KIESI DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #33

KIESI DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #33

/ Radio

Montag ist MunichOpenMinded Radio Show Tag. Regelmäßig laden wir DJs, Label-Macher und geschmackssichere Zeitgenossen aus aller Welt dazu ein, uns einen Einblick in ihren musikalischen Kosmos zu gewähren. Mix Nummer 33 kommt aus dem Wohnzimmer unseres langjährigen Lieblingsstammgastes Kiesi. Hiermit sind seine Gästelistenplatzschulden für’s Erste beglichen…

Den Genussmenschen vom kulturlosen Snob unterscheidet im Zweifelsfall der Musikgeschmack. Kiesi, dieser rotweintrinkende Typ mit geübt skeptischem Blick, konnte somit trotz anfänglicher Wortkargheit zielsicher als gute Seele identifiziert werden, nachdem er des Öfteren in einer dunklen Ecke in einem Münchner Club gesichtet wurde.

Seitdem hält der Mann für regelmäßige Streifzüge durch die Münchner Nächte her, bei denen er zwar konsequent die Tanzfläche meidet, aber immerhin ab und an eine neue Runde Drinks ordert.

Dass er seit längerem an seiner privaten Plattensammlung arbeitet, war ihm – ganz Kiesi-like – seinerzeit nur eine Nebensatzerwähnung wert. Wie sich also rausstellte, ist sein Wohnzimmer in der Au eine mittelgroße Goldgrube, die sich pro geschäftsbedingter Reise nach UK oder in die USA weiterhin ausdehnt.

Um der Öffentlichkeit nicht länger Kiesis musikalisches Archiv vorzuenthalten, kommt hier die MunichOpenMinded Radio Show Episode Nummer 33. Passend dazu: ein 2011er De Teron Fusion V. Salute!

Tracklist:
Sly Johnson & La Machine – I’m Calling U (Wilson Fisk Refix)
Suite for Ma Dukes – Find A Way
Tarika Blue – Dreamflower
Sonzeira – Southern Freeez
The Congos – Congoman
Mocky – Living in the Snow
Blick Bassy – Mama
Kool & The Gang – Summer Madness
The Blackbyrds – Mysterious Vibes
Kendrick Lamar – These Walls
Tony Williams – Lawra
Sly & The Family Stone – Hot Fun in the Summertime
Roy Ayers – Love from the Sun
Thundercat – Them Changes
Rene Geyer Band – Be there in the Morning
Martin L. Dumas – Attitude, Belief & Determination
Jackson 5 – Buttercup
Leon Ware – Why I came to California
Chaka Khan – Clouds
Roy Haynes – Quiet Fire
The Detroit Experience – Think twice
Prince – Purple Music
Dego & Kaidi – Black is Key
Weather Report – River People
Patrice Rushen – Number One
Q-Tip – ManWomanBoogie
Brand Nubians – To the Right
MC Solaar – I’m doin’ fine
Hiatus Kaiyote – By Fire
Fertile Ground – The Moment (Seiji Remix)

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Anderson .Paak am 21. Februar

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Anderson .Paak am 21. Februar

/ Events

Er ist der spannendste Newcomer des Soul in 2016: Anderson .Paak. MunichOpenMinded präsentiert seine Show am 21. Februar im Ampere und verlost Gästelistenplätze!

November 2014, sonntags, Goldene Bar, München. Es ist schon nachmittags, als DJ House Shoes und ich uns unseren Platz im gut besuchten Lokal suchen, um ein ordentliches Katerfrühstück zu uns zu nehmen. Am Vorabend hat Shoes während seines dreistündigen Sets im Rausch & Töchter (R.I.P.) eine Flasche Jameson im Alleingang platt gemacht. Ihm geht es trotzdem besser als mir. Also lasse ich ihn erzählen. Über Detroit. Über Dilla. Über 8Mile. Über Eminem. Und über einen gewissen Breezy Lovejoy – nach Eminem der einzige Superstar, den er in seinem Leben getroffen habe.

Breezy who? Wie sich bei einer Listening Session später am Nachmittag herausstellen sollte, ein junger Typ aus L.A., der in seinen bisherigen Tracks eine beeindruckend vielseitige Bandbreite von Raphael Saadiq (“Tickets” feat. Shafiq Husayn) bis Frank Ocean (“Drugs”) bearbeitet und zu dieser Zeit gerade für ein gemeinsames Projekt mit Knxwledge im Studio steht. Keine Frage, den Typen muss man sich merken!

Dann kam Dr. Dres Compton. Darauf zu finden: Gleich sechs Tracks mit dem Namen Anderson .Paak in den Credits. Ein Typ mit einem Falsett von Streichelfeder bis Reibeisen. Unverkennbar eine dieser Stimmen, die sich im Gehör festsetzt und immer wiedererkennbar bleibt – egal, ob sie nun auf den Namen Breezy Lovejoy hört oder eben Anderson .Paak.

Im Nachgang stieß ich auf “Venice”, die erste Soloplatte unter dem Alias Anderson .Paak. Mit ihrem synthetischen Strickmuster ist das Album ein ernstzunehmender Beitrag zum gegenwärtigen R&B-Geschehen – den Zeitgeist-Vibe catcht dann aber eher der erwähnte Side-Release auf Stones Throw mit Knxwledge namens NxWorries im vergangenen Dezember.

Mit dem eben erschienenen Zweitalbum “Malibu” manifestiert Anderson .Paak nun sein Ausnahmetalent auf Albumlänge. Zur Seite standen dafür Produzentengrößen wie 9th Wonder, Madlib, Kaytranada oder DJ Khalil und auch Feature-Gäste wie Talib Kweli und Schoolboy Q tragen ihren Teil zum in sich wirklich stimmigen Gesamtkonstrukt bei. Von der ersten Note weg aber ist es Anderson .Paak selbst, dem man über die komplette Länge seiner 60-minütigen und 16 Tracks starken Platte an der Lippe hängt.

Auf der Bühne soll diese Magie natürlich nicht verloren gehen. Paak – selbst ein ausgezeichneter Drummer, der sich noch vor kurzem seine Brötchen in der Showband der Castingshow X-Factor verdiente – setzt deshalb auf die Unterstützung einer ordentlichen Live-Combo. Zusammen mit The Free Nationals geht es im Februar auf die erste Europa-Tour inklusive Halt in München. Ein paar Tickets für seine Show im Ampere am 21. Februar – inklusive Support von unserem Lieblingstrinkkumpanen Suff Daddy – gibt es noch hier zu kaufen. Ansonsten hilft unser Gewinnspiel.


Dienstag, 21. Februar 2016
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Ort: Ampere


GEWINNSPIEL: Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für Anderson .Paak im Ampere am 21. Februar! Für eine Teilnahme am Gewinnspiel schickst du uns bis 14. Februar, 20:00 eine Mail mit “Anderson .Paak” als Betreff an info@munichopenminded.com. Nette Worte bevorzugt. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Ibeyi am 13. Dezember!

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Ibeyi am 13. Dezember!

/ Musik

Ibeyi ist keine von diesen Bands, die sich klammheimlich in deine SoundCloud-Timeline schleicht, die du in einem Mixtape deines Lieblings-DJs vom anderen Ende der Welt entdeckst oder über die erst 37 Blogs schreiben müssen, bis sie die Aufmerksamkein kriegen, die sie verdienen. Ganz im Gegenteil: Ibeyi sind im Sommer 2014 mit einem großen Rumms gekommen: Als neuestes Signing beim Londoner Label XL Recordings, home of The xx, Jungle, Jack White, Radiohead, Adele, SBTRKT, FKA twigs und, und, und.

Mit das kredibilste Indie-Label überhaupt haben sich sie Damen da also ausgesucht – dementsprechend hoch waren die Erwartungen. Und noch höher wurden sie, als kurz darauf ein einfaches, aber ungewöhnlich schönes Video rauskam, bei dem wir hier ganz schön oft den Play-Button gedrückt haben.

Ibeyi besteht aus den beiden Zwillingsschwestern Lisa-Kaindé Diaz and Naomi Diaz, die als Töchter des renommierten afro-kubanischen Percussionisten Miguel Angá Díaz in Paris geboren wurden, ihre Kindheit aber zum Teil auf Kuba verbracht haben. Heute sind sie Anfang 20, leben in Paris und haben Anfang des Jahres ihr Debütalbum “Ibeyi” veröffentlicht, auf dem beide auf Englisch und Yoruba, einer westafrikanischen Sprache, singen. In ihren Songs treffen sich Pop, Soul, elektronische Beats, traditionelle afrikanischen und kubanische Melodien und Rhythmen. “Contemporary Negro Spiritual” nennen Ibeyi ihren Sound selber.

Am Ende ist Album so gut gelungen, dass Ibeyi inwzischen die ganz Welt touren, Beyoncé ihre Instagram-Videos mit Ibeyi-Songs unterlegt und Prince seine Twitter-Blessings gibt. Ritterschläge ohne Ende. Alle hohen Erwartungen erfüllt. Wir freuen uns sehr, dass wir die beiden Wunderschwestern noch vor Weihnachten live in München hören dürfen. Am kommenden Sonntag, den 13. Dezember spielen sie im Technikum. Wir verlosen 2 x 2 Tickets!


So könnt ihr gewinnen: Schickt uns bis zum 11. Dezember, 18:00 eine Mail mit “Ibeyi” im Betreff an info@munichopenminded.com. Nette Worte werden bevorzugt. Wir drücken die Daumen! Die Gewinner wurden benachrichtigt.

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Hiatus Kaiyote am 3. November!

Gewinnspiel: Wir verlosen Tickets für Hiatus Kaiyote am 3. November!

/ Events

Hashtag Lieblingband. Nur noch ein Monat, bis uns das sensationelle Quartett Hiatus Kaiyote aus Melbourne zum zweiten Mal in München beehret. Immer noch etwas benommen vom ersten Auftritt vor zwei Jahren, wollten wir die Band unbedingt wiedersehen und ziehen gemeinsam vom schwer vermissten Atomic Café ins auch tolle Ampere um. Und weil wir uns gar so freuen und es jetzt wirklich nur noch wenige Wochen sind bis zum 3. November, schenken wir euch 2 x 2 Tickets!

So könnt ihr gewinnen: Schickt uns bis zum 28.10., 18:00 eine Mail mit “Hiatus Kaiyote” im Betreff an info@munichopenminded.com. Nette Worte werden bevorzugt. Wir drücken die Daumen!

Obacht: Mit einer Teilnahme meldest du dich automatisch für unseren Newsletter an – außer du widersprichst ausdrücklich.

Wer mehr über Hiatus Kaiyote und das Konzert am 3. November in München erfahren möchte, klickt hier oder sagt direkt im Facebook-Event zu.

ANDI MALANDERS DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #29

ANDI MALANDERS DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #29

/ Radio

Montag ist MunichOpenMinded Radio Show Tag. Regelmäßig laden wir DJs, Label-Macher und geschmackssichere Zeitgenossen aus aller Welt dazu ein, einen einstündigen Mix mit uns zu teilen. Hinter Türchen 29 steckt der Münchner DJ und UKNOWY Label-Macher Andi Malanders.

Es ist nicht die schlechteste Basis für den Beginn einer Freundschaft, wenn sie mit einem Konzert-Besuch bei Miles Bonny beginnt. Man wird einander vorgestellt, entdeckt gemeinsame Interessen, die Konversation verselbständigt sich und dann geht die Show los. Also Konzentration auf die Bühne und im Anschluss weiter quatschen. Und diese Unterhaltung strickt sich bis heute fort!

Dass in der Zwischenzeit einiges passiert ist im Leben des Andi Malanders, darf nicht weiter überraschen, schließlich sind drei Jahre im Leben eines jungen, feschen Kerls eine lange Zeit. Dass er seither neben einem halbjährigen Aufenthalt in Togo und einem absolvierten Politik-Studium auch eine Laufbahn als ernstzunehmender House-Produzent, DJ und Label-Macher auf den Weg gebracht hat, kann man aber ohne Zweifel als fleißig bezeichnen.

Ein Typ wie er, begibt sich bei der Suche nach neuer Musik konsequenterweise auch gerne auf die berüchtigte Extra-Meile, arbeitet sich tief in die Materie ein und möchte möglichst gut Bescheid wissen, anstatt sich rein mit dem Funktionsgehalt und konsumfähigen Anteils eines Musikgenres zu begnügen. Will heißen: nicht viele Menschen innerhalb der Stadtgrenzen Münchens dürften mit einem derart guten Kenntnisstand über House, Jazz, Hip Hop, Boogie oder Soul ausgestattet sein, wie unser Freund Andi Malanders.

Mit viel Plan und Struktur sind dann auch seine DJ-Sets ausgestattet, in denen er sich jedes Mal technisch anspruchsvoll und penibel durch die weiten Welten des musikalischen Universums hangelt. Während bei anderen aber der Versuch, von Jazz zu House zu gelangen, häufig nur in ein peinliches und verkomplizierendes Knowledge-Gehasche mündet, schlägt Andi Malanders schlüssige Brücken und schafft Verknüpfungspunkte, die seine Sets zu kurzweiligen Dancefloorfillern werden lassen – mit willkommenen Abkürzungen ins zweite oder dritte Untergeschoss.

Noch mehr musikalische Aufbauarbeit leistet er fortan übrigens auch mit seinem Label UKNOWY Music, das im Oktober endlich seinen ersten Vinyl-Release in die Läden bringt. Zwei Tracks der bald erscheinenden “Stretch The Truth” EP des Karlsruhers Peter Clamat finden sich dann auch in seinem einstündigen Mix für die MunichOpenMinded Radio Show. Daneben gibt’s außerdem exklusives Solo-Material aus dem eigenen Studio. Also worauf wartest du…?

Tracklist:
Chivo Borraro – La Paz
Vertiqua – …
Wayne Snow – Rosie (Nu Guinea’s Paradise remix)
Hunee – Rare Happiness
Peter Clamat – Blinded By Midi (Rhode & Brown remix) (upcoming)
Brame & Hamo – Garlic Fistpump
Peter Clamat – Beuys Over IP (upcoming)
Recloose – Electric Sunshine
Andi Malanders – Diversion (upcoming)
Cuttlefish & Asparagus – Drum Song
Nemoy – Particular Beat (upcoming)
Dzihan & Kamien – Just You & I (Fauna Flash remix)
Lakim feat. Sango – Açúcar
Dogg Fungk – Piggo
Sofa Talk – Halo Strings (upcoming)
L’Orchestre Sidi Yassa De Kayes – Sidi Yassa
Quest – Boy Scouts
Breakwater – No Limit
Newman – Memories

SUFF DADDY DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #23

SUFF DADDY DOES IT! MunichOpenMinded Radio Show #23

/ Radio

Peng! Ein Jahr ist sie alt, die MunichOpenMinded Radio Show. Auf 18 Episoden haben wir es in den vergangenen zwölf Monaten gebracht und damit effektive 18 Stunden voller großartiger Musik aus allen Sparten von großartigen DJs aus aller Welt. Zum Geburtstag beschenken wir euch und uns mit sieben neuen Episoden binnen sieben Tagen. Ja, ihr habt richtig gelesen! Ins Wochenende starten wir mit einem alten Bekannten: Suff Daddy! (Foto: © Robert Winter)

Es ist viel passiert, seitdem wir Suff Daddy kennengerlernt haben. Neben diversen Album-Veröffentlichungen (solo, mit Miles Bonny, mit Torky Tork und den Betty Ford Boys) stand u.a. auch ein einjähriger Auslandsaufenthalt in Australien auf dem Programm, sowie eine Reihe an Touren, die seinen Bekanntheitsgrad seither landauf, landab enorm gesteigert haben.

So aufregend das alles gewesen sein muss, so unbeirrt geht Suff Daddy nach wie vor seinen Weg. Um konzentriert an seinem neuen Album zu arbeiten, zog er erst kürzlich sein Equipment aus seinem Schlafzimmer in ein echtes Studio um. Den ersten Vorgeschmack auf sein neues Material, lässt der brandneue Remix für Lion Babe erahnen, der seit gestern im Netz kursiert.

Dass nun alles anders wird, muss man allerdings nicht befürchten, zu stark sind da die Konstanten in Suff Daddys Leben in Berlin. Zweimal monatlich dienstags hostet er als Teil der BeatGeeks den längst zur Institution gereiften Crew-Abend im Monarch. Sowohl lokale, wie international renommierte Producer und DJs geben sich dort hinter MPCs und Plattenspielern die Ehre und feiern gemeinsam trotz Wochenauftakt bis in die frühen Morgenstunden.

Trap-Beats aus dem Hause Suff Daddy stehen also vorerst nicht unbedingt auf der Agenda. Wie sich die musikalische Gegenwart dennoch mit Soul- und Jazz-Einflüssen auf der Vergangenheit kombinieren lässt, wird in seinem Gastmix für die MunichOpenMinded Radio Show eindrucksvoll und eingängig demonstriert. Die Soulection-Members ESTA und IAMNOBODI plus Odd Future Mitglied Frank Ocean finden darauf ebenso ihren Platz wie der Synthie-Jazzer Herbie Hancock oder Soul-Sängerin Eunice Collins.

Tracklist:
Twit One – Nuseance
Chris McClenney – Us
Knowsum – Langweiliger
Swarvy – Kittylitter
Asher Roth – Blow Yr Head
Delroy Wilson – I Dont Know Why
Pat Van Dyke – Talk To Em
J-Louis x IAMNOBODI – Area Codes
ABJO – INeedToStartUsingNewVocalSamplesLol
Frank Ocean – Bella Vista (Arius Edit)
Herbie Hancock – I Thought It Was You
Rokk – Patience
ESTA – How Ya Feelin Girl
IAMNOBODI – When You Know It
Tunji Ige – Day 2 Day (Remix) feat. Michael Christmas
Eunice Collins – At The Hotel
Hubert Daviz – Joi (Dexter Remix)
French Kiwi Juice – Lying Together
Cro Magnon – After All That
DeBarge – I Like It
Gunplay – Chain Smoking feat. Curren$y & Stalley
Cal Tjader – Leyte

Alle Episoden unserer MunichOpenMinded Radio Show findet ihr übrigens in unserer Soundcloud-Playlist…

Hiatus Kaiyotes “Choose Your Weapon” ist da!

Hiatus Kaiyotes “Choose Your Weapon” ist da!

/ Musik

Auf Repeat bis zum nächsten Release: Unsere Lieblingsband Hiatus Kaiyote hat heute endlich ihr heiß ersehntes zweites Album “Choose Your Weapon” auch in Deutschland veröffentlicht. Wir haben schonmal aufgiebig probegehört. Geschmeidiger R’n’B und sperrige Liebeslieder. Power-Balladen und Weltmusik-Interludes. Aberwitzige Songstrukturen Funk-Basslines vom anderen Stern. Ok ok, wir sind auch harte Groupies. Aber kauft euch trotzdem dieses verdammte Album! Es ist nämlich ein Meisterwerk und kann alles – nur nicht nebenbei gehört werden.

Mit dabei sind einige Tracks, die der Hardcorefan vielleicht schon von YouTube kennt. Wie das “Jekyll”…

… oder dieses unfassbare Stück Musik:

Jetzt alles in Studioqualität und insgesamt 18 Songs lang. Das Album gibt’s digital bei iTunes und auf Vinyl im Plattenladen eures Vertrauens – oder bei hhv.de! Falls ihr alte Streamer seid, könnt ihr auch hier reinhören.

Und jetzt den roten Marker raus: Am 7. Juli spielen Hiatus Kaiyote in Wien und am 14. Juli in Berlin. Mehr ist diesen Sommer leider nicht drin, sorry Münchnerz…

Audioreviews Label-Spezial: Athens Of The North

Audioreviews Label-Spezial: Athens Of The North

/ Musik

Athens of the North, wie Edinburgh auch genannt wird, wurde 2014 von Euan Fryer gegründet und ist eines der zahlreichen Sublabels bei Jazzman Records, welches seit Mitte der 90er Reissues rarer Jazz, Soul und Rockabilly Platten liefert. AOTN hat sich dabei vor allem auf die Wiederveröffentlichung von 70er Jahre Soul, Funk und Disco 7-inches spezialisiert, die teilweise schon zu Lebzeiten schwer zu bekommen waren.


Frank Ferrer – Hallelujah (AOE002)

“Batshit crazy Latin Funk” aus Puerto Rico.


Nohelani Cypriano – Lihue/Playing with Fire (Ath007)

Hawaii 1979; zum ersten Mal als Single erhältlich.


Bileo – You Can Win (ATH006)

Wurde zeitweise für 700 $ auf Ebay gehandelt und letztes Jahr rereleased.


Renee Geyer – Be there In The Morning (ATH003)

1976 als Single nur in Australien veröffentlicht.


Wer davon immer noch nicht genug hat, sollte unbedingt bei Soul Spectrum reinhören, einem weiteren Projekt von Fryer.

 

Hiatus Kaiyote – By Fire EP

Hiatus Kaiyote – By Fire EP

/ Musik

Fast genau ein Jahr ist es her, dass Hiatus Kaiyote im Atomic Café auf der Bühne standen. Großartiger Abend, großartige Band. Zu dem Zeitpunkt hatten wir das Debütalbum “Tawk Tomahawk” schon halb totgespielt – was den Auftritt nicht weniger großartig gemacht hat. Trotzdem: Höchste Zeit für neuen Stoff! Und auch wenn ich bei dem Facebook-Post “December 2nd” vor knapp drei Wochen noch auf ein ganzes Album im Schnellverfahren gehofft habe, geb ich mich für heute auch erstmal mit einer EP zufrieden.

“By Fire” heißt das Teil, drei Tracks sind drauf, einen davon hat man als altes Hiatus-Kaiyote-Groupie vielleicht schonmal gehört, die anderen beiden sind ganz neu. Einmal durchören hat gereicht, ich bin wieder voll dabei. Besonders schön: “Molasses”.

Um die EP zu streamen, müsst ihr euch vorerst zu Red Bull oder Okayplayer rüber bewegen, der offizielle Release folgt dann nächste Woche.

Und ja: Auch das Album ist auf dem Weg. Am 31. März kommt es raus, Name: “Choose Your Weapon”. Wir warten. Und hören bis dahin weiter den exklusiven Mix von Hiatus Kaiyote für MunichOpenMinded.