love Is Not A Game feat. Jair Santiago
Atjazz – Fox Tooth (Atjazz Galaxy Aart Dub)
Maalem Mahmoud Guinia & Floating Points – Mimoun Marhaba
Liquid Liquid – Scraper
Amadou & Mariam – Ce Nes’t Pas Bon (JD Twitch Edit)
Mos Def – Umi Says (Falty DL Edit)

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

RIC PICCOLO DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #21

RIC PICCOLO DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #21

/ Radio

Hoppala! Ein Jahr ist sie jetzt alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit immerhin mehr als 1000 Einzelminuten musikalischen Herzblutes zusammengetragen. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Runde drei heute mit Ric Piccolo aus Buenos Aires.

Ric Piccolo lo hace! Argentinien kann mehr als verstaubten Tango. Hier kommt eine knappe Stunde feinster Nu Disco Shit von dem jungen Argentinier in unserer Ausgabe #21. Zergeht auf der Zunge wie ein Solomillo con Chimichurri.

Von Buenos Aires aus versorgt Ric Piccolo die Welt mit abwechslungsreichen Mixes zwischen Rare Groove und Boogie über Disco zu House – und ist nebenher auch als Produzent und Remixer aktiv. Als DJ hat er sich inzwischen durch ganz Südamerika und halb Europa von der Fusion bei Berlin über das Camp Cosmic in Schweden bis ins GAP nach Wien gespielt.

Doch auf der Suche nach musikalischem Input schielt Ric Piccolo nicht nur über den Atlantik, sondern stöbert auch regelmäßig in Muttis altem Plattenregal. Zwischen staubigen Carlos Gardel und Astor Piazzolla Scheiben zieht er dann gerne mal argentinische Funk- und Disco-Raritäten aus den 1970ern hervor. In seinem Mixtape-Projekt Pampas Disco Shock lässt er uns an diesen seltenst gehörten Tracks teilhaben. Hörenswert!

Neben seinen DJ-Gigs spielt Ric Piccolo übrigens zusätzlich Nu-Disco-Livesets unter dem Namen Furor Exótica. Vocal Support bekommt er dabei von seiner Freundin Viky O.

Für Infos zu seiner kommenden Europa Tour dieses Jahr checkt am besten seine Soundcloud.

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

INKSWEL DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #19

INKSWEL DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #19

/ Radio

Tadaa! Ein Jahr ist sie alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit effektive 18 Stunden voller großartiger Musik aus allen Sparten von großartigen DJs aus aller Welt. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Ja, ihr habt richtig gelesen! Der Auftakt kommt aus Down-Under. Inkswel tut es. Und er tut es gut!

Ja, wir haben es schon häufiger erwähnt: Australien ist seit geraumer Zeit so ein bisschen unser musikalisches Lieblingsland. Es geht einfach verdammt viel da drüben. Und noch viel besser: die einzelnen Musikszenen Down-Unders befruchten sich gegenseitig. Die Vielfalt auf der Insel ist also derzeit schwer zu toppen und führt ganz zwangsläufig zu interessanten musikalischen Hybriden.

Inkswel aus Adelaide ist da ein gutes Beispiel, denn in seinen Produktionen verbindet er seit einigen Jahren Hip Hop, Funk, Disco und House zu seinem ganz eigenen Signature-Sound. Korg-Synthies, 808-Drums und Slap-Basslines funktionieren eben auf verschiedenen Tempi und vor allem funktionieren sie hervorragend im Club.

Kein Wunder also, dass sich der frisch gewordene Daddy auch bereits außerhalb seiner Heimat einen Namen gemacht hat. Sein Track “Australaborialis” landete im vergangenen Jahr auf Brandt Brauer Fricks DJ-Kicks Compilation und sein erstes Album steht gerade kurz vor der Veröffentlichung beim englischen Beat-Label BBE Records.

Den kompletten Sommer über wird er nun auf Tour durch die europäischem Clubs unterwegs sein und lässt uns mit seinem Gastmix für uns schon mal erahnen, wohin die Reise bei seinen Sets gehen wird. Episode Nummer 19 ist verdammt tanzbar, Freunde! Mit Uptempo ins zweite Jahr der MunichOpenMinded Radio Show. Bleibt uns gewogen!

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

HADE DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #18

HADE DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #18

/ Radio

MunichOpenMinded geht Klinkenputzen und sammelt für euch exklusive Mixes von Musikkennern aus aller Welt – egal ob DJ, Musiker, Blogger oder Liebhaber. Ausgabe Nummer 18 alias die Gute-Laune-Watschn ist voll gepackt mit den neuesten Hits aus Kölns exzessivem Nachtleben. Unser Rheinland-Korrespondent HADE berichtet.

Es gibt Typen, mit denen kann man gelegentlich Spaß haben. Mit HADE hat man Spaß. Grundsätzlich. Gib dem Mann zwei Plattenspieler und ein Mischpult und es wird dir gut gehen. Da wir aber leider nicht so oft in Köln – HADEs Heimatstadt – sein können, musste die gute Laune eben in die Konserve. Und siehe da: funktioniert genauso!

Um das aber gleich mal vorwegzunehmen: die Rede ist hier nicht von einer aufbrausenden Klamaukschleuder in Karnevals-Dauerschleife. Henrik Bueren wäre halt einfach nur gerne in der Paradise Garage groß geworden und versucht da jetzt etwas nachzuholen. Eigentlich ein Dilemma, aber hey! Wenn’s Spaß macht…

Donna Summer klang jedenfalls schon lange nicht mehr so authentisch und frisch, wie in HADEs Gastmix für die MunichOpenMinded Radio Show. Und “Starstrike” von Soundstream dürfte man in diesem Podcast vermutlich zum ersten Mal überhaupt hören.

Die Prinzipien Disco und House hat der Mann also zweifellos verinnerlicht und lenkt sich damit in jedem seiner Sets souverän von seichten Warm-Ups in wilde Primetimes und dichte After-Hours. Seinen 80minütigen Mix indes testeten wir bereits erfolgreich beim Kuchenbacken und Biertrinken im WG-Wohnzimmer. Ihr könnt uns also getrost vertrauen, wenn wir behaupten: mit diesem HADE kann nix anbrennen!

Tracklist:
Vahagn – The 3rd Element
Cuttlefish & Asparagus – Drum Song
Macadam Mambo DJs – Vamos A La Discoteca
Beckie Bell – Music Madness (DJ Red Greg Edit)
M.O.R. – Spreng die Bank (Instrumental)
Farley Jackmaster Funk – Love Can’t Turn Around
Snacks – Purdie (Prosumer Remix)
Lil Louis – I Called U
International Pony – Pony The Funk (Isolee Remix)
The Trojan Horse – What $ Love (Roman’s Remix)
Unknown – Unknown
Bufiman – Running
Gay Marvine – I Wish We All Were Nude
Soundstream – Starstrike
Vin Sol – Trac
Dancer – Boom Boom (Jerome Hill Edit)
Black Cock – Vinegar Stroke
DJ Vas – Wizard Funk
Patrice Rushen – Haven’t You Heard
Hiroyuki Namba – Who Done It (Part 2)
Anonymous Edits – Circus Dub
Unknown Artist – Benga Benga 2
Sure To Please – Untitled 2
Jean Claude Gavri – Sempre La
Joyce – Aldeia De Ogum

Rita Maia Does It! MunichOpenMinded Radio-Show #9

Rita Maia Does It! MunichOpenMinded Radio-Show #9

/ Radio

MunichOpenMinded geht Klinkenputzen und sammelt für euch exklusive Mixes von Musikkennern aus aller Welt – egal ob DJ, Musiker, Blogger oder Liebhaber. Show Nummer Neun kommt von Resonance.FM Radio-Host Rita Maia aus London.

Musikalische Artikulatiosnvielfalt als Radio-Host mag uns angesichts unserer Sozialisation mit dem immer gleichen Angebot an kommerziellen Hits auf den deutschen UKW-Frequenzen vermutlich erstmal nicht als dringendes Must-Have-Skill beim Bewerbungsgespräch in den Sinn kommen. Reicht ja im Prinzip schon, wenn man die neue Single von Revolverheld unfallfrei ankündigen kann.

Die Briten ticken da zum Glück etwas anders. Nicht, dass es keine payola infizierten Top40-Stationen auf der Insel gäbe. Aber immerhin reserviert man Senderaum für Nischensounds. Oder: man nimmt ihn sich einfach. Ich könnte an dieser Stelle viel über die Piratenradio-Tradition in britischen Großstädten erzählen, wähle allerdings eine Abkürzung mit kurzem Verweis auf ein tolles Special zu diesem Thema und möchte dann doch endlich auf Rita Maia zu sprechen kommen.

Seit mehr als zehn Jahren ist die ursprünglich aus Lissabon stammende DJane nicht nur in Clubs in London und andernorts beheimatet, sondern auch on air eine viel beachtete Expertin. Mittlerweile gehört sie fest zum erweiterten Kreis des Radio- und Musikliebhaber-Kollektivs NTS und hostet nebenbei einmal wöchentlich die Sendung “Sine Of The Times” auf der dem Mainstream nicht weniger abgewandten Station Resonance.FM. Die gibt es übrigens für alle Nicht-Londoner immer auf ihrer Mixcloud zum Nachhören.

Ihr Fokus liegt dabei klar auf Neuerscheinungen und vor allem auf neu-klingendem. Was bei Rita Maia heute in der Sendung läuft, spielen DJs auf und außerhalb der Insel morgen im Club und landet – wie im Falle von Disclosure – dann möglicherweise sogar irgendwann in der Hot-Rotation von Radio Energy.

Für uns hat sich Rita Maia trotz vollem Terminkalender Zeit genommen und einen – im Wortsinne – extrem tighten 60minütigen Mix vorbereitet, auf dem sich futuristische Beats an Subbässe reihen und zwischendurch dann auch mal ganz sanft vor sich hin gegrooved wird. Während ihr jetzt den Mix in Ruhe hört, beginnen wir unsere Planungen Rita vielleicht bald mal nach München zu holen. Wir hoffen, ihr seid bis dahin bereit!

TRACKLIST:
William Kouam Djoko – Deflourished
The Spaceape – Spirit Of Change
Machinedrum – Youniverse
Clap Clap – The Holy Cave
Clap Clap – Sahkii’s Evelation feat. DJ Khalab
Darren Keen ­ – Doomy
Budgie – Cleavage
Al Dobson Jr. – Rain Down
Al Dobson Jr. – South East Clicks
Elos – Werdz
Elusive – Dragon Outro
Mo Kolours – Say Word
DuqueNuquem -The Way Ice Cubes Crumble
DuqueNuquem – Charmel
Stray – Long Lost
Alphabets Heaven – Everything Stays The Same
Paper Tiger – Sonic Boom Head Zoom Excerpt
Alphabets Heaven – Glimpses Of Beauty
Sango – Maluco
Sango – Deixe-me
Karriem Riggins – Esperanza
Karriem Riggins – Double Trouble
Al Dobson Jr. – Nankoo On Keys feat. Reginald Omas Mamode
Reginald Omas Mamode IV – One More Time
Mo Kolours – In Her Eyes
Lakim – Need Want
Esta & Lakim – W Hotel
Supreme Team (Madlib & Karriem Riggins) – Interview  #4080