MunichOpenMinded präsentiert GoGo Penguin am 11. April 2017 im Strøm

MunichOpenMinded präsentiert GoGo Penguin am 11. April 2017 im Strøm

/ Events

GoGo Penguin sind Großbritanniens heißester Jazz-Export dieser Tage. MunichOpenMinded präsentiert die Show der Mercury Prize Träger am 11. April im Strøm.

Um als Jazz-Musiker Electronica-Assoziationen zu erwecken, ist ein Computer unausweichlich – könnte man meinen. Für GoGo Penguin aus Manchester aber reichen dafür Besuche im legendären Hacienda Club und ein augeprägtes Musikinteresse, das von moderner Klassik und Jazz ebenso unterfüttert ist, wie von Aphex Twin oder Burial. Manchester, das ist eben auch die Heimat von Ninja Tune und 808 State. Und des Royal Northern College of Music, der Musikhochschule, an der sich Chris Illingworth, Nick Blacka und Rob Turner kennenlernen.

Seit ihrem ersten Album, das auf Matthew Halsalls Label Gondwana erschien, ist GoGo Penguins Musik von einer klaren Soundsignatur gekennzeichnet, für die schnelles Tempo, viele Anschläge und gebrochene Beats charakteristisch sind. Konzipiert werden die Tracks zum Teil tatsächlich am Computer, umgesetzt dann aber zu 100 Prozent akustisch an Piano, Kontrabass und Schlagzeug.

Anders als bei klassischen Jazz-Trios sind alle Instrumente zu jeder Zeit gleich präsent. Auf Solo-Improvisationen wird verzichtet. GoGo Penguin legen den Fokus auf die feingliedrigen Gesamtarrangements ihrer Kompositionen. Die einzelnen Instrumente rücken in den Hintergrund.

Ziemlich unjazzy also, könnte man meinen, wäre da nicht dieses sensationell getimte Zusammenspiel dreier Musiker zu beobachten, bei dem Drum-Breaks mit Klavieranschlägen beantwortet werden (“Unspeakable World“) oder der Kontrabass schon mal den melodischen Part des Stücks trägt (“Weird Cat“). So erspielten sich GoGo Penguin quasi direkt von der Bühne aus einen Deal bei der renommierten Plattenfirma Blue Note Records. Label-Boss Don Was saß bei ihrem Auftritt auf dem Überjazz Festival 2015 im Publikum.

Nach der Auszeichnung mit dem Mercury Price 2014 – Großbritanniens wichtigstem Nachwuchsförderungsaward – der zweite Big-Step in GoGo Penguins Entwicklung, um dem Inner-Circle des Jazz zu entwachsen und einem größeren Publikum zugänglich zu werden.

Jazz à la Villette, Montreux oder Pukkelpop hießen Tourstops der Band im vergangenen Festival-Sommer. Und nun sind GoGo Penguin wieder unterwegs durch Clubs in ganz Europa. MunichOpenMinded lotst sie am 11. April ins Münchner Strøm. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.


Dienstag, 11. April 2017
Ort: Strøm
Einlass: 20:30 Uhr
Beginn: 21:30 Uhr
VVK 25 €
Facebook-Event


KIESI DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #33

KIESI DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #33

/ Radio

Montag ist MunichOpenMinded Radio Show Tag. Regelmäßig laden wir DJs, Label-Macher und geschmackssichere Zeitgenossen aus aller Welt dazu ein, uns einen Einblick in ihren musikalischen Kosmos zu gewähren. Mix Nummer 33 kommt aus dem Wohnzimmer unseres langjährigen Lieblingsstammgastes Kiesi. Hiermit sind seine Gästelistenplatzschulden für’s Erste beglichen…

Den Genussmenschen vom kulturlosen Snob unterscheidet im Zweifelsfall der Musikgeschmack. Kiesi, dieser rotweintrinkende Typ mit geübt skeptischem Blick, konnte somit trotz anfänglicher Wortkargheit zielsicher als gute Seele identifiziert werden, nachdem er des Öfteren in einer dunklen Ecke in einem Münchner Club gesichtet wurde.

Seitdem hält der Mann für regelmäßige Streifzüge durch die Münchner Nächte her, bei denen er zwar konsequent die Tanzfläche meidet, aber immerhin ab und an eine neue Runde Drinks ordert.

Dass er seit längerem an seiner privaten Plattensammlung arbeitet, war ihm – ganz Kiesi-like – seinerzeit nur eine Nebensatzerwähnung wert. Wie sich also rausstellte, ist sein Wohnzimmer in der Au eine mittelgroße Goldgrube, die sich pro geschäftsbedingter Reise nach UK oder in die USA weiterhin ausdehnt.

Um der Öffentlichkeit nicht länger Kiesis musikalisches Archiv vorzuenthalten, kommt hier die MunichOpenMinded Radio Show Episode Nummer 33. Passend dazu: ein 2011er De Teron Fusion V. Salute!

Tracklist:
Sly Johnson & La Machine – I’m Calling U (Wilson Fisk Refix)
Suite for Ma Dukes – Find A Way
Tarika Blue – Dreamflower
Sonzeira – Southern Freeez
The Congos – Congoman
Mocky – Living in the Snow
Blick Bassy – Mama
Kool & The Gang – Summer Madness
The Blackbyrds – Mysterious Vibes
Kendrick Lamar – These Walls
Tony Williams – Lawra
Sly & The Family Stone – Hot Fun in the Summertime
Roy Ayers – Love from the Sun
Thundercat – Them Changes
Rene Geyer Band – Be there in the Morning
Martin L. Dumas – Attitude, Belief & Determination
Jackson 5 – Buttercup
Leon Ware – Why I came to California
Chaka Khan – Clouds
Roy Haynes – Quiet Fire
The Detroit Experience – Think twice
Prince – Purple Music
Dego & Kaidi – Black is Key
Weather Report – River People
Patrice Rushen – Number One
Q-Tip – ManWomanBoogie
Brand Nubians – To the Right
MC Solaar – I’m doin’ fine
Hiatus Kaiyote – By Fire
Fertile Ground – The Moment (Seiji Remix)

Diese Woche in München 28/16

Diese Woche in München 28/16

/ Wochentipps

Ach ja, Zeit müsste man haben. Nicht immer hetzen und hasten, sondern träumen und rasten. Aber Zeit hat man eben nicht, man muss sie sich nehmen. Aus Angst finanziell prekär zu leben rutschen wir langsam in ein Zeitprekariat ab. Doch Zeit ist nicht Geld, Zeit ist Zeit. Langsamkeit und Muße sind wertvoll und sinnvoll. Und neben der Zeit sollten wir uns auch Räume nehmen. Obwohl wir online Räume schaffen und uns vernetzen, sehen wir uns zunehmend mit einer Privatisierung von öffentlichem Raum in unserer Umwelt konfrontiert. Orte künstlerisch, frei und ohne Zwang zu nutzen gestaltet sich äußerst schwierig. Gerade in dieser Stadt, in der wir leben. Doch es gibt sie da draußen, analog und digital, die Menschen die genau das tun: Zeit und Raum zurückgewinnen. Wo sie das tun und wie ihr beides am besten nutzen könnt erfahrt ihr in den Wochentipps…


EVENT DER WOCHE:

Unsere MunichOpenMinded-Autoren sind in der Mehrheit männlich, weiß und hetero. Nun ist diese Unterrepräsentanz aller anderen Orientierungen, Hautfarben und Geschlechtern leider nach wie vor in den meisten Bereichen der Gesellschaft der Status Quo. In Zeiten in denen Die AFD mit Parolen wie “Familie statt Gender” wirbt oder “besorgte Eltern” eine Sexualisierung ihrer Kinder fürchten, Eine Fußballmoderatorin einen Shitstorm auslöst, verdient eine Veranstaltung wie die folgende besondere Beachtung: BODY TALK -Ein Festival über Körper und Märkte, Geschlecht und Sichtbarkeit im 21. Jahrhundert. Dieses Festival findet von Donnerstag bis Samstag in den Kammerspielen statt und beschäftigt sich in Perfomances, Schauspiel, Vorträgen und Konzerten mit dieser wichtigen Thematik.
Das Tagesticket kostet jeweils 20 Euro/erm. 15 Euro und der Festival Pass (für drei Tage)
45 Euro/erm. 30 Euro.
Tickets können an den Tageskassen Mo – Fr/10 – 18 Uhr, Sa/10 – 13 Uhr erworben werden.
Die Abendkassen an den Spielorten öffnen eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Spielzeiten und weitere Informationen findet ihr hier.

Leider habe ich mir wohl aufs neue zu wenig Zeit genommen um das gewohnte Gewinnspiel für euch zu organisieren. Mehr als die hälfte der Events diese Woche sind allerdings ohne Eintritt. Und die Anderen so relevant das eine finanzielle Unterstützung lohnt.


AUCH GUT AM DONNERSTAG:

+ Kino in der Baugrube! Die Lückenfülle ist ein temporäres Off-Location Projekt am Rudi-Hierl-Platz in der Maxvorstadt. Und endlich können wir an dort die Vorzüge des Sommers genießen: Fernsehschauen in kurzen Hosen! Diesen Donnerstag verwandelt sich dieser spannende Ort in ein Open Air Kino mit dem geheimnisvollen Arbeitstitel “Omnibusfilm Remix:Unterwerfung”. Es läuft u.a. Jovana Reisingers neuer Film “Pretty Boys Don’t Die”. Start 22 Uhr, Eintritt frei


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Diese Woche scheint sich die Münchner Kultur- und Partylandschaft ganz dem Dreisatz “Hochschule-Draußen-Festival” untergeordnet zu haben. Und das aus gutem Grund denn diese Schlagwörter werden bei der HFF Jahresschau auf höchstem Niveua in die Realität umgesetzt. (Es folgen nun mehrere Ortsangaben) Unter freiem Himmel, auf der Wiese im Innenhof der HFF, zeigt der Münchner Filmnachwuchs seine Werke aus dem letzten Jahr. Eintritt frei. Essen und Getränke gegen eine kleine Spende. Bei schlechtem Wetter findet das ganze drinnen statt. Das Spektakel beginnt Freitag ab 20:30 Uhr und endet Sonntag nachts.

+ Was ist das für 1 Tipp? Keine Sorge es folgt nur noch ein Jugendsprachewort und ein kleiner Anglizismus. Wir heißen eine frische Jazz-Formation in der Stadt willkommen: Die höchst talentierte Sängerin Lilié und ihre nicht minder talentierte Band releasen ihr erfolgreich gecrowdfundetes Debütalbum “Close Enough” und feiern das mit einer Releaseparty im Milla. Mit Vorband und Aftershowparty wie sich das gehört. Um 21 Uhr gehts los.


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ Ein Festival jagt dieser Tage das Nächste. Es bleibt zu hoffen das kein Orkan die Clemensstraße verwüstet denn dort findet bereits zum neunten mal das Mini-Open Air Schwabing Summer Hell statt. Welches das Jennerwein und die Bar X (Schwabingern wohl bekannt vom jährlichen Kater am 25.12.) im Rahmen des Straßenfests an der Apianstraße veranstalten.
Zwischen 14 und 22 Uhr sind Bands, deren Namen im Singular wie avantgardistische Sommercocktails klingen, live zu sehen und zu hören: The Lucky Punch, The RollerCoStars, Silverflies, Phantone, Les Grands Grattleurs.
Festival-Atmosphäre mitten in Schwabing. #yolo

+ Die Jahresausstellung der Kunstakademie öffnet diesen Samstag ihre Tore. Dort werden Einblicke gewährt in Auteliers und Werkstätten aller Diszoplinen der feinen Künste und wie diese im vergangenen Jahr durch die Studenten intrpretiert und entwickelt wurden. Ein kulturelles Highlight für München. Ach ja unsere Homeboys von Walter Wolff beschallen den Akademierasen schon ab Nachmittag.

 

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Anderson .Paak am 21. Februar

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Anderson .Paak am 21. Februar

/ Events

Er ist der spannendste Newcomer des Soul in 2016: Anderson .Paak. MunichOpenMinded präsentiert seine Show am 21. Februar im Ampere und verlost Gästelistenplätze!

November 2014, sonntags, Goldene Bar, München. Es ist schon nachmittags, als DJ House Shoes und ich uns unseren Platz im gut besuchten Lokal suchen, um ein ordentliches Katerfrühstück zu uns zu nehmen. Am Vorabend hat Shoes während seines dreistündigen Sets im Rausch & Töchter (R.I.P.) eine Flasche Jameson im Alleingang platt gemacht. Ihm geht es trotzdem besser als mir. Also lasse ich ihn erzählen. Über Detroit. Über Dilla. Über 8Mile. Über Eminem. Und über einen gewissen Breezy Lovejoy – nach Eminem der einzige Superstar, den er in seinem Leben getroffen habe.

Breezy who? Wie sich bei einer Listening Session später am Nachmittag herausstellen sollte, ein junger Typ aus L.A., der in seinen bisherigen Tracks eine beeindruckend vielseitige Bandbreite von Raphael Saadiq (“Tickets” feat. Shafiq Husayn) bis Frank Ocean (“Drugs”) bearbeitet und zu dieser Zeit gerade für ein gemeinsames Projekt mit Knxwledge im Studio steht. Keine Frage, den Typen muss man sich merken!

Dann kam Dr. Dres Compton. Darauf zu finden: Gleich sechs Tracks mit dem Namen Anderson .Paak in den Credits. Ein Typ mit einem Falsett von Streichelfeder bis Reibeisen. Unverkennbar eine dieser Stimmen, die sich im Gehör festsetzt und immer wiedererkennbar bleibt – egal, ob sie nun auf den Namen Breezy Lovejoy hört oder eben Anderson .Paak.

Im Nachgang stieß ich auf “Venice”, die erste Soloplatte unter dem Alias Anderson .Paak. Mit ihrem synthetischen Strickmuster ist das Album ein ernstzunehmender Beitrag zum gegenwärtigen R&B-Geschehen – den Zeitgeist-Vibe catcht dann aber eher der erwähnte Side-Release auf Stones Throw mit Knxwledge namens NxWorries im vergangenen Dezember.

Mit dem eben erschienenen Zweitalbum “Malibu” manifestiert Anderson .Paak nun sein Ausnahmetalent auf Albumlänge. Zur Seite standen dafür Produzentengrößen wie 9th Wonder, Madlib, Kaytranada oder DJ Khalil und auch Feature-Gäste wie Talib Kweli und Schoolboy Q tragen ihren Teil zum in sich wirklich stimmigen Gesamtkonstrukt bei. Von der ersten Note weg aber ist es Anderson .Paak selbst, dem man über die komplette Länge seiner 60-minütigen und 16 Tracks starken Platte an der Lippe hängt.

Auf der Bühne soll diese Magie natürlich nicht verloren gehen. Paak – selbst ein ausgezeichneter Drummer, der sich noch vor kurzem seine Brötchen in der Showband der Castingshow X-Factor verdiente – setzt deshalb auf die Unterstützung einer ordentlichen Live-Combo. Zusammen mit The Free Nationals geht es im Februar auf die erste Europa-Tour inklusive Halt in München. Ein paar Tickets für seine Show im Ampere am 21. Februar – inklusive Support von unserem Lieblingstrinkkumpanen Suff Daddy – gibt es noch hier zu kaufen. Ansonsten hilft unser Gewinnspiel.


Dienstag, 21. Februar 2016
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Ort: Ampere


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für Anderson .Paak im Ampere am 21. Februar! Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis 14. Februar, 20:00 eine Mail mit “Anderson .Paak” als Betreff an info@munichopenminded.com. Nette Worte bevorzugt. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Hiatus Kaiyote am 3. November!

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Hiatus Kaiyote am 3. November!

/ Events

Hashtag Lieblingband. Nur noch ein Monat, bis uns das sensationelle Quartett Hiatus Kaiyote aus Melbourne zum zweiten Mal in München beehret. Immer noch etwas benommen vom ersten Auftritt vor zwei Jahren, wollten wir die Band unbedingt wiedersehen und ziehen gemeinsam vom schwer vermissten Atomic Café ins auch tolle Ampere um. Und weil wir uns gar so freuen und es jetzt wirklich nur noch wenige Wochen sind bis zum 3. November, schenken wir euch 2 x 2 Tickets!

So könnt ihr gewinnen: Schickt uns bis zum 28.10., 18:00 eine Mail mit “Hiatus Kaiyote” im Betreff an info@munichopenminded.com. Nette Worte werden bevorzugt. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Wer mehr über Hiatus Kaiyote und das Konzert am 3. November in München erfahren möchte, klickt hier oder sagt direkt im Facebook-Event zu.

Diese Woche in München 39/15

Diese Woche in München 39/15

/ Wochentipps

Da weiß man Reisezeit und Reiseziel schon knappe 4-5 Monate im voraus und trotzdem wird der online gefundene, günstige Flug noch ein paar Tage aufgeschoben. “Da gibt es bestimmt noch einen günstigeren.” Irgendwann muss man schließlich entmutigt feststellen: Nein es gibt keinen billigeren und der zuvor gefundene ist inzwischen auch noch einmal 200 Euro teurer geworden.
“Sollten wir das Zelt nicht lieber doch abbauen anstatt es hier eine Nacht unbeaufsichtigt stehen zu lassen? – Nein, wer soll denn bitte hier etwas klauen?” Ein Zelt, zwei Isomatten und eine Levis-Jeans später ist auch diese Frage beantwortet.
“Shit wir haben verpennt, der Bus wäre vor einer Stunde gefahren. Wir hätten gestern nicht so viel trinken sollen.”
Wie viel Geld ich in meinem Leben schon aus ähnlichen Blöd- und Faulheitsgründen in den Wind geschossen habe, kann ich leider nicht genau sagen. Aber überwiegt nicht meist ein glücklicher, sich daraus ergebender Umstand, der einem plötzlich einen unerwarteten Vorteil bringt? Getreu dem Motto “Wieder alles richtig gemacht”?
Ganz genau. Denn auf einmal findet man in einem chinesischen Supermarkt in Portugal ein neues, großes Vier-Mann-Zelt für lediglich 28 Euro. Und plötzlich muss man nicht mehr zu zweit in einem Ein-Mann-Zelt schlafen wie die Tage zuvor. Oder man stellt, eine Stunde zu spät an der Bushaltestelle eintreffend, fest, dass der Bus eineinhalb Stunden Verspätung hat und man nicht wie alle anderen Fahrgäste, die alle pünktlich waren, über eine Stunde in der Hitze geschmort hat.

Deshalb, sich einfach öfter mal seiner Faul- und Blödheit hingeben. Meist kommt erstaunlich viel positives dabei rum.
Bei den Wochentipps solltet ihr euch jedoch auch weiterhin lieber auf uns verlassen, damit ihr nach dem Wochenende auch weiterhin sicher und zufrieden feststellen könnt, “Wieder alles richtig gemacht”….


EVENT DER WOCHE – Freitag: TEN YEARS OF JAZZ & MILK

0000079147_10Unglaubliche zehn Jahre steht eines unserer liebsten Münchner Labels nun schon für hochqualitative Konzerte, Clubabende und vor allem Releases in dieser Stadt. Gekonnt manövrierte Labelchef DustyJazz & Milk in dieser Zeit durch musikalische Gefilde wie Jazz, Soul, Afrobeat, Broken Beat und Latin. Zu seinem Jubiläum lässt er sich den Produzenten Dorian Concept (Ninja Tune / Vienna), der mit seinen jazzig, elektronischen Produktionen schon Support für Q-Tip spielen durfte, sowie den ebenfalls in Wien ansässigen Producer Sam Irl (Jazz & Milk / Vienna) einfliegen.
Wir sagen Happy Birthday und hoffen auf mindestens weitere zehn Jahre! Hier geht’s zum großartigen Trailer.

Aufgemerkt: Weiter unten verlosen wir Gästelistenplätze.


AUCH GUT AM FREITAG:

+ Bumm Clack N°5 im Milla: Beatvadda (Entbs/Duisburg) und O (Kram aus der Ecke/Mainz) spielen euch ein Beatset. Anschließenden Support gibts von den Münchnern Acie (UKNOWY) und Dj Rude Teen (58 beats)


AUCH GUT AM SAMSTAG:

+ POSTER REX Ausstellung #3: Was eignet sich besser zur Wiesn als eine Ausstellung zum Thema “Rausch”? Die Initiatoren Lars Harmsen und der Leipziger Grafik Designer Markus Lange haben sich für Austellung Nummer 3 den Münchner Mirko Borsche ins Boot geholt. Es erwarten euch rauschige Siebdrucke.

+ Jay Scarlett (Puls/Sounds Supreme) & Danny Scrilla (Civil Music) im Corleone. Sechs Stunden b2b inna their khaki suit & Ting! #DOPE

+ Actions Bronson in der Muffathalle: Gott sei Dank schafft es der New Yorker MC trotz derzeitigem Beef mit Ghostface Killah nach München. Einige Tickets gibt es noch hier.


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für TEN YEARS OF JAZZ & MILK in der Roten Sonne am Freitag. Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis Donnerstag, 18:00 Uhr eine Mail mit “Jazz & Milk” als Betreff an info@munichopenminded.com.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Hiatus Kaiyotes “Choose Your Weapon” ist da!

Hiatus Kaiyotes “Choose Your Weapon” ist da!

/ Musik

Auf Repeat bis zum nächsten Release: Unsere Lieblingsband Hiatus Kaiyote hat heute endlich ihr heiß ersehntes zweites Album “Choose Your Weapon” auch in Deutschland veröffentlicht. Wir haben schonmal aufgiebig probegehört. Geschmeidiger R’n’B und sperrige Liebeslieder. Power-Balladen und Weltmusik-Interludes. Aberwitzige Songstrukturen Funk-Basslines vom anderen Stern. Ok ok, wir sind auch harte Groupies. Aber kauft euch trotzdem dieses verdammte Album! Es ist nämlich ein Meisterwerk und kann alles – nur nicht nebenbei gehört werden.

Mit dabei sind einige Tracks, die der Hardcorefan vielleicht schon von YouTube kennt. Wie das “Jekyll”…

… oder dieses unfassbare Stück Musik:

Jetzt alles in Studioqualität und insgesamt 18 Songs lang. Das Album gibt’s digital bei iTunes und auf Vinyl im Plattenladen eures Vertrauens – oder bei hhv.de! Falls ihr alte Streamer seid, könnt ihr auch hier reinhören.

Und jetzt den roten Marker raus: Am 7. Juli spielen Hiatus Kaiyote in Wien und am 14. Juli in Berlin. Mehr ist diesen Sommer leider nicht drin, sorry Münchnerz…

Hiatus Kaiyote – By Fire EP

Hiatus Kaiyote – By Fire EP

/ Musik

Fast genau ein Jahr ist es her, dass Hiatus Kaiyote im Atomic Café auf der Bühne standen. Großartiger Abend, großartige Band. Zu dem Zeitpunkt hatten wir das Debütalbum “Tawk Tomahawk” schon halb totgespielt – was den Auftritt nicht weniger großartig gemacht hat. Trotzdem: Höchste Zeit für neuen Stoff! Und auch wenn ich bei dem Facebook-Post “December 2nd” vor knapp drei Wochen noch auf ein ganzes Album im Schnellverfahren gehofft habe, geb ich mich für heute auch erstmal mit einer EP zufrieden.

“By Fire” heißt das Teil, drei Tracks sind drauf, einen davon hat man als altes Hiatus-Kaiyote-Groupie vielleicht schonmal gehört, die anderen beiden sind ganz neu. Einmal durchören hat gereicht, ich bin wieder voll dabei. Besonders schön: “Molasses”.

Um die EP zu streamen, müsst ihr euch vorerst zu Red Bull oder Okayplayer rüber bewegen, der offizielle Release folgt dann nächste Woche.

Und ja: Auch das Album ist auf dem Weg. Am 31. März kommt es raus, Name: “Choose Your Weapon”. Wir warten. Und hören bis dahin weiter den exklusiven Mix von Hiatus Kaiyote für MunichOpenMinded.

MunichOpenMinded präsentiert: Gregory Porter in der Muffathalle

MunichOpenMinded präsentiert: Gregory Porter in der Muffathalle

/ Events

Vielleicht hat er eine chronische Mittelohrentzündung, unansehnliche Nackenfalten oder mag es einfach nur gern warm um den Kopf: Warum Gregory Porter immer mit Sturmhaube auftritt, weiß keiner so genau. Ist aber eigentlich auch wurscht – sie ist so sehr zum Markenzeichen geworden, das sich Gerüchten nach schon gescheiterte Jazzmusiker auf der ganzen Welt fragen, ob so eine Kopfbedeckung vielleicht der Schlüssel zum Erfolg sein könnte.

Wir sind da skeptisch und ziemlich sicher, dass es eher an Gregory Porters unglaublicher Stimme liegt, die so warm ist wie sonst keine – und alles kann zwischen getragener Ballade à Nat King Cole und verjazzter Tanznummer.

Dass Gregory Porter zu den wenigen lebenden Legenden des zeitgenössischen Souls gehört, war schnell klar: Für das Debütalbum “Water” winkt 2010 direkt eine Grammy-Nominierung (“Best Vocal Jazz”), der Nachfolger “Be Good” geht für den Preis als “Best Traditional R&B Performance” ins Rennen, das dritte Album “Liquid Spirit” landet dann weltweit in den Charts. Gregory Porter unterschreibt beim legendären Label Blue Note Records – und sahnt endlich auch den Grammy ab: “Best Jazz Vocal Album” – jetzt ganz offiziell.

Uns hat Gregory Porter schon viel früher gekriegt. “1960 What?” vom Debütalbum bringt schon im Original die Füße zum Zappeln, der Remix von Opolopo machte die Nummer dann endgültig zu einem der größten Dancefloor-Lieblinge der letzten Jahre. Haben wir unzähliche Mal im Club gespielt, haben wir unzählige Mal dazu getanzt – nicht zuletzt mit Blick aufs Meer bei Gilles Petersons Eröffnungsset beim Worldwide Festival 2012. Sowas nennt man wohl “Instant Classic”.

Deswegen freuen wir uns sehr, Mister Porter endlich wieder in der Stadt begrüßen zu dürfen – diesmal in Münchens schönster Konzerthalle. Wer einen seiner Auftritte in der Unterfahrt oder im Zirkus Krone gesehen hat, weiß: Es lohnt sich. Und alle anderen: Ihr wisst’s jetzt auch. Nicht verpassen! Hingehen!

Support kommt diesmal von UK-Soul-Hoffnung Myles Sanko, der ein bisschen klingt wie Otis Redding. Und anscheinend schaut sogar Max Herre mal vorbei, der mit Gregory Porter schon für MTV Unplugged gemeinsam auf der Bühne stand…

Mittwoch, 3. Dezember 2014
Einlass: 19:30, Beginn: 20:30
Ort: Muffathalle

Das Konzert ist leider bereits ausverkauft, konnten da aber noch ein paar Karten für euch klar machen…


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Tickets für Gregory Porter in der Muffathalle. Um an der Verlosung teilzunehmen, schickst du uns bis Freitag, 7. November, eine Mail mit “Gregory Porter” im Betreff an info@munichopenminded.com. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Melodiesinfonie Does It! MunichOpenMinded Radio-Show #8

Melodiesinfonie Does It! MunichOpenMinded Radio-Show #8

/ Radio

MunichOpenMinded geht Klinkenputzen und sammelt für euch exklusive Mixes von Musikkennern aus aller Welt – egal ob DJ, Musiker, Blogger oder Liebhaber. In Runde 8 übernimmt Melodiesinfonie, der die vielleicht schönsten Beats der Schweiz zimmert.

Über ihn stolpert man zwangsläufig, wenn man sich annähernd für die europäische Beatproducerszene interessiert. Zuerst tauchte der Zürcher immer wieder als Teil des Duos Jazzo & Melodiesinfonie immer auf unserem Radar auf, das sich an den Produktionen von Flying Lotus, Mr Dibiase oder Shlohmo entlanghangelte und dabei so schöne Downtempo-Releases wie die “Wasser EP” (2012) fabrizierte.

Überhaupt: Melodiesinfonie lässt die Titel seiner Tracks und EPs sprechen. Neben “Wasser” gibt es da auch noch die “Wohlklänge EP”, Songs wie “Positive Vibes” oder “Wanderlust”. Sein Debütalbum heißt passenderweise “Friede Freude”, ist dieses Jahr auf dem eigenen Label Boyoom Connective erschienen und durfte neben Lob aus der Szene auch schon Probs von den Disclosure-Boys einstreichen.

Wir können da nur zustimmend mit dem Kopf nicken. Bei Melodiesinfonie trifft Boom Bap auf vertrackt-entspannte Elektronik und soulige Vocals. Sein Herz gehört aber dem Jazz – und diese Liebe schlägt sich von Papas Plattensammlung durch bis zu unserer Radioshow.

Was uns nebenbei besonders freut: Im Mix für MunichOpenMinded taucht auch eine alte Bekannte auf, nämlich Soia aus Wien, die wir nicht nur schon als Supportact für Hiatus Kaiyote in München begrüßen durften, sondern die ihre großartige Stimme hier einer von Melodiesinfonies Eigenproduktionen leiht. Und so schließt sich der Kreis und die – äh… Alpenconnection, oder so. Viel Spaß beim Hören!

TRACKLIST:

Werner Hucks – Wade In The Water
Mike Longo – Ocean Of His Might
John Klemmer – Waterfall II
Fayth Hope – Warrior
J Finesse – Drums, Claps & Snaps… Ya Dig
Tom Misch – Windmills of Your Mind
Jazzo & Melodiesinfonie – Stiller See feat. Soia
Slum Village – Tell Me
Dave Sparkz & Camillo Fritanga – Stark Check
Madlib – Harolds (Instrumental)
Wun Two – Positivity feat. Melodiesinfonie
Mndsgn – Exchanching
Maloon TheBoom – Ask Why We Shouldn’t Have Money with OKIN
Audio Dope – Alien Workshop
Unda – Stolen Pipe
Mo’ Kolours – Mike Black
Max Graef – Am Fenster